Das Missverständnis des Journalismus

„Journalismus muss immer auf der Seite der Schwächeren stehen, um die anderen kümmert sich die PR,“, sagt der ORF-Journalist Ed Moschitz im „Standard“. Das ist grundfalsch: Journalismus hat auf keiner Seite zu stehen, sonst ist er Propaganda. Erklärt aber sehr anschaulich, woran der ORF unter anderem krankt.

33 comments

  1. Reini

    Dann soll der Journalismus auch über die „Schwächeren“ auch richtig berichten!
    Hoffentlich haut der „Schwarze Block“ am Freitag beim Akademikerball so richtig rein lt. Ankündigung, am Samstag dann die Kurdendemo, vielleicht mischen ein paar Türken mit, … und das Ganze als Abschlusskundgebung für den Wahlsonntag in Wien!
    Wie wärs mal mit einer Veröffentlichung der Kosten dieser Demos inkl. den verursachten Schäden!!!
    lg ein (Netto)Steuerzahler!
    PS: also,… 3000 Beamte mal 50€/h mal 30h (3Tage),…. noch ohne An- und Abfahrtzeit, Beistellung der Sanitäter, Behandlung der Verletzungen (eventuell Krankenstand), dazu noch das Anmieten und Aufstellen der Absperrungen, die Reinigung durch die Stadt, … der Wirtschaftliche Schaden durch die Sperren und Umleitungen des Verkehr, Sonstige Schäden (Autos, Fassaden,usw…),….usw,…

  2. CE___

    Da wird dem Herrn Ed Moschitz aber der Kopf ganz schwind’lig werden mit Fortdauer der Zeit wenn er immer auch der Seite der „Schwachen“ stehen will, bei all den Leuten und Personengruppen die sich in der heutigen Zeit als „Opfer“ und „Schwache“ fühlen, eingebildet oder tatsächlich.

    Da bleibt wahrlich keine Zeit mehr für das möglichst nüchterne und neutrale Berichten der Tatsachen einer Situation.

  3. Gerald Steinbach

    Und der Journalismus entscheidet dann auch wer der schwächere und wer der stärkere ist, ….was ist das für ein Verständnis, sozusagen eine moralisch höhere Instanz entscheidet

  4. Calderwood

    Ein verantwortungsvoller Journalist muß ausschließlich der Wahrheit verpflichtet sein. Ob irgendjemand, über den er berichtet, stark oder schwach ist, hat ihn nicht zu kümmern.

  5. Christian Peter

    Immerhin haben ÖVP und FPÖ mittlerweile den ORF und sogar Armin Wolf auf ihrer Seite – das Schleusen von mindestens 100.000 Arbeitsmigranten nach Österreich kommt beim ORF sehr gut an.

  6. Gerald Steinbach

    Christian Peter

    Arbeitsmigranten sind mir lieber als dauerhafte Sozialmigranten, übrigens gestern waren es bei ihnen noch 150.000

  7. Christian Peter

    @Gerald Steinbach

    Ganz egal, unter welchem Titel Zuwanderer nach Österreich geschleust werden. Ob Asyl, subsidiärer Schutz oder Arbeitsmigration, was macht es für einen Unterschied ? Ehemals kamen auch nur ein paar Arbeitsmigranten aus der Türkei nach Österreich, heute sind es Hunderttausende.

  8. Thomas F.

    Bevor man überhaupt weiterliest, oder anfängt zuzuhören, wenn dieser Ed Moschitz etwas von sich gibt, sollte man sich ins Gedächtnis rufen, dass das der ist, der zur Strache Wahlveranstaltung Skinheads angekarrt hat um sie dann in einer dieser ORF-Qualitätsreportagen als typisches Publikum zu zeigen. Sogar Regieanweisungen hat er ihnen erteilt.

