Das Beste an Bitcoin….

“Das Beste am Bitcoin ist, dass er uns allen klipp und klar vor Augen führt, was alles ohne den Staat funktioniert. Viele Menschen denken zum Beispiel, dass es einen Staat und eine Zentralbank braucht, um ein funktionsfähiges Geldsystem zu haben. Natürlich widerlegt die Geschichte diesen Mythos, weil für hunderte Jahre private Währungen – typischerweise vor allem Gold und Silber – der Standard waren, und erst im 20. Jahrhundert wurden sie nach und nach abgeschafft und durch staatliches Papiergeld ersetzt. Und zwar nicht, weil Gold und Silber als Währungen nicht funktioniert hätten, sondern weil sie die Eigenschaft hatten, dass man sie – im Gegensatz zu Papierscheinen – nicht einfach unbegrenzt neu drucken konnte. weiter hier

4 comments

  1. Christian Peter

    So ganz stimmt das nicht. Die ersten Zentralbanken entstanden Anfang des 17. Jahrhunderts, um das Chaos der privaten Währungen (Goldmünzen) zu beenden, damals gab es Tausende verschiedene Goldmünzen in Europa, viele von lediglich minderer Qualität.

  2. Lisa

    Auch die Vorstellung des Herrn Krüger, in der Demokratie zwinge die Mehrheit der Minderheit ihren Willen auf, ist sehr ungenau – zumindest in der direkten Demokratie ist das nicht so hanebüchen; wenn – ich beziehe mcich auf die Rundfunkgebühren – die Minderheit die nicht bezahlen will, so dürfte sie eben diese Medien auch nicht nutzen, die zm Teil mit den Gebühren finanziert werden. Detektive müssten die “Diebe” dann erschnüffeln… bonne chance! Es gibt immer wieder Regionen, die sich von grösseren Einheiten abspalten wollen – das ist echt demokratisch, weil der Demos in dieser Region das will. ABER: das hat auch Konsequenzen. Der Kanton Jura konnte sich von Bern trennen, musste und muss aber den Gürtel enger schnallen. Die National- und Zentralbanken geniessen immer noch das Vertrauen der Bevölkerung, zumindest so lange. wie sie für ein Papier, auf dem 100 steht, auch Waren im Wert vom 100 bekommt. Wenn der Bitcoin mehr Gläubige hat als die Separatisten, hat er mehr Macht und jene vertrauen ihm eher. Um den Vergleich mit dem Verein aufzunehmen: die vom SV Güllen gebaute Turnhalle darf dann eben vom neu gegründeten SV Güllen-Ost nicht mehr benutzt werden. So ist das.

  3. Thomas Holzer

    “Das Beste an Bitcoin ist, daß er nicht demokratisch ist”
    Das genau bringt es auf den Punkt, dem ist rein gar nichts hinzuzufügen 🙂

  4. Rennziege

    Mag jeder die Chimäre (pardon: heute Schimäre) Bitcoin noch so engagiert als “demokratisch”, “wasserdicht” und “betrugsfest” hochloben oder sogar als Wiedergeburt des leider ermordeten Goldstandards … Mir will das nicht einleuchten; denn Bitcoin ist ebenso virtuelles Geld wie das herrschende Fiat Money von IWF, EZB und Nationalbanken.
    Über Tausende grandios stromfressende Server weltweit verteilt, angeblich unknackbar, gerecht und korrekt? Man zeige mir eine einzige IT-Anwendung, die nicht zu hacken ist — nur eine Frage von Zeit, Aufwand, Knowhow und zu erzielendem Profit aus dem Datendiebstahl. (Diverse internationale Banken, den IWF oder die EZB zu knacken ist einfacher, unterbleibt aber, weil die eh insolvent sind, wenn auch uneingestanden. Dort erbleichen ja schon die Fliegen an den Bürofenstern.)

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .