Schlagwörter: Palästinenser

Die UNO als Friedens-Hindernis

„Palästinensische Flüchtlinge“ sind der Hochadel aller Refugees. Als einzige können sie ihren Flüchtlingsstatus vererben und sogar durch Adoption weitergeben. Nur aufgrund dieser weltweit einmaligen Zählweise schwoll ihre Zahl seit 1948 auf über 5 Millionen an. Heute betreut die UNRWA „Flüchtlinge“ in 4. Generation. Würden „palästinensische Flüchtlinge“ gezählt wie alle anderen Flüchtlinge auf der Welt, gäbe es davon nur mehr ein paar tausend. Denn während die Definition des UNHCR dafür sorgt, dass die Flüchtlingsbevölkerung im Laufe der Zeit verschwindet, sorgt jene der UNRWA dafür, dass sie ständig wächst…..“ (hier)

Eine neue Lunge vom verhassten „Apartheidstaat“

Sogar palästinensische Politiker, die Israel als Todfeind betrachten und seinen Boykott fordern, lassen sich selbst oder ihre Angehörigen im jüdischen Staat ärztlich versorgen. Sie profitieren davon, dass sein medizinisches Personal ethische Grundsätze selbstverständlich über alles stellt. An ihrem Hass auf den angeblichen Apartheidstaat ändert sich gleichwohl nichts. (weiter hier)

Das ZDF, palästinensischer als die Palästinenser

„Zahlreiche Palästinenser haben heute mit Märschen an den Verlust ihrer Heimat nach der Staatsgründung Israels 1948 erinnert“, ist in einem gestern veröffentlichten Tweet der Redaktion von ZDF heute zu lesen. Das beigefügte Video ist reine Propaganda und einer Nachrichtenredaktion unwürdig: geschichtsfälschende Behauptungen, unterlegt mit stimmungsmachender Musik und Bildern, die palästinensische Gewalttäter ästhetisierend in Szene setzen. Gleich zu Beginn…“ (weiter hier)

Terrorgefahr:Libanon baut Mauer um Palästinenser-Lager

Das libanesische Militär hat damit begonnen, um Teile des Flüchtlingslagers Ain al-Hilweh in der Nähe der südlibanesischen Stadt Sidon eine hohe Betonmauer samt Wachtürmen zu bauen. Das berichten libanesische und israelische Zeitungen. „Die Arbeiten an dem Bau einer großen Mauer um das berüchtigte palästinensische Flüchtlingslager Ain al-Hilweh bei Sidon …. weiter hier.

Palästinensische Kardiologen treffen Syrischen Ingenieur

„…….Mit Messer, Machete und einem Revolver sind drei Männer am Dienstagabend in Wien-Favoriten zu einer „Aussprache“ mit zwei Konkurrenten erschienen und haben diese Waffen zumindest teilweise auch eingesetzt. Sie trafen auf ein Brüderpaar, mit dem sie einen Disput um Geldschulden klären wollten, und verletzten es teilweise schwer, teilte Polizeisprecherin Michaela Rossmann am Mittwoch mit….“ (hier)

Die Vorliebe westlicher Linker für despotische Regimes im Ausland

„….Von einer ziemlich einheitlichen Basis ausgehend, akzeptieren Menschen im Westen Werte des Auslandes, die sie zu Hause ablehnen würden. Dies zeigt sich besonders merkwürdig und widersprüchlich unter denen, die sich als ‚links‘ oder ‚liberal‘ betrachten und dann aber Bewegungen, Staatschefs, Ideologien und Religionen, die nachweislich intolerant bzw. rechtsextrem sind, gutheißen…..“ (weiterlesen hier)

Die Leute, mit denen Israel Frieden schliessen soll…

Die Palästinensische Autonomiebehörde ist zu einer kriminellen Gesellschaft geworden; man kann sie mit dem Vorkriegsdeutschland vergleichen, als die Nationalsozialisten die Bevölkerung zu genozidalen Barbaren transformierten, indem sie die Juden als Untermenschen darstellten. Die Palästinenser bezeichnen die Juden als die „Nachkommen von Affen und Schweinen“ und verlangen ihre Auslöschung. Dies geschieht nicht einmal im Stillen, sondern in eindeutigen Verlautbarungen, die täglich von den religiösen und politischen Führern gemacht werden (hier weiterlesen)