Schlagworte: ORF

Wie der ORF van der Bellen hilft

(ANDREAS UNTERBERGER) Das Innenministerium habe die Verdächtigungen „widerlegt“, dass Alexander van der Bellen zusammen mit Peter Pilz in Spionage-Aktionen verwickelt gewesen sei. So tönt es aus der ZiB. Tatsache ist freilich, dass das Innenministerium gar nichts „widerlegt“ hat. Es hat lediglich einst (unter Minister Strasser) in einer Anfragebeantwortung gesagt, dass es „keine Erkenntnisse“ über Kontakte zwischen den grünen Politikern und einem angeblichen Stasi-Spion habe. Was letztlich gar nichts heißt. Denn mit absoluter Sicherheit Weiterlesen

Tod eines Hoffnungsträgers

(WERNER REICHEL) Naja, zumindest „umstritten“ war er für den ORF. Der österreichische Staatsfunk trauert so wie Evo Morales, Doris Bures oder Nicolás Maduro um den verstorbenen kommunistischen Diktator Fidel Castro. Nur am Rande wird in der ZiB 1 angedeutet, dass es in der Biographie dieser „Legende“, dieses „Hoffnungsträgers“ auch ein paar – hüstel, hüstel – nicht ganz so helle Flecken gegeben haben könnte. Das klingt dann so: „Politische Gegner wurden ausgeschaltet.“ Punkt. Das war‘s. Begriffe wie politische Gefangene, Militärdiktatur, Weiterlesen

Dafür zahlt man echt gerne ORF-Zwangsabgabe

(LUKE LAMETTA) Pünktlich zur Vergabe des sogenannten „Wirtschaftsnobelpreis“ rührt der sich in beklagenswerter Ironieferne „öffentlich-rechtlich“ schimpfende Medienanbieter mit dem Zwangsgebühren-Privileg die ORF-Werbetrommel: Unter der – wie ungewöhnlich – wertfreien Überschrift „Steigbügelhalter für den Neoliberalismus“¹, ja da schau her. Für das neue Buch des – bin überrascht – linken Wirtschaftshistorikers Avner Offer. Na sowas aber auch.
Zusammenfassung des Schmökers für Nervöse: Wirtschaftsnobelpreise Weiterlesen

Die „Objektivität“ des ORF

(MARCUS FRANZ) Wenn Ex-Bundespräsident Dr. Heinz Fischer im Rahmen einer Buchpräsentation seine Meinung darüber abgibt, wer sein Nachfolger werden soll, ist das nichts Anstößiges und völlig legitim. Er tut dies definitiv als Privatperson ohne amtliche Pflichten und er äußert seine Meinung als stimmberechtigter Bürger dieses Landes. Und wenn Heinz Fischer nun Alexander van der Bellen wählen will und dies offen sagt, Weiterlesen

ORF: Die Dummheit des Gebührenzahlers

(WERNER REICHEL) So wie nach Arzneimittelwerbungen vor möglichen Nebenwirkungen des jeweiligen Medikamentes hingewiesen werden muss, so fühlt sich der ORF ganz ohne gesetzlichen Auftrag dazu verpflichtet, seine Kunden vor allen nichtlinken Parteien zu warnen. Mit ihnen zu sympathisieren oder sie zu wählen kann großen Schaden für Europa, die Gesellschaften und das gedeihliche, bunte „Miteinander“ anrichten. Bei linken Parteien sind solche mahnenden Worte selbstredend Weiterlesen

Selbstbedienungsladen ORF

(ANDREAS UNTERBERGER) Die ZiB berichtet über die Generaldirektorswahl zwischen zwei Kopfan Kopf liegenden Kandidaten. Die Redaktion bemüht sich um Neutralität und Ausgewogenheit – was sie ja sonst nie tut. Aber man weiß ja nie, wer gewinnt. Es könnte ja der Falsche sein. Wenns ums eigene Haus geht, dann können sie also plötzlich doch objektiv sein.
So weit, so gut. Aber dann fällt doch ein entlarvender Satz. Er ist nicht etwa deshalb entlarvend, weil er Präferenzen für einen der beiden Weiterlesen

Wrabetz gegen Grasl: Das ist nicht Brutalität, sondern nebensächlich

(ANDREAS UNTERBERGER)
Wer ORF-Generaldirektor wird, ist längst nicht das wirkliche wichtige Thema rund um den ORF. Das ist es nur für Parteien und Medien. Wohl ist Alexander Wrabetz – zusammen mit Gerhard Weis und Monika Lindner – eindeutig der schlechteste Chef, den der ORF je hatte. Bei seinem Gegenkandidaten Weiterlesen

Bundespräsidentenwahl, 2.Versuch: Was jetzt auf uns zukommt

(ANDREAS UNTERBERGER) Die Kassenstände der Parteien sind niedrig. Das Interesse der Österreicher an einem weiteren Wahlkampf ist noch niedriger. Fast so niedrig wie die reale Bedeutung des Präsidentenamtes. Das hat sowohl gute wie auch problematische Konsequenzen für den nunmehr dritten Versuch einer Bundespräsidentenwahl Weiterlesen