Schlagwörter: Wehsely

Justiz ermittelt weiter gegen Ex-SPÖ-Sozialstadträtin

“ Bereits seit sieben Monaten ermittelt die Staatsanwaltschaft Wien gegen die im Jänner zurückgetretene Sozialstadträtin Sonja Wehsely (SPÖ) : Weil ein Whistleblower und auch der Rechnungshof heftige Missstände im Mindestsicherungssystem aufdecken konnten, wurde Strafanzeige gegen die Ex-Politikerin wegen des Verdachts des Amtsmissbrauchs erstattet. Im (unwahrscheinlichen) Fall einer Anklage drohen mindestens sechs Monate Haft….“ (hier)

Eine eher anrüchige Personalie….

(ANDREAS UNTERBERGER) Wäre Sonja Wehsely nicht Stadträtin in Wien, sondern eine EU-Kommissarin in Brüssel gewesen, dann dürfte sie jetzt mit Sicherheit den gut wattierten Posten bei Siemens nicht antreten. Denn bei der EU gibt es strenge Sauberkeits- und Anti-Korruptions-Regeln. Während man im Wiener Rathaus wohl nicht einmal weiß, was das sein soll. Getreu der Häupl-Devise: „Geht doch niemand was an, was wir mit unserem Geld Weiterlesen

Die Rechnung hat der Wiener Steuerzahler zu begleichen

(ANDREAS UNTERBERGER) Fast alle Migranten und „Flüchtlinge“ zieht es nach Wien. Dort werden sie im Vergleich zu anderen österreichischen Bundesländern weitaus am großzügigsten behandelt. Dennoch ist die linke Wiener Stadtregierung die härteste Kämpferin gegen eine wirksame Reduktion der üppigen Mindestsicherung. Dabei gilt gerade der Anspruch auf eine dauerhafte Mindestsicherung Weiterlesen

Wien, wegen Reichtums verschuldet

(C.O.) Jugendliche Asylwerber kosten den Steuerzahler in Wien bis zu 28.000 Euro pro Jahr und Person. Die zuständige Stadträtin Sonja Wehsely sagt dazu: Wien sei eben eine „reiche Stadt“. Das ist interessant. Denn vermutlich wegen dieses Reichtums ist der Schuldenberg der Stadt Wien in den vergangenen Jahren von 1.5 Milliarden auf 4.8 Miliarden angestiegen, und wegend dieses Reichtums macht die Stadt allein heuer schlappe 280 Millionen neue, zusätzliche Schulden. Und wegen dieses unfassbaren Reichtums hat die Stadt wahrscheinlich auch die Gebühren und Abgaben kräftig erhöhen müssen.