Schlagwörter: Vergewaltigungen

Knast voll, was nun?

„Das deutsche Gefängnisgewerbe brummt, die Knäste sind voll, das Gold aus den Schiffen füllt immer mehr Zellen. Viele Delinquenten müssen gar nicht mehr einfahren, weil im Kittchen kein Platz frei ist. Freund *** hat eine gute Idee, die Lage zu entspannen: Man sollte, schlägt er vor, Vergewaltigung künftig einfach zur Ordnungswidrigkeit erklären. Außer natürlich bei Canaillen mit falscher Hautfarbe wie Harvey Weinstein….“ (hier)

Wie man Vergewaltigungen zum Verschwinden bringt

„Die neuen kriminalitätsstatistiken für das rot-grün geführte NRW wurden vom Innenministerium veröffentlicht
Der gängige Pressetitel geht so: Drastisch mehr Vergewaltigungen – Meiste Tatverdächtige sind Deutsche – Nein wirklich, in einem mehrheitlich Deutschen Land stellen diese die meisten Tatverdächtigen in absoluten Zahlen? Das ist eine Nicht-Information. Schauen wir uns zuerst die reinen Zahlen an“… hier

Die tabuisierte Vergewaltigungs-Katastrophe

In Hamburg ist eine Gruppe serbischer Teenager, die ein 14-jähriges Mädchen gruppenvergewaltigt und es bei Temperaturen unter null dem Erfrieren ausgesetzt hatte, zu Bewährungsstrafen verurteilt worden. „Die Strafen mögen einem Teil der Öffentlichkeit milde erscheinen“, sagte der Richter, doch hätten die Teenager Geständnisse abgelegt, erschienen reumütig und würden nicht mehr länger eine Gefahr für die Gesellschaft darstellen. Das am 24. Oktober gesprochene Urteil, das Vergewaltigern de facto einen Freifahrtschein gibt, hat in Deutschland zu einem der seltenen Momente des öffentlichen Aufschreis über das Problem der von Migranten verübten Sexualverbrechen geführt. Eine Onlinepetition, in der Haftstrafen für die Täter gefordert werden, wurde mehr als 80.000-mal unterschrieben; die Staatsanwaltschaft geht gegen das Urteil in Berufung. (weiter hier)

31 Tage kultureller Bereicherung Deutschlands

1. Juli: Auf einem öffentlichen Platz in Perleberg wird ein 15-jähriges Mädchen von einem 25-jährigen Migranten aus Pakistan sexuell genötigt. Eine junge Frau in Nürnberg wird von einem Mann „südländischen Typs“ sexuell genötigt. Ein „dunkelhäutiger“ Mann begrapscht ein 15-jähriges Mädchen in Magdeburg. Ein 34-jähriger Migrant entblößt sich vor Passanten in Oldenburg. Eine 20 Jahre alte Frau in Ibbenbüren Weiterlesen

Einzelfall halt

„….Ein 17-jähriger Asylwerber aus Afghanistan hat in der Nacht auf Freitag versucht, eine 20 Jahre alte Grazerin zu vergewaltigen. Das bestätigte die Pressestelle der steirischen Landespolizeidirektion dem KURIER. Der Jugendliche war der Frau offenbar auf deren Heimweg gefolgt. In der Dominikanergasse griff er sie an, sie wehrte sich. Schließlich konnte sie sich befreien, außerdem wurde eine Gruppe von Passanten aufmerksam. Der Bursche wurde auf freiem Fuß angezeigt….“ (hier)

Migrationskrise: Jede zweite Schwedin hat Angst

“Almost every Swedish woman feels very or somewhat unsafe when they exercise alone in the dark”, finds new research by the Aftonbladet newspaper in the wake of the migrant rape crisis. Combining a wide-ranging study of attitudes of women towards being outside in the evening on their own and personal interviews, the findings show that the statement of 34-year-old Ellinor Andersson that she carried a bunch of keys in her hand at night, Weiterlesen