Alfred Gusenbauer und die Kiew-Connection

„In der Anklage gegen Trumps Wahlkampfberater Paul Manafort taucht ein „Kanzler“ auf, der gemeinsam mit Ex-EU-Politikern zwei Millionen Euro erhielt, um für die Ukraine zu lobbyieren. Gemeint ist Alfred Gusenbauer“ (hier)

8 comments

  1. G.

    War Erntehelfer und hilft noch immer seinen „Freunden“ die fette Ernte einzufahren!😉

  2. Klaus Kastner

    Mir ist nicht ganz klar, was an den Aktivitäten von Gusenbauer und/oder der „Hapsburg Group“ illegal sein sollte. Manafort hatte sich nicht als Agent eines fremden Landes registrieren lassen, was offenbar in Amerika als großes Verbrechen gilt. Außerdem hat er sich mit Schwarzgeld sehr ungeschickt verhalten und wurde dabei erwischt. Das sind relativ eindeutige Straftatbestände. Man fragt sich, warum es eines US-Sonderermittlers für die Russland-Affaire bedurfte, um solche offensichtliche Malversationen, die mit der Russland-Affaire rein gar nichts zu tun haben, zu entdecken.

  3. Der Realist

    Der holt sich nur, was ihm zusteht, vielleicht holt er die „Prinzessin“ auch noch in sein Boot, mit einem mickrigen Abgeordnetengehalt kratzt man ja schon an der Armutsgrenze, ein wenig Solidarität unter Genossen soll es ja noch geben.

  4. Falke

    Gusenbauer kann sich angeblich an die erhaltenen Beträge nicht mehr erinnern. Er müsste nur in seiner Steuererklärung nachschauen; oder hat er etwa dieses Geld nicht versteuert? In diesem Fall müsste die Staatsanwaltschaft von sich aus aktiv werden und Gusenbauer gleich neben Grasser und Maischberger auf die Anklagebank setzen. Ganz abgesehen von den Millionen, die er als „Berater“ kasachischer Diktatoren erhielt (und möglicherweise weiterhin erhält).

  5. Kluftinger

    @ Klaus Kastner
    Die Illegalität des Herrn Gusenbauer ist nicht die zentrale Frage sondern der Konnex seines Handelns.
    Während seine Genossen sich über Politiker oder ehemalige Politiker alterieren wenn sie nicht lupenrein moralisch handeln oder gehandelt haben, verstaut man den Alt-BK der SPÖ in die reine Privatsphäre und betreibt politische Kindesweglegung. Der Gusi (bis vor ein paar Wochen prominenter SPÖ Funktionär als Chef des Renner-Institutes) hat doch mit Malversationen im Zusammenhang mit von der Partei sonst geächteten Potentaten nichts zu tun? Da könnt ja jeder kommen….

  6. Johannes

    Danke, danke und nochmals Danke! Der kleine Mann zermartert sich das Hirn wie denn dies und das nur möglich sei. Warum Aufstände ausbrechen, warum ganze Länder unter Bürgerkrieg leiden, wie die Ukraine auf die Idee kommt der EU beizutreten, wie die EU glaubt das stemmen zu können, wie der Westen glaubt Russland austricksen zu können und vieles mehr. Und dann hat plötzlich jemand den Schalter betätigt, das Licht angeknipst und wir sehen sie alle, alle die sonst nur im dunkeln munkeln, ihren „Lobbys„ nachgehen und viel Geld damit machen, gänzlich unverdächtige, eigentlich gemütlich dicklich wirkende Gestalten die es wirklich drauf haben.
    Was lernen wir aus der Geschichte, vergesst für eure Kinder die Gymnasien, vergesst die Eliteschulen, nur im Sandkasten lernt man fürs Leben, nämlich wie man geschickt Sand in die Augen streut.

  7. Rennziege

    25. FEBRUAR 2018 – 22:34 — Johannes
    Starkes Posting. Danke! Öffnet mir die Augen.

  8. Johannes

    Rennziege
    Danke, für ihr Lob! Schätze Ihre pointierte Zielgenauigkeit ebenfalls sehr.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .