Schlagworte: Steuern

Besserverdiener, höret die Signale!

(C.O.) Sollten Sie, geneigte Leserin oder geschätzter Leser, zufällig über ein Einkommen von 4000 bis 5000 Euro brutto pro Monat verfügen, dann gehören Sie vermutlich zu jener recht kleinen Gruppe von Menschen, die den Großteil des Wohlstands in diesem Land schafft – gut ausgebildete, arbeitsame und tüchtige Leute, die das Herz der österreichischen Wirtschaft sind. Ob als erfolgreiche Selbstständige, als kluge Facharbeiter oder als höhere Angestellte, sie sind diejenigen, die den Laden am Laufen halten, die den Großteil der Steuern erarbeiten und so jenes Geld Weiterlesen

Steuern: Die kalte Progression schlägt weiter brutal zu

“Nach Berechnungen der Agenda Austria hat der Finanzminister dadurch von der letzten Tarifanpassung 2009 bis zum Inkrafttreten der jetzigen Reform Anfang 2016 kumuliert rund 11,5 Mrd. Euro zusätzlich lukriert. Anders gesagt: Die Steuerbürger haben 11,5Mrd. Euro zu viel bezahlt, jetzt bekommen sie das über mehrere Jahre mit großer Geste zurückerstattet.” (hier)

Wie man 37.000 Euro netto verdient

“Gerade hatte Christine Lagarde einen Sturm der Entrüstung in Griechenland ausgelöst, weil sie Athen brüsk empfahl, endlich dafür zu sorgen, dass die Griechen ihre Steuern zahlen. Der Ratschlag erweist sich als Eigentor: Denn nun stellt sich heraus, dass die Chefin des Internationalen Währungsfonds (IWF) für ihr Salär von rund 37.000 Euro im Monat selbst gar keine Steuern entrichtet, wie die britische Zeitung “Guardian” berichtet.” (hier)

Das Wiunder von Monheim

” In Deutschland hat der Steuerwettbewerb – wie in Österreich – wenig Freunde. Der junge Bürgermeister der Stadt Monheim hat den Spielraum genutzt. Der Mut wurde belohnt: Monheim ist schuldenfrei und kann Familien entlasten.” (hier)