Der Islamismus ist eine lebendige Totgebur

„Ob er mit friedlichen Mitteln oder Gewalt verfolgt wird, der Traum eines islamischen Kalifats scheitert stets an der Realität. Doch solange es Muslime ohne Perspektiven und Heimat gibt, wird die Utopie weiterleben und neuen Terror gebären.“ (hier)

6 comments

  1. sokrates9

    …Islamisten zu beweisen, dass sich «westliche Werte» und Islam gewinnbringend vereinen lassen..
    Stimmt leider nicht! Der Islam ist eine politische Ideologie die sich nicht mit liberalen Grundgesetzen vereinbaren lässt! Da es keinen intellektuellen und technologischen Fortschritt in islamdominierten Ländern gibt
    (Auswendiglernen von Koransuren ist einfach keine vernünftige Basis für technologische Spitzenleistungen die zumeist auf in-fragestellen des status quo beruht) scheitert der Islam auch im Innenverhältnis!

  2. astuga

    Kleiner Einspruch.
    Es spielt überhaupt keine Rolle, ob Muslime arm oder reich sind, und ob sie im Exil oder in ihrer Heimat leben.
    Im Ggt. gerade wohlhabende isl. Länder sorgen für die weltweite Verbreitung des Islam und damit des Kalifatskonzeptes. Durch Geld, Lehrmaterial, Stipendien vor Ort und politischen Lobbyismus.
    Und mehr integriert als in den eigenen Kultur- und Sprachraum kann man auch nicht sein, dennoch blüht dort überall der radikale Islam (wenn es denn überhaupt einen anderen gibt).

  3. astuga

    @sokrates9 – Die Unmöglichkeit Islam mit westlichen Werten zu vereinen hat bereits vor vielen Jahren Bassa Tibi fundiert dargelegt. „Islamischer Fundamentalismus, moderne Wissenschaft und Technologie“ erschienen bei Suhrkamp

  4. Erich

    Wenn im Artikel gemeint wird, dass die Aussage, der Islam gehöre nicht zu Deutschland, sich nicht mit Religionsfreiheit vertrage, dann irrt der Autor gewaltig. Die Beispiele der islamischen Länder und aller Gesellschaften, in denen der Islam zunächst in der Minderheit war und dann diesen Gesellschaften langsam aber sicher seine Art unter dem Mantel der Religionsfreiheit oder militärisch aufzwang, sollten jedem Denkenden genügen. Beispiele gefällig? Kein Schweinefleisch im Kindergarten, kein gemeinsames Schwimmen von Mädchen und Knaben in der Schule bzw. Männern und Frauen im Schwimmbad, jede Menge Ausnahmen im Ramadan: das alles gibt es leider schon und wird von Gutgläubigen (die weder Koran noch Hadithe noch die Sara Mohammeds lesen bzw. verstehen) unterstützt! Die Weihnachtsfeiern verschwinden, dafür wird das grausame Lämmerschlachten zum Opferfest eingeführt. So geht Religionsfreiheit nicht!!

  5. Johannes

    1900 Fanatiker sind 0;04 Prozent, das sind Zahlenspielereien die am Problem vorbeigehen, fragen sie Sarazzin.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .