Schlagworte: ORF

Schafft doch endlich die ORF-Gebühr ab!

(CHRISTIAN ORTNER) Wenn Justus Haucap, ein angesehener deutscher Ökonom und früherer Vorsitzender der Berliner Monopolkommission, die Programme von ARD oder ZDF anschaut, wird er ziemlich unrund. „Politische Information oder Kulturangebote sind bloß Krümel im Kostenblock der Sender. Warum brauchen wir Seifenopern für die Demokratie? Das ist Gerede aus der analogen Welt. Die Legitimation ist weg, aber ARD und ZDF ziehen sich nicht zurück. Eher dehnen sie sich aus, Weiterlesen

Muzicant attackiert ORF

Massive Kritik an der Berichterstattung des ORF übt Ariel Muzicant, Vizepräsident des Europäischen Jüdischen Kongresses und ehemaliger Präsident der Israelitischen Kultusgemeinde (IKG), im Gespräch mit der Wiener „Medienbeobachtungsstelle Naher Osten“ (MENA).
Anlass: die Ö1-Sendung „Betrifft: Geschichte“, die sich in der vergangenen Woche unter dem Titel „David oder Goliath?“ dem israelisch-palästinensischen Konflikt widmete. Dabei wurde, so Muzicant, „ein einseitiges, grotesk verzerrendes und Israel diffamierendes Bild des Konflikts gezeichnet.“
Muzicant weiter: „Jeder hat das Recht auf eigene Interpretationen, Weiterlesen

Bargeld als Waffe gegen die Rundfunk-Gebühr

“Die GEZ (Deutschlands Pendant zur ORF-GIS) hat offenbar große Angst, dass tausende Bargeld-Zahler das System lahmlegen könnten. Auf ihrer Website veröffentlicht die GEZ einen Text, der zeigt: Die mächtige Behörde ist richtig aufgescheucht. Wenn tausende Zahler einen einfachen Musterbrief schicken, könnte das System der GEZ zusammenbrechen.” (hier)

Privatisiert die öffentlich-rechtlichen Sender doch!

“…..Es wird vorgeschlagen, die öffentlichrechtlichen Sendeanstalten weitgehend zu privatisieren und aus den Privatisierungserlösen einen Stiftungsfonds zu gründen, mit dessen Mitteln gesellschaftlich bedeutsame Programminhalte bezuschusst werden können. Zugleich soll für kapitalertragsschwache Zeiten eine Untergrenze gesetzlich festgelegt werden (z. B. als Prozentsatz des Bruttoinlandsproduktes), um gesellschaftlich erwünschte Inhalte (z. B. im Bereich des Bildungsfernsehens) zu fördern. Bedeutsam für die Förderung ist die Definition klarer Kriterien für die Förderung. Von herausragender Bedeutung ist dabei das Subsidiaritätsprinzip, nach dem nur Programminhalte gefördert werden sollen, die sich nicht am Markt durch Werbung oder im Bezahlfernsehen finanzieren lassen, also nicht vom Markt erbracht werden….” (Interessante Studie,hier)

Und warum keine Red-Bull-Steuer für alle?

(C.O.) Wenn Sie es vorziehen, die Produkte der Firma Red Bull (oder irgend eines anderen Unternehmens) nicht zu konsumieren, wird sich die Firma Red Bull (oder jedes andere Unternehmen) eher schwer tun, ihnen trotzdem eine Rechnung zu schicken, und noch einiges schwerer tun, die Eintreibung dieser unberechtigten Rechnung auch noch gerichtlich Weiterlesen

Live im ORF: Ein Linker ruft zum Mord auf

(ANDREAS TÖGEL) Gegenwärtig scheint man im ORF die Jean-Ziegler-Wochen ausgerufen zu haben. Sowohl im Radio, als auch im Fernsehen, ist der streitbare ultralinke Soziologe unentwegt zugange. Selbstverständlich hat jedermann das Recht, sich zu blamieren, so gut er kann. Das gilt auch für einen gelegentlich bereits etwas verwirrt wirkenden Greis aus der Schweiz. Dass der Großteil der von ihm erhobenen Behauptungen einer kritischen Prüfung nicht standhält, Weiterlesen

Wer braucht eigentlich heute den ORF noch?

(WERNER REICHEL)  Nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs schlägt die Geburtsstunde der meisten öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten in Europa. Sie werden in einem vom Krieg gezeichneten Kontinent, in wirtschaftlich, politisch und gesellschaftlich schwierigen Zeiten, also in einer Ausnahmesituation, gegründet Weiterlesen