Schlagworte: Schweiz

Das Wort zum Wochenende

Für mich ist es in höchstem Masse moralisch vertretbar, Vermögenswerte von fiskalisch Verfolgten vor dem Zugriff der Behörden zu schützen. Wer mehr als fünfzig Prozent seiner rechtmässig erworbenen Einkünfte für Steuern und Abgaben bezahlen muss, ist faktisch ein Staatssklave und bedarf besonderer Anteilnahme und Hilfe (Hans-Dieter Vontobel)

Das Leiden der Banken (und ihrer Kunden)

“……So kann es zu Geschäftsstörungen kommen, wenn ein normaler Schweizer Bankkunde via normales Privatkonto eine Banküberweisung tätigen will, deren Vermerk Worte enthält, die in automatisierten Textprüfungen abgefangen werden – Buchstabenfolgen wie «Iran» oder «Kuba»….. ” (Die NZZ über exzessive Banken-Regulierung, hier)

“Der Beginn einer islamischen Revolution in der Schweiz”

“Es gab eine Zeit, da war unsere Hoffnung nur ein Samen, der vom Wind getragen wurde. Schwach. Diskriminierung ausgesetzt, Verachtung, Schmerz und Folter. Um überleben zu können, verließen wir unsere Häuser, von der Ausrottung bedroht. Jetzt sind wir nicht nur zu einem Baum, sondern zu einem ganzen Wald geworden. Stark, unzerbrechlich. Der Beginn einer islamischen Revolution, die die Welt verändern wird.” (So stellt sich der Islamische Zentralrat der Schweiz (IZRS) in einem dramaturgisch und bildnerisch professionell gedrehten Werbevideo vor, was für einige Aufregung sorgt)

Schweizer Drogenbeauftragter für völlige Drogen-Freigabe

“….Die Provokation sitzt. Michael Herzig, bis im Juni dieses Jahres Drogenbeauftragter der Stadt Zürich, kritisiert, die Drogenpolitiker seien hierzulande bequem und denkfaul geworden. Er will deshalb die Drogenfrage neu denken und schlägt vor, die Betäubungsmittelliste abzuschaffen und alle Drogen, egal, ob hart oder weich, ob Kokain oder Cannabis, zu legalisieren. …” (Gute Analyse in der NZZ)

Schweiz: Mehrheit für Gold-Franken?

“….Die Volksabstimmung zur „Schweizer Gold-Initiative“ findet am 30. November statt. Eine jüngste Umfrage einer Schweizer Zeitung deutet an, dass derzeit etwa 45 Prozent der Befragten die Gold-Initiative unterstützen, 39 Prozent lehnen sie ab; der Rest ist unentschieden. Die Forderungen der Gold-Initiative lauten: (1) Die Schweizer Nationalbank (SNB) darf kein Gold mehr verkaufen, (2) die Schweizer Goldreserven müssen in der Schweiz gelagert werden, und (3) die SNB muss mindestens 20 Prozent ihrer Aktiva in Gold halten.” (hier)

Wie Europa repariert werden muss

“……Statt billiger Scheinlösungen braucht Europa eine komplette Restrukturierung. Dazu gehören Schuldenschnitte, die Beseitigung unsinniger Regeln, ein schlankerer Wohlfahrtsstaat mit Anpassung langfristiger Versprechen an die Realität – ein kleineres, aber starkes und glaubwürdiges Staatswesen und mehr Bewegungsfreiheit für die Privatwirtschaft, die letztlich den Wohlstand generiert….” (hier)

Sozialhilfe als lukratives Geschäftsmodell

“……Die Arbeit im Bereich der Sozialhilfe hat sich zum lukrativen Geschäftsmodell entwickelt. Es gibt immer mehr Sozialarbeiter, die Firmen gründen, ihre Hilfe zum Beispiel bei der Integration von Asylsuchenden oder Langzeitarbeitslosen anbieten und so an staatliche Gelder herankommen. Diese haben kein Interesse daran, die Fälle abzuschliessen, weil sie damit Geld verdienen….” (hier)