Alltag im bunten Berlin

„Ich werde Dich umbringen“: Eine junge Frau bittet die Polizei nach Todesdrohungen um Begleitung zum Notdienst. Die Rettungsstelle in Berlin hat immer mehr Arbeit. weiter hier

18 comments

  1. Thomas Holzer

    Wie eine „Gefährderansprache“ wohl aussieht?!

    Möchte mir eigentlich eher nicht vorstellen, da wird sich sicherlich die ganze Hilflosigkeit der Behörden manifestieren

  2. Thomas Holzer

    Aber wir müssen gar nicht nach Berlin schauen: Angeblicher Weise droht jetzt die Familie des Opfers des Messerattentates in Favoriten mit Blutrache

  3. sokrates9

    Thomas Holzer!
    Und angeblich hat unsere Polizei bereits reagiert und die Familie steht unter Personenschutz! Kosten sind egal, zahlt eh der blöde österreichische Steuerzahler! Wird sicher preisgünstig wenn das für alle Blutrachefälle eingeführt wird! Überprüfung des Asylstatus, zurück in Länder wo so etwas „Hausbrauch“ ist wäre effizienter!

  4. Thomas Holzer

    @Gerald Steinbach
    Die creme de la creme des beginnenden 21.Jahrhunderts in Wien

  5. Gerald Steinbach

    Thomas Holzer
    Möchte ich so nicht sagen, viel mehr glaube ich das diese erst kommt bzw gerade unterwegs ist….

  6. sokrates9

    Genau diese Elite brauchen wir ganz dringend! Eines haben sie aber bereits kapiert: Schuld ist die Polizei!

  7. sokrates9

    astuga@ Eigenartig wenn man ein Mädchen in einem Land bestattet welches es noch nie gesehen hat und die Mutter nicht zum Grabe kommen kann!

  8. Falke

    Bemerkenswert der letzte Satz: „Du bist eine Muslimin. Wir leben nicht wie die Deutschen.“ Aber in Deutschland leben sie offenbar „gut und gerne“. Abgesehen von dem eigenartigen Vergleich einer Religion (Muslimin) mit einer Bevölkerung (Deutsche). Was ist denn mit den Bio-Deutschen, die Moslems sind? Die gibt es ja. Leben die auch nicht wie die Deutschen? Lösung: wer nicht „wie die Deutschen“ leben will, sollte hochkant dorthin hinausgeworfen werden, wo man „wie die Moslems“ lebt. Und das sofort.

  9. Thomas Holzer

    @Gerald Steinbach
    If they don’t like it, no one forces them to stay 😉

  10. Gerald Steinbach

    Thomas Holzer
    Anscheinend sind sie nirgendwo auf der Welt zufrieden,….

  11. Gerald Steinbach

    Thomas Holzer
    Sagen sie das bitte den jungen blonden Damen die in der Flüchtlingsindustrie arbeiten und mit einer gehörigen Portion Naivität ausgestattet sind

  12. Johannes

    Erstaunlich das der Mainstream so gar nicht auf solche Bedrohungen gegen Frauen reagiert, aber so was von überhaupt nicht. Man muss sich die Situation solcher Frauen einmal vorstellen, das ist die schlimmste Gefahr die sich ein Mensch denken kann, hinter jeder Hausecke kann ein Familienmitglied mit gezücktem Jagdmesser warten; das ist Todesangst pur mitten im schönen Österreich.

    Am 18 September 2017 wurde eine junge Frau, Bakhti, erstochen und das Leben in Wien ging weiter als wäre nichts geschehen.
    Wäre es all jenen die immer wieder die Menschenrechte einfordern wirklich ernst und ginge es wirklich um die Sache so müsste ein Sturm der Entrüstung losbrechen, es müssten alle Frauen, im besonderen aber die Anhänger und Anhängerinnen der rot-grünen Fraktion auf die Strasse gehen und gegen die weit verbreitete archaisch-religiöse Sitte der Frauenunterdrückung demonstrieren.
    Also ich kann mich an keine einzige Protestkundgebung bezüglich dieses Problematik erinnern, weder von SOS-Mitmensch, noch von Asyl in Not auch von Caritas und Diakonie habe ich diesbezüglich keine Aktion und Reaktion vernommen.
    Schweigen diese Organisationen dazu? Ich weiß es nicht. Falls jemand von den Mitgliedern dieser Organisationen meine Zeilen liest bitte ich um Aufklärung, was konkret habt ihr bis jetzt umgesetzt um diesen unhaltbaren Zustand zu verändern. Ich wäre wirklich sehr dankbar wenn ich erklärt bekäme was ihr tut um Familien, die ihren integrationswilligen Kinder das Recht zu Leben absprechen, daran zu hindern.

    Es ist ein Skandal das die Zivilgesellschaft zu diesem Thema schweigt.

  13. sokrates9

    Johannes@ Was wollen sie von Gutmenschen erwarten, die in einer Welt leben, in der prinzipiell alle Flüchtlinge unschuldig sind und wenn es nicht bei allen so ist sind die westlichen Kapitalisten Schuld!
    Von solchen Menschen können sie keine sachlichen Beiträge erwarten!

  14. astuga

    @Johannes
    Selbst im Unrecht will eben jeder Recht behalten.
    Alles andere wäre für diese Leute doch ein Eingeständnis des Scheiterns.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .