Schlagworte: USA

Obama, der Dilettant

„…..So gut wie nichts, was Präsident Obama in den letzten sieben Jahren im Nahen Osten in die Hand nahm, hat am Ende funktioniert. Seit außenpolitischer Dilettantismus und die sich daraus ergebenen Fehleinschätzungen haben wesentlich zu dem Scherbenhaufen beigetragen, den wir dort überall bewundern können. Libyen, Ägypten, Syrien, Irak, Jemen, Palästina und nun auch der Iran, der sich zum Sieger aufplustern darf und damit seine Nachbarn Türkei und Saudi Arabien zur Schnappatmung bringt…..“ (hier)

Legalize it!

„…..Dabei machen die Opfer von Morden mit Schusswaffen nur jeweils einen Bruchteil derjenigen Toten aus, die auf die Konten von Verkehr, Selbstmord, Tabak und Fastfood gehen. 2010 etwa gab es in den USA 11.078 Tote durch Fremdeinwirkung mit Feuerwaffen, 37.961 durch Verkehrsunfälle, 38.364 durch Selbstmorde, 158.318 durch Lungenkrebs und 780.213 durch die häufigsten Herzgefäßkrankheiten. Wäre es da nicht sinnvoller, McDonald’s zu verbieten?…“ (hier)

Der Moral-Imperialismus der EU gehört auf den Müll

(C.O.) Vermutlich haben wir den Amerikanern noch immer nicht verziehen, dass sie uns 1945 von den Nazis befreit haben.   Anders lässt sich kaum erklären, dass eine gediegene Portion Hass auf Amerika als verlässliche Konstante durch die öffentliche wie die veröffentlichte Meinung in diesem Lande wabert – relativ unabhängig davon, was Sache ist. Flüchtlingskrise? Verursacht von den „Ölkriegen“ der USA natürlich. Eurokrise? US-Komplott zur Schwächung unserer Wirtschaft natürlich. Ukrainekrise? Folge des US-Imperialismus natürlich. Kein Problem im bewohnbaren Teil der Welt also, Weiterlesen

Mit Multikulti zu „amerikanischen Verhältnissen“

„Ironischerweise ist es aktuell die durch und durch linke ‘‘Flüchtlingspolitik’’ von Angela Merkel, unisono applaudiert und verteidigt von den noch linkeren Politikern von SPD, Grünen, etc. (von den Medien ganz zu schweigen), die in Deutschland ‘‘amerikanische Verhältnisse’’ unwiderruflich zu installieren droht. Es wird so getan, als hätte es die Debatten über Sarrazin, Buschkowsky, oder Heisig nie gegeben. Einen Vorgeschmack auf die Veränderungen, die Deutschland durch die neue Welle größtenteils illegaler Masseneinwanderung aus dem Nachen Osten erfahren wird, lieferte unlängst der Bildungsforscher Heiner Rindermann in einem Gastbeitrag für den FOCUS (43/2015, auch online abrufbar). In diesem Artikel namens ‘‘Ingenieure auf Realschulniveau,’’ versucht Rindermann unser Land aus den luftigen Höhen der in Deutschland global praktizierten ‘‘Mitmenschlichkeit’’ wieder auf den Boden der Tatsachen zu holen….“ (hier)

Österreicher essen mehr als Amis

„Which country packs away the most calories in a day? Who is smoking like it’s going out of style? And where in the world does liquor flow most freely? According to a new study, three European countries — Austria, Greece, and Lithuania — now top these lists of casual immoderation. But while enthusiastic consumption of tobacco and alcohol correlates with higher mortality rates, not all overeating is created equally…..“ (hier)

Eine gute Nachricht für Syrien…

(ANDREAS UNTERBERGER) Eine wirklich gute Nachricht zum Syrien-Krieg: Das ist nicht die von Medien und Politik groß gefeierte Wiener Syrien-Konferenz, sondern ein Faktum, das hierzulande kaum wo begriffen wird.Die entscheidende Wiederbelebung der schon fast gestorbenen Hoffnung für Syrien resultiert aus der sich rapid verschlechternden Finanzlage Saudi-Arabiens. Das ist durch das Down-Rating der saudischen Kreditwürdigkeit manifest Weiterlesen

Europa zahlt Aufrufe zum Judenmord

Was die EU und die USA als Hauptgeldgeber über die UNO so alles finanzieren: „Ein UNWRA („United Nations Relief and Works Agency for Palestine Refugees“) -Mitarbeiter fordert, die „zionistischen Hunde zu erstechen“, ein anderer postet auf seiner Facebook-Seite ein Video, das Attacken auf Juden glorifiziert. Ein UNWRA-Lehrer teilt das Video eines Hasspredigers aus dem Gazastreifen, der, ein Messer schwingend, zur Ermordung von Juden aufruft. Eine UNWRA-Lehrerin teilt eine Zeichnung, in der ein vermummter Palästinenser Geige spielt, allerdings nicht mit Violone und Bogen, sondern Messer und Schlüssel. Mit der Kuppel des Felsendoms im Hintergrund ist die Message klar: Die tödlichen Angriffe auf Juden sind der Schlüssel zur ‚Befreiung Jerusalems‘ (weiter hier)