Schlagworte: USA

Obama, der provinziellste aller US-Präsidenten

“….. Barack Obama is the most provincial U.S. president in at least a century. The progressive Democrats who displaced the Clinton machine in 2008 and came to power with Mr. Obama have no interest beyond consolidating political and electoral power inside the U.S. Not even the White House of Lyndon Johnson, the ultimate pol, was so purely politicized…..” (Das WSJ über den Präsidenten der Vereinigten Staaten, hier)

Leben wir in der Vorkriegszeit?

(GEORG VETTER) Ein in den letzten Monaten viel gelesenes Buch heißt „Die Schlafwandler“ von Christopher Clark. Es handelt von der schlafwandlerischen Art und Weise, wie die Welt vor 100 Jahren in den großen Krieg schlitterte. Ähnlich hatte schon Stefan Zweig in „Die Welt von Gestern“ beschrieben, Weiterlesen

Von armen Armen und reichen Armen

“…..Wenn die Menschen und Regierungen dieser Erde die Smith’schen Erkenntnisse und Lehren zur Grundlage ihrer politisch-ökonomischen Systeme gemacht hätten, dann wäre nicht die Mehrheit der Erdbevölkerung wesentlich ärmer als die Ärmsten der Armen in den Vereinigten Staaten. Und wenn die politischökonomische Ordnung der USA nicht in den Grundzügen dem entsprechen würde, was Adam Smith als den „Ursprung des Reichtums der Nationen” erkannt hat, dann könnte es sich diese Nation nicht leisten, eine Bevölkerungsgruppe statistisch den Armen zuzurechnen, die immer noch um ein zwanzigfaches reicher ist als Milliarden von wirklich Armen auf der Welt….” (hier)

Happy Fourth of July!

“…Und so singen sie dort drüben auch heute Abend wieder ergriffen ihre Freiheitslieder und fühlen sich in lauer Sommernacht unendlich frei. Um sich am nächsten Morgen mit schlechtem Gewissen und in Sklavenhaltung daran zu machen, die längst überfällige Steuererklärung auszufüllen…..” (hier)

Buchbesprechung: “Wir sind alle Amerikaner”

(A. TÖGEL)  Die zentrale These des Autors Anton Pelinka, seines Zeichens prominenter österreichischer Politikwissenschaftler, lautet: Im gleichen Maße, in dem das politische, wirtschaftliche und militärische Gewicht der Supermacht USA abnimmt, gewinnt der „American way of life“ immer größere Bedeutung – weltweit. Nicht die USA orientieren sich an Europa oder Asien. Rund um den Globus will man sein wie in Amerika. Bei aller, zum Teil recht vehementen Kritik, wird doch stets am US-Vorbild Maß genommen. Flüchtlingsströme verlaufen bevorzugt in Richtung USA, Weiterlesen

Wäre es besser, Saddam Hussein regierte noch den Irak?

(C.O.) Der Irak, so versprach US-Präsident George W. Bush der Welt vor etwas mehr als zehn Jahren, werde dank der Intervention der US-Streitkräfte ein “Leuchtturm der Demokratie” werden. Doch leider hat das mit dem Leuchtturm bekanntlich nicht so ganz geklappt. Stattdessen entsteht gerade ein richtiger Terror-Staat, kontrolliert von der brutal-dschihadistischen Isis, bestens geeignet, Weiterlesen