Schlagwörter: Steuern

Frankreich plant Steuer auf Gold 

„Der neue französische Präsident lässt seine Mitarbeiter offenbar eine neue Steuergesetzgebung ausarbeiten, die eine Besteuerung von Gold vorsieht. Verpackt wird dies unter dem Deckmäntelchen der Luxus-Vermögensbesteuerung, mit der auch Luxusyachten, teure Autos und eben Edelmetallbesitz besteuert werden sollen….“ (hier)

Warum soll eigentlich Apple mehr Steuern zahlen?

„…..Es vergeht im Wahlkampf sowohl in Österreich als auch in Deutschland kaum ein Tag, an dem nicht irgendein Politiker fordert, die großen Digitalkonzerne müssten hierzulande endlich so richtig viel Steuern zahlen. Und zwar, erraten, wegen „der Gerechtigkeit“. Vor allem der Computer- und Handyhersteller Apple wird in diesem Zusammenhang immer wieder gern genannt. Angeblich, so haben hiesige Politiker herausgefunden, Weiterlesen

Das wahre Problem des Landes

„Die Bevölkerung zählt 8,8 Millionen Einwohner. Erwerbstätig sind 4,2 Millionen. Leicht nachzurechnen ist also, dass ein Erwerbstätiger oder eine Erwerbstätige mehr als eine Person, die nicht erwerbstätig ist, erhalten muss. Kinder, Pensionisten, Hausmänner und Hausfrauen, Kranke. Das ergibt eine Überforderung der Arbeitnehmer wie der Selbstständigen….“ (hier)

Roboter besteuern? Bloß nicht!

„…..Detailhändler sollen künftig eine Steuer auf Self-Checkout-Kassen bezahlen – so fordert es ein Gesetzesentwurf aus dem Kanton Genf, über den noch in diesem Jahr abgestimmt werden soll. Der Entwurf zielt darauf ab, automatisierte Kassen für die Detailhändler unattraktiv zu machen und dadurch die Arbeitsplätze der Kassierer zu schützen. Was aus Sicht des Kassenpersonals auf den ersten Blick vielversprechend klingen mag, dürfte sich für die Gesamtwirtschaft und ihre Innovationskraft als kontraproduktiv erweisen. Der Gesetzesentwurf fusst nämlich auf der falschen Prämisse, Roboter und neue Technologien würden uns die Arbeit wegnehmen….“ (hier)

Die Flucht der Millionäre aus Europa

(C.O.) Während in den vergangenen zwei Jahren hunderttausende meist mehr oder weniger mittellose Menschen aus Afrika, Nahost und Afghanistan in die EU drängten und damit für erhebliche politische Verwerfungen sorgten, hat – zunächst weit abseits der öffentlichen Wahrnehmung – eine höchst diskrete Wanderbewegung Weiterlesen