Schlagwörter: Müller

Berlin wird immer sicherer: 3 Tote in 6 Tagen

„…..Der Regierende Bürgermeister von Berlin, Michael Müller, ist der Ansicht, dass es in Berlin keine No-Go-Areas gibt, und dass die Stadt auch sonst sicher ist. Deswegen lässt er sich in einem gepanzerten Mercedes fahren, der einem Beschuss aus einem Nato-Sturmgewehr mit Stahlhartkern-Munition standhalten kann. Der vier Tonnen schwere Wagen hat über 300.000 Euro gekostet. Den Steuerzahler, wen sonst?“ (weiter hier)

Wie man Armutsmigration aus Afrika eindämmen kann

(Volker Seitz) Der deutsche Entwicklungsminister Gerd Müller hat eine neue Idee: er will Asylbewerber ausbilden, wenn sie dafür in ihre Heimat zurückkehren. Das soll 100 Millionen Euro kosten. Damit schafft er allerdings neue Fluchtursachen. Wer garantiert, dass ein Migrant nach ein paar Jahren wirklich in sein Heimatland zurückkehren will, um sein Land wiederaufzubauen? So wird Müller den Trend nicht umkehren, dass Armutsmigration aus Afrika stattfindet, und dass sie vor allem kriminellen Banden nutzt, die Flüchtende großen Gefahren aussetzt. Der Vorschlag wäre sinnvoll, wenn die Ausbildung im Heimatland erfolgte. Auch eine Sprachausbildung erübrigte sich. Deutschland könnte in den Ländern,… (weiter hier)

Der Berliner Bürgermeister zu Gast bei einem Verein, der gegen Israel hetzt

„Was macht der Regierende Bürgermeister bei einem Verein, dessen Mitglieder sich offen antisemitisch äußern? Am Mittwoch war Michael Müller (51, SPD) als Redner auf dem Jahresempfang des Vereins Müsiad im Hotel Maritim (Tiergarten) zu Gast. Das weltweite Netzwerk türkischer Firmenlenker versteht sich als Lobbygruppe, „unabhängig in wirtschaftlicher Hinsicht, in politischer Hinsicht und in seiner Weltanschauung“.Doch immer wieder äußerten sich Müsiad-Funktionäre rassistisch, hetzen offen gegen Juden: hier

Wird Bargeld bald ganz verboten?

„…..Der Staat wird künftig über die Fähigkeit verfügen, die finanziellen Verhältnisse und das Ausgabenverhalten des Einzelnen umfassend zu überwachen und allenfalls zu manipulieren. Nachdem es ihm die Daten des Handys schon ermöglichen, die Aufenthaltsorte eines Einzelnen zu rekonstruieren, und ihm die Internetüberwachung Einblick in dessen Beziehungsnetz gibt, wird die Abschaffung des Bargeldes die letzte grosse Lücke im Kontrolldispositiv des Staates schliessen….“ (NZZ)