Der Chef der britischen Linken und die Prager Kommunisten

Jeremy Corbyn droht den Medien: Der britische Labour-Chef unterhielt in den Achtzigerjahren offenbar Kontakte zum Geheimdienst der damaligen Tschechoslowakei. (hier)

5 comments

  1. Thomas Holzer

    Aus dem Artikel: „………bescheinigt ihm zumindest «atemberaubende Naivität».“

    Ich würde Corbyn eher „atemberaubende“ Opportunität und ideologische Verblendung unterstellen 😉

  2. Rado

    Da gibts doch noch einen alt-ORFler, der sitzt jetzt im Europäischen Parlament mit Österreich im Herzen.

  3. Rennziege

    Kommunistische Maulwürfe im UK sich ja nix Neues. Man erinnere sich an Harold Adrian Russell „Kim“ Philby (* 1. Januar 1912 in Ambala, Punjab, Britisch-Indien, heute Haryana, Indien; † 11. Mai 1988 in Moskau), den britischen Doppelagenten und seine Kumpels, allesamt nicht ganz heterosexuelle Studienkollegen an den Unis Oxford und Cambridge.
    Jeremy Corbyn, Labour-Party-Chef, setzt diese Tradition fort — unbeholfen, wie nicht anders zu erwarten. Denn ein Maulwurf und Spion braucht mehr Hirn und Bildung als ein Prolet.

  4. waehler2015

    hatten wir auch -heute ist der ostspionenplatz gleich neben der albertina nach ihm benannt.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .