Auf diesen Rat kann Israel gerne verzichten…..

„Auf billige Ratschläge aus Europa kann der jüdische Staat gut verzichten. Wer den Frieden Israels sichern will, sollte pazifistische Appelle für sich behalten. Sie haben mit der Realität des Landes nichts zu tun.“ (hier)

9 comments

  1. Thomas Holzer

    Es ist halt zu befürchten, daß im Fall des Falles die Worte der Frau Merkel sich als das zeigen werden, was sie waren und sind: leere Sprechblasen, und sonst nichts.
    Aber das wissen wohl die Israelis 😉

  2. Christian Peter

    Was sollte man von einem Staat wie Israel halten, dessen Existenz auf Landraub beruht ? Jetzt fordert der israelische Staatschef auch noch westliche Länder auf, ihre Botschaften nach Jerusalem zu verlegen, obwohl Jerusalem rechtlich nach wie vor unter UN – Verwaltung steht – einfach widerlich.

  3. Rennziege

    14. MAI 2018 – 13:19— Thomas Holzer
    Diese Animation, für einfachste Geister verständlich gestrafft, könnte sogar Herrn Peters‘ historisches Brachland ein wenig befruchten. Aber nach allem, womit er uns gebetsmühlenhaft langweilt, liegt es auf der Hand, dass dieser Lohnblogger auf Englisch nur die Worte „Whisky“ und „Guinness“ versteht. Ob er seine Leber noch in die Hose kriegt?
    Verlorene Liebesmüh also, Herr Holzer, soweit es diesen völlig unbunten Vogel betrifft.

  4. Thomas Holzer

    Man höre und staune!
    Das deutsche auswärtige Amt lässt verlautbaren, daß die Botschaftseröffnung kein Grund für Gewalt sei.

    Da lehnen sich die „Preussen“ aber weit aus dem Fenster 😉

  5. Falke

    Die Sicherheit Israels ist also, nach Merkels Worten, „Teil der Staatsräson Deutschlands“. Das könnte kein Kabarettist erfinden. Da müsste also, falls Israel angegriffen wird (und das wird es ja ständig), eigentlich die deutsche Bundeswehr dort aufmarschieren. In ihrem derzeitigen Zustand kann sie allerdings höchstens Wickelräume für Säuglinge und Panzersitze für schwangere Frauen bieten, während die letzten Reste der Armee am Hindukusch für die Sicherheit Deutschlands sorgen. Da verlässt sich Israel lieber auf sich selbst und – zu seinem Glück – jetzt auch auf die USA unter Trump. Die Verlegung der Botschaft nach Jerusalem ist da ein starkes und richtiges Zeichen; es ziehen ja auch immer weitere Staaten nach. Obama hat das Land ja völlig dem Iran ausgeliefert.

  6. Thomas Holzer

    @CP
    So what?!
    Sie scheinen an Neid zu ersticken, da Sie anscheinend nichts spenden wollen/können

    In Kärnten sagt man zu solchen Menschen „Armutschgerl“, d.h. es handelt sich um jemanden, den man eigentlich nicht ernst nehmen soll 😉

  7. Christian Peter

    @TH

    Nicht ernst zu nehmen sind die jüngsten Maßnahmen der USA wie etwa die Verlegung der Botschaft nach Jerusalem oder die Aufkündigung des Atomabkommens mit dem Iran, weil diese Maßnahmen als Gegenleistungen für Wahlkampfspenden erfolgten.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .