Das kann man nicht erfinden….

95.000 Euro für einen „Energie-Schutzring“ rund um das Krankenhaus Nord: Laut „Kronen Zeitung“ soll die Initiative für das Engagement des Energetikers vom Obersten Sanitätsrat der Republik Österreich gekommen sein soll. (hier)

14 comments

  1. Herbert Manninger

    Und was den ,,Elektrosmog „durch Sraßenbahnschienen betrifft: Da tut sich ein weiteres Geschäftsfeld für Esoterikexperten auf.

  2. Kluftinger

    Aber noch besser ist Addendum von Herrn Mateschitz. Da rechnet Herr Nico Alm die Geisterbeschwörung des Krankenhauses gegen die Militärseelsorge auf. Die kostet ca. 4 Millionen Euro p.a. und niemand regt sich darüber auf, so Herr Alm.

  3. sokrates9

    Man sollte auch mal die Qualität des obersten Sanitätsrates überprüfen! Der Fisch stinkt bekanntlich vom Kopf!

  4. Thomas Holzer

    Die „Krone“ beruf t sich auf Informationen des KAV, der KAV kann das nicht bestätigen; welch eine Logik.
    Ich denke eher, da wird versucht, die Gesundheitsministerin anzupatzen

  5. Falke

    @Thomas Holzer
    Das ist eine Studie aus dem Jahr 2015, also vor der großen Masseninvasion. Ich vermute wohl, dass die einschlägigen Zahlen aktuell anders aussehen – und bestimmt nicht besser 🙂

  6. Rennziege

    19. MÄRZ 2018 – 15:09 — Thomas Holzer
    Also was jetzt?! 😉
    Gute Frage! Antwort, soweit ich das überblicke: Unbegrenzt und nächstenliebend durchfüttern, bis die Analphabeten gewählte Mehrheiten in Kommunal-, Landes- und Nationalrat errungen haben. Dann regelt sich alles zur Zufriedenheit von Grün, Rot und Neos, die eh schon lang und ganz unverblümt nach Muselstimmen gieren. Brave new world!

  7. Thomas Holzer

    @Rennziege
    Habe mir auch so vorgestellt; weil „sozial“ sind sie ja schon gut integriert 🙂

  8. MM

    In einem normalen Land gäbe es jetzt zwei Verfahren: Einmal wegen Betrugs gegen den Scharlatan. Und dann wegen Veruntreuung gegen die verantwortliche Oberste Sanitätsrätin.

  9. Gerald Steinbach

    Das nächste mal wird in Wien irgendwo ein Anti Rassismus Schutzring gelegt um einen „günstigen“Preis

    Der Fall zeigt, wie in Wien mit Steuergeld umgegangen wird, bezeichnend auch das man immer noch nicht weiß(?) wer den Auftrag bestellt hat
    Melden wird sich die oder derjenige nicht freiwillig

  10. Rennziege

    Möglicherweise ist dieser Energetiker (was immer das auch sei) ein Versuch der Gemeinde Wien, ihrer wuchernden Schuldenlast ein paar Milliönchen abzuzwacken? Indem man ein Hospital ohne Ärzte betreiben kann, da die Mauern durch ihr energetisch aktiviertes Mantra das Prana aller Patienten einer berührungslosen und pharmaziefreien Heilung zuführen kann?
    Die Königsidee der stationären Medizin. Allerdings wird eine entschlossene Vergrößerung des Leichenschauhauses erforderlich sein.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .