Der neue Sarrazin ist da

Sein neues Buch wurde bereits skandalisiert, noch ehe es zu lesen war, jetzt ist es erschienen und die Empörung steigt. Dabei geht es Sarrazin darum, eine ideologiefreie, nüchterne Debatte über ein drängendes gesellschaftliches Thema zu führen – wie auch der folgende Auszug zeigt.

6 comments

  1. Kluftinger

    Bin gerade dabei das Buch von Sarrazin zu lesen. Bisher habe ich keine „hetzerische“ Passage gefunden sondern eine nüchtern aufgeführte Situationsschilderung.

  2. sokrates9

    Habe bisher ebenfalls keinen logischen “ Fehler“ gefunden. Einzig die Problematik des Geburtenüberschusses wird meiner Meinung nach nicht drastisch genug dargestellt! Fikifiki ist die Lieblingsbeschäftigung der Afrikaner, alte Stammeskulturen die eine gewisse Regulierung der Geburten durch eine Art Ehe bewirkten wurden dadurch zerstört dass sich die Masse in anonyme Großstädte zieht und dort auch kein sozialer Druck mehr vorhanden ist. Dieses langfristige Denken hat der durchschnittliche Afrikaner nie gelernt, ist ihm somit egal und es berührt ihm wenig was mit seinen vielen Kindern passiert, vor allem wenn sie nicht für ihm Sorgen (können)

  3. Gerhard

    Danke für diesen Buchauszug.
    Unverständlich ist mir, wie Sarrazin behaupten kann:
    „Nur 0,5 Prozent aller Antragsteller erhalten aber schließlich politisches Asyl“.
    Andere Quellen spfechen von 300.000 posiven Asylbescheiden in einem Jahr.
    Bitte um Aufkläriung – Danke.

  4. astuga

    @Gerhard
    Die Aussage stammt ja vom Autor des Artikels, nicht zwingend aus dem Buch.
    Oder er hat dort etwas verwechselt.
    Leider ist auch nicht ersichtlich, auf welche Zeiträume sich das bezieht.

    Auf die Schnelle vom Bamf (Siehe Seite 10) – http://www.bamf.de/SharedDocs/Anlagen/DE/Downloads/Infothek/Statistik/Asyl/aktuelle-zahlen-zu-asyl-juli-2018.pdf?__blob=publicationFile

    Demnach lag die Anerkennungsquote für den Zeitraum Jän-Jul. 2018 bei 15,5 %
    Dazu kommen aber noch wie ersichtlich: Asyl für Familienangehörige (Ehepartner, Kinder), subsidiärer Schutz, und ein Abschiebungsverbot.
    Dazu noch Personen die illegal im Land bleiben, und solche die nicht abgeschoben werden können (weil sie ihr Herkunftsland nicht zurück nimmt, oder der Herkunftsort offiziell nicht feststellbar ist).

    Als Anmerkung: es gab ja vor einiger Zeit einen Skandal rund ums Bamf, weil herauskam, dass in vielen Fällen unberechtigt und ohne nähere Überprüfung Asyl gewährt wurde.
    Der Familiennachzug wird auch lustig werden, da schnellen die Zahlen nochmals kräftig hoch.

  5. astuga

    Nachtrag: da habe ich nicht richtig hingesehen. Die Passage stammt natürlich von Sarrazin.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .