Schlagwörter: Mises

Wie begrenzt man Macht?

Nach wie vor ist die Frage ungelöst, wie vermieden werden kann, dass die an der Macht befindliche Gruppe und deren Umfeld immer mehr Befugnisse an sich ziehen, sich zu Gunsten der Bevölkerung bereichern, diese von Mitbestimmung weitgehend ausschließen und schließlich Ruin und Zusammenbruch des Systems herbeiführen. Es ist also an der Zeit, neue Machtbegrenzungsmechanismen auszuprobieren. Aus den bisher gewonnenen Erkenntnissen lassen sich die folgenden Empfehlungen ableiten. Hier.

Wie der Staat unternehmerische Produktivität senkt

(ANDREAS TÖGEL) Das am 25. Mai in Kraft tretende Bürokratiemonstrum hört auf den hübschen Namen Verordnung (EU) 2016/679 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 27. April 2016 zum Schutz natürlicher Personen bei der Verarbeitung personenbezogener Daten, zum freien Datenverkehr und zur Aufhebung der Richtlinie 95/46/EG. Davon betroffen ist jedermann, der personenbezogene Daten digital speichert oder verarbeitet. Wer sich jetzt nicht angesprochen fühlt, Weiterlesen

Demokratie: Auslosen statt wählen?

Es bedarf keiner langen Ausführungen, um festzustellen, dass die Parteiendemokratie in einer tiefen Krise steckt. Das Regime, so wie es heute konstruiert ist, läuft geradewegs auf den Abgrund zu. Das System schien so lange funktionsfähig, wie die Regierungen noch nicht überschuldet waren. Jetzt, da die Grenzen der Staatsverschuldung Weiterlesen

Das Beste an Bitcoin….

„Das Beste am Bitcoin ist, dass er uns allen klipp und klar vor Augen führt, was alles ohne den Staat funktioniert. Viele Menschen denken zum Beispiel, dass es einen Staat und eine Zentralbank braucht, um ein funktionsfähiges Geldsystem zu haben. Natürlich widerlegt die Geschichte diesen Mythos, weil für hunderte Jahre private Währungen – typischerweise vor allem Gold und Silber – der Standard Weiterlesen

Wie man Kindern Papiergeld erklärt

Können Kinder – sogar schon im Grundschulalter – die Probleme unseres Geldsystems verstehen? Können Sie vielleicht sogar schon die Tücken des Fiat-Money-Systems durchschauen? – Ja, das können sie, wenn man es ihnen leicht und verständlich erklärt. Und es geht noch besser, wenn man das Ganze in eine lustige Geschichte verpackt und mit ansprechenden Zeichnungen ergänzt. Connor Boyack gelingt das zusammen mit seinem Zeichner Elijah Stanfield mit dem neuesten Buch aus der Reihe der Tuttle-Zwillinge kongenial. (weiter hier)

Was, bitte, ist „Soziales Unternehmertum“?

„Hayek lieferte eine Liste von über 160 Substantiven, die häufig mit dem Attribut „sozial“ versehen werden. Er verwies zum Beispiel auf Ausdrücke wie „soziales Gewissen,“ „soziale Gerechtigkeit“ oder auch den „Gesellschaftsvertrag“ – im Englischen social contract. Hayek bemerkte, dass in Westdeutschland ein besonders schwerwiegender Missbrauch mit diesem Wort betrieben wurde, als man den „sozialen Rechtstaat“ im Grundgesetz von 1949 verankerte. Haben wir mit dem „sozialen Unternehmertum“ nun also ein weiteres Wort gefunden, dass man Hayeks Liste hinzufügen kann?…“ (hier)

Das Recht auf ein selbstbestimmtes Leben

Gesellschaften, welche das Selbstbestimmungsrecht des Einzelmenschen nicht anerkennen, und dazu gehört zu entscheiden, mit wem und in welcher Form er mit anderen zusammenleben möchte, sind in gewisser Weise immer noch unaufgeklärt. Sie werden ein friedliches Zusammenleben dauerhaft nicht erreichen können, sondern stattdessen unendliche Kämpfe darüber austragen, was „wir“ wollen und was gut für „uns alle“ ist. Wer aber den Menschen das Recht auf ein selbstbestimmtes Leben abspricht, der ist schlicht autoritär, auch wenn er sich selbst liberal oder demokratisch nennt. weiter hier

Terror & Waffen: Warum nicht LKWs verbieten?

Hier in Europa gelten größtenteils äußerst strenge Waffengesetze. Trotz alledem sind Amokläufe und Terroranschläge schon lange keine Seltenheit mehr, egal ob in London, Paris, Brüssel, Berlin – auch hier könnte eine lange Liste erfasst werden. Ein eher obskurer Trend, der sich auf diesem Kontinent entwickelt, ist, dass Terroristen LKWs verwenden. Die Forderungen, diese zu verbieten, kamen komischerweise noch nicht auf. weiter hier