Schlagwörter: Mises

„Unbescholtenen Bürgern darf man das Recht auf Waffenbesitz nicht verweigern“

„….Der Mord an meinem Schwager wurde in San Antonio/Texas verübt, in einem Bundesstaat mit einem sehr liberalen Waffengesetz. Die Formel „leichter Zugang zu Schusswaffen = viele Gewaltverbrechen“ stimmt aber nicht, wie viele empirische Untersuchungen, besonders in den USA, beweisen. Das Ausmaß der in einer Gesellschaft herrschenden Gewaltkriminalität Weiterlesen

Die Theorie der Freiheit – für Kinder einfach erklärt

„….Es ist eine besondere Qualität der libertären Idee, dass sie ganz einfach ist. Sie basiert auf wenigen Prinzipien, aus denen sich alles weitere logisch folgern lässt. Entsprechend ist sie auch ganz leicht zu verstehen – eigentlich. Denn für zahlreiche Menschen, die ein Leben lang permanent mit Argumenten für die Bedeutung und Vorteilhaftigkeit eines möglichst starken Staates förmlich überschüttet werden, und vor allem auch für die große Anzahl an Menschen, die ihr Einkommen zu einhundert Prozent vom Staat beziehen, ist die libertäre Idee trotzdem meist nur sehr schwer zugänglich. (weiter hier)“

Der Rote Terror und seine westlichen Helfer

„Die Zahl der Todesopfer alleine macht jedoch nicht den ganzen Albtraum des Kommunismus begreifbar – dazu kommen noch die Erniedrigungen, die die Opfer tagtäglich erdulden mussten. Mitte der 1980er gab es jede Menge Journalisten in den Westmedien, die die Sowjetunion „schönschrieben und schönredeten“. Wirklich jede Reform im Ostblock wurde als der Durchbruch zu anhaltendem wirtschaftlichen Fortschritt gefeiert. Es war mir ein Rätsel, wie Menschen, die in Freiheit lebten, ein System der staatlichen Sklaverei verehren konnten….“ (hier)

Das Faszinierende an Nordkorea

„…Nordkorea könnte man wohl als das nationalstaatliche Äquivalent einer Zeitkapsel betrachten; eine Gesellschaft, die sich fortwährend in der Ära des Kalten Krieges befindet. Wann immer über diesen Einsiedlerstaat gesprochen oder berichtet wird, es geht selten (wenn überhaupt) um Fortschritt, Wachstum oder Veränderungen irgendeiner Art. Umso überraschender ist es, dass Nordkorea im Grunde eine der faszinierendsten Wirtschaftsentwicklungsgeschichten überhaupt ist. “ weiter hier

Kapitalismus macht das Leben lebenswerter

„Ein anderer Vorwurf, der der kapitalistischen Wirtschaftsordnung von den Philosophen gemacht wird, ist der, daß sie ein Überwuchern des Erwerbstriebes begünstige. Der Mensch sei nicht mehr Herr des Wirt-schaftsprozesses, sondern sein Sklave; daß die Wirtschaft der Bedürfnisbefriedigung diene, daß sie Mittel und nicht Selbstzweck ist, sei in Vergessenheit geraten. In einem unaufhörlichen Hasten und Jagen nach Gewinn erschöpfe sich das Leben, ohne daß Zeit für innere Sammlung und wirklichen Genuß übrig bleibe….“ (hier)

Warum überhaupt einen Staat?

„……Nun zeichnen sich aber die zivilisierten, arbeitsteilig organisierten Volkswirtschaften heutzutage dadurch aus, dass sie alle einen Staat haben. Wie erklärt sich das? Aus der Logik des Handelns lässt sich einsehen, dass es für ein friedvolles und produktives Zusammenleben keines förmlichen Gesellschaftsvertrages bedarf, und damit auch keines Staates, der für seine Einhaltung sorgt. Wir haben daher zu fragen: Wie ist der Staat entstanden? Um die Antwort zu finden, müssen wir zunächst definieren, was unter dem Begriff Staat zu verstehen ist. Eine positive (also erklärende) Definition lautet wie folgt:….weiter hier

Warum Staaten immer größer werden

„….Stellen wir zunächst einmal fest, dass die meisten modernen Staatsgebilde überschuldet sind. Die Frage der Schuldenrückzahlung stellt sich gar nicht erst, da die hierfür notwendigen Steuererhöhungen sehr unbeliebt sind. Es verbleiben somit drei mögliche Auswege: Inflation, Aussetzung der Schuldenrückzahlung und politische Vereinigung. Gehen wir also diese drei Möglichkeiten der Reihe nach durch….“ (hier)

Wie der Sozialismus Venezuela zerstörte

„Um die Katastrophe zu verstehen, die sich in Venezuela abspielt, müssen wir auf das jüngste Jahrhundert unserer Geschichte zurückblicken und uns ansehen, wie sich unsere Institutionen im Laufe der Zeit verändert haben. Wir werden feststellen, dass Venezuela einst ein relativ hohes Maß an wirtschaftlicher Freiheit genossen hat, trotz diktatorischer Regimes“ (weiter hier)

Warum Staaten immer wuchern wie ein Geschwür

„Ein grundlegendes Merkmal moderner Zivilisationen ist das kontinuierliche Staatswachstum.[1] Dieses Staatswachstum vollzieht sich auf zwei Art und Weisen, entweder durch eine stärkere Besteuerung der bisherigen Untertanen oder dadurch, den zu beherrschenden Personenkreis zu erweitern. Das Staatswachstum kann also in Form einer „Intensivierung“ oder in Form einer „Extensivierung“ Weiterlesen