  9. Gerald Steinbach

    Christian Peter

    Der Unterschied ist wenn Migranten kommen, die etwas gelernt haben, das hierzulande gefragt ist und Steuern einzahlen und unauffällig hier leben, im Gegensatz zu Asylanten, von mir aus auch Migranten, die aus Afrika und den Nahen Osten kommen und in unser Sozialsystem einfallen, Parallelgesellschaften errichten und ihre Religion über das hiesige Gesetz stellen und manchmal mit Messern und Macheten zu den Integrationskursen sich einfinden

  10. sokrates9

    Ed Moschitz auf der Seite der Schwachen? Einfach lächerlich! Das schlimme ist der glaubt das tatsächlich dass es nützt wenn er auf ORF Kosten einige Punker mit diversen Utensilien ausrüstet und dann mit Ihnen im ORF – Bus auf eine Kundgebung mit Strache fährt! Soll Ihnen dort dann die Erleuchtung kommen??Blöder geht es nicht mehr!

  11. Falke

    @Gerald Steinbach
    Den Unterschied versteht CP offenbar nicht. Abgesehen davon, kommen keine 150.000, auch keine 100.000 (den Unsinn hat der ahnungslose Herr Kern nur seinem neuen Generalsekretär nachgeplappert), Fachleute erwarten höchstens ein paar tausend. Bisher gab es diese Möglichkeit ja auch schon – es sind etwa 270 gekommen.

  12. Gerald Steinbach

    Christian Peter

    Deutschland, Ungarn, Polen, Ex – Jugoslawien,…
    Da ich in der Industrie beschäftigt bin, noch dazu in einen sehr großen Konzern, kann ich ihnen bestätigen das es mit diesen Schlag von Menschen sehr gut funktioniert, ob als Schweißer, Gerüstbauer, Schlosser, Ingenieure …….und das ohne Gebetsräume

  13. KTMtreiber

    @CP / Kommentar (12:36):

    Nachdem der Meeresspiegel durch den vom Menschen verursachten Klimawandel ( 🙂 ) dermaßen rasant steigt, denke ich, dass die meisten Arbeitsmigranten von den Malediven, Samoa, Cook-Inseln, ect. kommen werden (ist auch egal, da ja ausschließlich Fachkräfte / Akademiker, ect. kommen).

    Gefolgt von unzähligen Eisbären (die kommen, weil unsere Kühe so viel furtxxxn und dadurch deren Lebensraum immer kleiner wird“ – so wird es in österr. Volksschulen gele(e)hrt). Was wir allerdings mit den Eisbären anstellen, ist mir (derzeit noch) ein Rätsel …

  14. Christian Peter

    @Gerald Steinbach

    Deutschland, Ungarn, Polen, Ex-Jugoslawien…

    Sehen Sie, Sie wissen nicht einmal, worum es geht. Bürger aus EU – Ländern können ohnehin jederzeit in Österreich arbeiten (Personenfreizügigkeit). Bei der geplanten Änderung der Mängelliste geht es um die systematische Anwerbung und Einschleusung von Arbeitsmigranten außerhalb der EU.

    Die ÖVP / FPÖ – Regierenden sind die größten Rattenfänger der österreichischen Nachkriegsgeschichte, eigentlich müsste es Neuwahlen geben, denn diese Parteien haben sich ihre Regierungsämter durch Lügen und Täuschung der Bevölkerung erschlichen.

  15. Thomas Holzer

    @CP
    Die erste Änderung der MAngelberufsliste wurde vergangenen Herbst von einem gewissen Herrn Stöger veranlasst (Erweiterung auf 27 Berufe) 😉
    Und nochmals, auch wenn Sie es nicht lesen wollen: Die Größenordnung, welche von Herrn Kern behauptet wurde, ist völlig aus der Luft gegriffen

  16. astuga

    Wenn solche Medienschaffenden sagen „Journalismus muss auf der Seite des Schwächeren stehen“ ist ja ohnehin etwas völlig anderes damit gemeint…
    Nämlich „Journalismus muss auf der Seite dessen stehen was gut ist“.

