Schlagwörter: Migration

Je behüteter, desto blinder für Gefahr

„Wer ohne Gefahr aufwuchs, wer sich immer darauf verließ, dass Eltern oder Lehrer sein Leben risikofrei halten, für den bedeutet das Wort „Gefahr“ nichts. Er versteht nicht, dass Handlungen schmerzhafte Konsequenzen haben können, für die niemand außer ihm selbst verantwortlich ist. Er wächst auf im Glauben, dass alles, was er tut, immer gut gehen wird. Die politische Dimension dieser Entwicklung erleben wir in der Zuwanderungs-Debatte./ mehr“

„…Dann werden sie unsere Tür mit den Füßen eintreten“

„Die Situation ist die, meine lieben Freunde, dass man uns unser Land nehmen will. Nicht mit einem Federstrich, wie vor hundert Jahren in Trianon. Jetzt will man, dass wir es im Laufe einiger Jahrzehnte freiwillig anderen übergeben sollen, von anderen Kontinenten kommenden Fremden, die unsere Sprache nicht sprechen, unsere Kultur, unsere Gesetze und unsere Lebensform nicht respektieren. Man will, dass ab jetzt in erster Linie nicht mehr wir und unsere Nachkommen hier leben sollen, sondern Weiterlesen

Null Bock auf Integration

„…..Nachdem ich viele Jahre Deutsche eine Fremdsprache gelehrt und dabei meistenteils sehr gute Erfahrungen gemacht hatte, wurde ich 2015 gebeten, erwachsene Migranten zu unterrichten, zuerst Einstiegskurse und später reguläre Integrationskurse. Seitdem habe ich mit mehreren hundert erwachsenen Teilnehmern zu tun gehabt. Ich erhebe nicht den Anspruch auf Repräsentativität, doch könnten meine Erlebnisse dem einen oder anderen mehr Klarheit über das Thema Integration verschaffen./ mehr

Henryk Broders Weihnachts-Ansprache

„…Guten Abend, meine Damen und Herren, liebe Freunde und Freundinnen, liebe Wähler und Wählerinnen, liebe Verbraucher und Verbraucherinnen, liebe Alle, die Sie, wie auch ich, gut und gerne in diesem Land leben. Ich weiß, dass sich einige von Ihnen auf diesen Abend gefreut haben. Willkommen. Ich weiß aber auch, dass andere diesem Fest der Freude mit einem wohltemperierten Grauen entgegengefiebert haben, wie Weiterlesen

Keine Einwanderungspolitik ohne Grenzsicherung

(THOMAS EPPINGER) Jede Einwanderungspolitik setzt voraus, dass der Staat – oder die Staatengemeinschaft innerhalb derer Personen frei verkehren können – ihre Grenzen nach außen konsequent sichern. Dass ein Staat kontrolliert, wer sein Staatsgebiet betritt, ist eine Selbstverständlichkeit und keine Unmöglichkeit, Weiterlesen

Festung Europa – eine Notwendigkeit

„Jede Einwanderungspolitik setzt voraus, dass der Staat oder die Staatengemeinschaft, innerhalb derer Personen frei verkehren können, ihre Grenzen nach außen konsequent sichern. Dass ein Staat kontrolliert, wer sein Staatsgebiet betritt, ist eine Selbstverständlichkeit und keine Unmöglichkeit, wie von manchen Seiten immer noch behauptet wird. Dass eine Kontrolle niemals lückenlos sein kann, ändert daran nichts. Man schafft ja auch nicht die Geschwindigkeitskontrollen ab, weil Weiterlesen

Das Paradoxon der Völkerwanderung

„Das scheinbare Paradoxon: Jeder Wirtschaftsaufschwung in den ärmsten Ländern löst zuerst einmal Migrationsbewegungen in die reichen aus, weil bei steigendem Wohlstand mehr Menschen die ökonomischen Kosten der Migration aufbringen können. Denn es sind nie die Ärmsten, die migrieren, sondern die relativ Wohlhabenderen der ärmsten Länder. Bei gleichbleibender Kluft ist die Größe der Diasporagemeinde im Aufnahmeland der bestimmende Faktor, da die sozialen und wirtschaftlichen Kosten der Migration mit der Größe der Auslandsgemeinde sinken….“ (weiter hier)

Migration: Kanadas Zusammenstoss mit der Realität

(Douglas MURRAY/ Gatestone) Bombenanschläge und andere Terroranschläge sind heute ein verbreitetes Merkmal des Lebens im modernen Europa. An nur einem Tag (15. September 2017) wurde ein improvisierter Sprengsatz in einem Londoner U-Bahn-Zug platziert, ein messerschwingender, „Allahu Akbar“ brüllender Mann griff in Paris einen Soldaten an und ein Mann mit einem Hammer, der „Allahu Akbar“ schrie, verwundete zwei Frauen in Lyon schwer. Wie der ehemalige französische Premierminister Weiterlesen