Schlagwörter: Steuern

Also bitte weniger herummosern, besser spuren!

(LUKE LAMETTA) Also all diese unsozialen Raunzer, die offenbar ihre Steue…. ihre Freiheits- und Friedensbeiträge irgendwie zu hoch finden, gehen mir hart auf die Nerven – immer diese Bildungsverlierer, echt. Weil irgendwo muss ja seit Merkels Schaffung bitteschön all die Transfermarie für Mohammed auch herkommen, oder, am Ende würd der sonst gar nicht mehr ins Land kommen wollen, Hilfe – mehr Bildung tut Not, gern geschehen. Also bitte weniger herummosern, besser spuren, und der öffentlichen Hand, die euch alle liebt, entsprechende Opfer darbringen, schließlich braucht sie diese halt einfach – Grüne: „Staatskassen leer! Denkt denn nieemand an diee Kiinder?!“ – wirklich dringend. Zumal Mohammed ja auch verkleidet Weiterlesen

Zitat zum Tag

Niemand gibt das Geld anderer Leute so sorgsam aus wie das eigene. Niemand geht mit den Ressourcen anderer so sorgsam um wie mit den eigenen. Wer also Effektivität und Effizienz möchte, wer sorgsame Verwendung gewährleisten will, der muss dies mittels Privateigentum tun. (Milton Friedman)

Mit KöSt fängt man Mäuse…

„Ungarns Regierung will die Körperschaftssteuer auf den niedrigsten Satz in der EU absenken und das Land damit für Unternehmen attraktiver machen. Ministerpräsident Victor Orban kündigte gestern Abend in Budapest an, den Steuersatz ab kommendem Jahr auf neun Prozent zu senken. Dieser Satz solle einheitlich für kleine, mittlere und große Unternehmen gelten“ (ORF.at)

Das rote Geschäftsmodell funktioniert nicht mehr

(CHRISTIAN ORTNER) Europas Sozialdemokraten – und zwar jene in allen Parteien – stehen vor einem ziemlich schwierigen Problem. Fast ein halbes Jahrhundert lang, also etwa seit den frühen 1970er-Jahren, haben sie den Wähler bei Laune halten können, indem sie deren materiellen Lebensstandard von Jahr zu Jahr erhöhten, von ganz wenigen Krisenjahren einmal abgesehen. Finanziert wurde dieser steigende Lebensstandard partiell dank stetig wachsender Volkswirtschaften, Weiterlesen