    Oder genauer, was solche Personen jeweils weltanschaulich für gut befinden.
    Aus genau dieser Ecke kommt ja auch die Ansicht, dass Meinungsfreiheit nur bei im Wesentlichen übereinstimmenden Meinungen zu gelten hat.
    Weil Hetze ist keine Meinung – außer natürlich man hetzt als selbsternannter Guter gegen die Bösen.

    Es ist Ideologie und davon kann man mittlerweile gut leben, so man seine subventionierte Nische gefunden hat.

  17. Christian Peter

    @TH

    Wollen Sie mich für dumm verkaufen ? Die SPÖ hat dem Begehren der ÖVP nie zugestimmt, erst durch die Regierungsbeteiligung der hochkorrupten FPÖ wurde dessen Umsetzung möglich.

  18. Thomas Holzer

    @CP
    Ich ersuche Sie, nachzulesen, auch wenn es anstrengend sein sollte.
    Die „Erweiterung der Erweiterung“ ist derzeit angedacht, von der Wirtschaft gefordert, jedoch noch nicht durch. Die 27 Mangelberufe jedoch sehr wohl.
    Die Wahrheit schmerzt, sei sie auch ganz gerecht

  19. astuga

    Nachsatz: wer als Frau, Homosexueller, Ausländer oder Muslim gegen diesen Meinungskanon der selbstreferenziell Anständigen verstößt bekommt schnell die Peitsche zu spüren.

    Bis hin zur Existenzvernichtung, medialen Rufschädigung und tätlichen Angriffen.
    Ich nenne hier nur Akif Pirinçci, Ayaan Hirsi Ali, Efghani Dönmez oder den SPD-Politiker Thilo Sarrazin.

  20. Mona Rieboldt

    KTMtreiber
    Eisbären kann man sicher auch braten. Das Fell ist auch schön als Pelzmantel.

  21. Gerald Steinbach

    Christian Peter
    25. Januar 2018 – 14:24
    Wo sie recht haben, haben sie recht,
    Da bin ich zu sehr abgeschweift

  22. astuga

    @Selbstdenker
    Das lächerliche daran, Cathy Newman hat jetzt von ihrem Sender Personenschutz bekommen.
    Weil man in den Sozialen Medien nach dieser Diskussion gepostet hatte, sie wäre eine dumme Schlampe mit einer Ramen Nudel-Frisur…

    Ein Schneeflöckchen eben.
    Im Ggs dazu werden andere tatsächlich bedroht und angegriffen.

  23. Christian Peter

    @TH

    ‚Die Zahlen stimmen nicht‘

    Warum sollten die Zahlen nicht stimmen ? Wenn Bundesländer Mangelberufe in Zukunft selbst festlegen können braucht jedes der 9 Bundesländern pro Jahr bei einer Einwohnerzahl von durchschnittlich 1 Million Bürger nur knapp über 2000 Arbeitskräfte beanspruchen, das ergibt 20.000 pro Jahr bzw. 100.000 Arbeitsmigranten in 5 Jahren.

  24. Selbstdenker

    „@Selbstdenker
    Das lächerliche daran, Cathy Newman hat jetzt von ihrem Sender Personenschutz bekommen.
    Weil man in den Sozialen Medien nach dieser Diskussion gepostet hatte, sie wäre eine dumme Schlampe mit einer Ramen Nudel-Frisur…

    Ein Schneeflöckchen eben.
    Im Ggs dazu werden andere tatsächlich bedroht und angegriffen.“

    Man hat im Nachhinein ein Re-framing betrieben um Cathy Newman als armes Opfer darzustellen.

    Es ging von Anfang an darum Dr. Jordan Peterson zu diffamieren; wenn schon nicht vor der Kamera, dann wenigstens nach dem Interview.

    Die Reaktionen im zweiten Video fassen es ganz gut zusammen. Die linken Media Hacks haben hoch gepokert und verloren.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .