Das Zeitalter der starken Männer und der naive Liberalismus

„….Wer das Paradigma der westlichen liberal-demokratischen Gesellschaften für das «natürliche» Vorbild aller menschlichen Gesellschaften hält, sieht sich durch den Aufstieg der Autokratien ernüchtert. Der Liberalismus indes ist keine Doktrin, sondern eine Art von geistigem Rückgrat gegen Unfreiheit – das macht seine Stärke aus…“ (NZZ, hier)

2 comments

  1. CE___

    Also mit Verlaub, so ein dummer Artikel.

    Bei dem Block wo Ungarn’s frei demokratisch gewählter Orban mit dem kommunistischen Diktatur auf Lebenszeit Xi Jin Ping und dem islamischen angehenden Diktator Erdogan in einen Topf geschmissen wurde habe ich zum Lesen aufgehört.

    Statt der unpassenden Erwähnung eines Orbans hätte in dieses Lamento eher eine sehr stark autokratisch agierende Merkel dazugehört, die zwar selber nicht grösse Töne spukt, da sie diese damit nötige „Drecksarbeit“ an andere ausgelagert hat wie hörige Medien und eine Antifa.

    Und bitte ned‘ dauernd „liberal-demokratisch“ nennen was in Wahrzeit „marxistisch-sozialistisch-autokratisch“ ist weil diese Typen die Begriffe „liberal“ und „demokratisch“ gekapert haben.

  2. Johannes

    Ganz richtig von CE bemerkt wo bleibt bei „starken Männern„ die über alles stehende Frau namens Merkel.
    Frau Merkel hat mit einem Federstrich die Migrationspolitik Europas bestimmt, ohne Rücksprachen, ohne Rücksicht hat sie Europa vor „alternativlose`Fakten gestellt. Das nenne ich illiberale Demokratie wenn eine Einzelperson solche Macht hat.
    Orbans Rückhalt in der Bevölkerung ist nach meiner Meinung einzig der konsequenten Haltung in dieser einen Frage geschuldet. Soros ist nicht der große Heilsbringer sondern eher ein Kämpfer für die eigene Sachen seiner Vision einer offenen Gesellschaft. Soros ist das schlechteste Beispiel überhaupt für einen verantwortungsbewussten Menschen, nach meiner Meinung. Er ist in erster Linie Investor und hat in seinem Leben schon viele Milliarden erspekuliert und das meist nicht zum Wohl der Menschen die davon betroffen waren.
    Die sogenannten starken Männer sind das Ergebnis einer Unterdrückung von links die so ein mächtiges Netzwerk hat das nur ein Einzelner dieses Geflecht durchbrechen kann.

    Was wäre Russland ohne Putin?
    Nach Jelzin haben sich die Oligarchen alles unter die Nägel gerissen und der Westen wollte ebenfalls zugreifen.
    War das moralisch in Ordnung?
    Nach meiner Meinung nach nicht. Echte Demokratie wäre schön aber die gibt es selbst im Westen nicht.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .