Schlagwörter: Polizei

Frankreichs Krieg gegen Feuerwehr und Polizei

„Frankreichs Innenminister Gerard Collomb zeigte sich am 1. Januar überglücklich. Warum? An Silvester hatte es keinen Terroranschlag gegeben. Collomb bedankte sich herzlich bei den 140.000 Polizisten, Soldaten, Feuerwehrleuten und zivilen Sicherheitsverbänden, die mobilisiert worden waren, um jeden möglichen Terroranschlag zu blockieren. Um eine Ahnung von der Größe dieses Sicherheitseinsatzes am Silvesterabend zu geben, bedenken Sie, dass die gesamte französische Armee (nur Landstreitkräfte) aus nur ungefähr 117.000 aktiven Soldaten besteht.

Alle französischen Regierungen seit 2015 haben bestritten, dass sich der Islam im Krieg mit Frankreich befindet, doch das Innenministerium mobilisierte dennoch mehr Sicherheitspersonal als die französische Armee Soldaten hat, um sicherzustellen, dass diese Silvesternacht ein friedliches Ereignis wird…..“ (hier)

Die holen sich halt, was sie glauben, dass ihnen zusteht

„….Als die jungen Männer (Iraker, Afghane, Syrer) die Mädchen weiter bedrängten und sie gegen deren Willen anfassten, gingen die Beamten dazwischen und gaben sich als Polizisten zu erkennen. Die Männer bespuckten die Beamten. Einer von ihnen schlug mit einem Gürtel auf einen Beamten und bewarf ihn mit einem Schlüsselbund. Dabei wurde der Polizist verletzt und musste später ambulant in einem Krankenhaus behandelt werden.“ (weiter hier)

„Menschen, wertvoller als Gold“ (Martin Schulz)

„…..20 bis 40 Bewohner einer Flüchtlingsunterkunft in Schweinfurt (Bayern) haben Polizisten während eines Routineeinsatzes mit Fahrrädern, Steinen und anderen Gegenständen angegriffen. Unter anderem habe eine 13-Jährige am Montag einen Beamten gebissen und einen Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes der Unterkunft mit einem Messer verletzt, wie die Polizei heute mitteilte. Ein Elfjähriger warf mit Steinen…..“ (hier)

Hamburg: Ein Polizei-Praktiker ringt um Fassung

„…Doch immer mehr Bürger wenden sich mental ab von diesem Staat, der nicht mehr ist, als ein zahnloser und aufgeweichter Papiertiger. Ein Staat, der es nicht vermag, seine Bürger vor randalierenden Horden aus ganz Europa zu schützen, nicht vor kriminellen In- und Ausländern, kriminellen Migranten und erklärtermaßen auch nicht in der Lage ist, die Sicherheit der Grenzen zu garantieren….“ (hier, lesenswert!)

Sind ja doch Experten und Fachkräfte zu uns gekommen….

„….Kriminalität und Verbrechen aus den südöstlichen Ländern Europas war gestern, demnächst werden Banden von Tschetschenen und Afghanen die „kriminelle Hoheit“ in Wien übernehmen. Das sagt einer, der es aufgrund jahrelanger Berufserfahrung wissen muss: Hofrat Ernst Geiger, der Ende November seine Pension als leitender Kripo-Beamter antreten wird…..“ (hier)