Der Schuldenwahnsinn geht schon wieder los

“(C.O.) Verantwortungslose Politiker rund um die Welt arbeiten wieder fleißig daran, die Welt in die nächste gewaltige Schuldenkrise zu führen. Das wird übel enden…” (hier)

4 comments

  1. Thomas Holzer

    7 Milliarden neue Schulden 2017 in Österreich; das nenne ich “neoliberale, eiskalte Austeritätspolitik” 😉

  2. elfenzauberin

    Leider kann ich diesen Artikel nicht lesen, weil ich einfach nicht bereit bin, mir ein Presse-Abo aufs Auge drücken zu lassen. Die Presse ist längst eine linkslastige Zeitung geworden, viele Beiträge einschlägiger Journalisten könnten genausogut im Standard oder im Falter stehen, ohne gegen die Blattlinie zu verstoßen. Unser Blogmaster bildet mit einigen wenigen Presseredakteuren (mir fällt spontan Th. Urschitz ein), eine rühmliche Ausnahme.

    Derzeit habe ich insgesamt drei Zeitschriften abboniert, unter anderem “Frank und Frei”, das ich jedem wärmstens empfehlen kann. Mittlerweile gibt es schon reges Leben abseits der Meinungswüste der staatlich alimentierten Systemjournaillien. Dieser Blog ist nur ein Beispiel von vielen.

  3. Johannes

    Ich behaupte niemals im Leben wird irgendein Staat Schulden zurückzahlen, dafür wird man nicht gewählt, in den Augen der Sozialisten ist es sowieso pure Geldverschwendung und Menschen verachtend, wenn was übrig sein sollte muß man als aufrechter Politiker sofort eine soziale Ausgabe daraus machen.
    Staatsschulden sind fiktive Zahlen die sehr geduldig sind. Ich erinnere mich an eine lange zurückliegende Aussage eines ehemaligen Grünpolitikers der meinte, Staaten können nicht bankrott gehen.
    Wenn man es übertrieb, zB wie Griechenland, so spürte man früher irgendwann einmal die Zinsfaust im Nacken.
    Aber das ist längst passe, seit die EZB 30 Milliarden monatlich in den Geldmarkt pumpt gibt es keine Zinsen mehr und folglich auch keine Faust im Nacken.
    Ich vermute die EZB wird ein ernstes Problem bekommen, nämlich dann wenn ihr das Papier ausgehen wird.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .