Deutschland hat sich verzockt

„Deutschland und Europa haben mit hohem Einsatz auf das falsche Pferd gesetzt. Man mag den Ausstieg der Amerikaner aus dem Iran-Deal für falsch halten, doch sollten Reaktionen auf solche Entscheidung doch immer Resultat einer politischen Kostenabwägung sein. Im Falle des Iran-Deals gab es die nicht. Für ein zeitlich begrenztes Abkommen, das den iranischen Griff nach der Bombe nur verzögert, das weder das Raketenprogramm noch den iranischen Staatsterrorismus umfasst und das Teheran durch das Ende von Sanktionen Mittel für eben diese Programme beschert, hat Berlin das Verhältnis zu Washington nachhaltig beschädigt.…“ (hier)

10 comments

  1. Christian Peter

    Manchmal liegt sogar die deutsche Regierung richtig. Es ist kein Geheimnis : Trumps Maßnahmen gelten als Gegenleistungen für Wahlkampfspenden von Israel – Lobbyisten, alleine der Casinobetreiber Sheldon Adelson spendete 25 Millionen Euro für Trumps Wahlkampf, weitere 70 Millionen für andere Kandidaten der Republikaner und weitere 40 Millionen für die Kongresswahlen der Republikaner.

  2. Gerald Steinbach

    Und ich dachte die Urananreicherung diente nur friedlichen Zwecke, jetzt damit drohen diese wieder aufzunehmen dürfte ja kein Problem sein, oder?
    😀

  3. Christian Peter

    @Gerald

    Das einzige Land der Erde, das nicht davor zurückschreckte, Atomenergie für Kriegszwecke einsetzen, ist die USA (Hiroshima und Nagasaki). Warum also sollte gerade die USA, nicht aber andere Länder über Atomwaffen verfügen dürfen ?

  4. Falke

    @Christian Peter
    Man kann die Aktion Trumps auch als friedenssichernde Maßnahme und als Verhinderung eines weiteren Einsatzes von Atombomben sehen. Israel würde wohl nicht zögern, A-Waffen einzusetzen, wenn seine Existenz durch einen Iran gefährdet wäre, der über derartige Waffen verfügt. Daher muss mit allen Mitteln verhindert werden, dass der Iran die A-Bombe baut – so hat auch Israel keinen Grund, A-Waffen (über die es zweifellos verfügt) einzusetzen. Wie auch immer – Trumps Aktion ist jedenfalls absolut richtig und die EU macht sich gerade – wieder einmal – lächerlich. Ich bin ja sehr neugierig, wieviele europäische Firmen amerikanische Sanktionen (die sich ja bei weitem nicht nur auf reinen Handel mit den USA beschränken) in Kauf nehmen, nur um mit dem Iran Beziehungen zu unterhalten.

  5. Christian Peter

    @Falke

    Die Kündigung des Iran – Abkommens ist reiner Lobbyismus, schließlich sind Zionisten die Hauptfinanziers der Republikaner, alleine Sheldon Adelson spendierte Donald Trump 25 Millionen Dollar für den Wahlkampf, 70 weitere Millionen für andere Kandidaten der Republikaner und weitere 40 Millionen Dollar für die Kongresswahlen der Republikaner. Es wäre idiotisch, würden sich europäische Länder an diesem Unsinn beteiligen, schließlich treffen Trumps Iran – Sanktionen vor allem deutsche und andere europäische Unternehmen. Wirtschaftssanktionen sind immer schlecht für die Wirtschaft, auch die Sanktionen gegen Russland verursachen nichts als Schaden.

  6. astuga

    Die Zionisten finanzieren die Republikaner?
    Dann kann man den Amis nur gratulieren.

    Denn die Islamisten im Iran lassen sich von uns Europäern finanzieren.
    Vielleicht kann man das auch irgendwie umdrehen.
    *Ironie off

  7. Falke

    @Thomas Holzer
    Und das noch vor den US-Sanktionen! Wenn Trump einmal beginnt, Firmen, die mit dem Iran in wirtschaftlichen Beziehungen stehen, zu bestrafen, schaut es trübe aus. Denn das beschränkt sich ja nicht auf die Firmen selber, es betrifft z.B. auch Banken, die diesen Firmen Kredit geben, andere Firmen im EU-Raum, die mit diesen Firmen in Geschäftsbeziehungen stehen, ganze Staaten (etwa in Mittel- und Südamerika), die am Tropf der USA hängen usw. Die CETA-Vereinbarung kann sich die EU dann an die (Klo-)Wand hängen, es werden auch keine kanadischen Firmen (die ja vor allem mit den USA Geschäfte machen oder überhaupt Tochtergesellschaften von US-Unternehmen sind) mit europäischen Firmen Geschäfte machen, die mit dem Iran Kontakt haben. Der großartige EU-Aufstand gegen die USA wird wohl nach ein paar Monaten jämmerlich zusammenbrechen.

  8. aneagle

    So sieht Politik aus, die aus drei Irrsinns-Mantras zum Schaden der EU besteht:

    1.) Ich wüsste nicht, was ich hätte anders machen sollen
    2.) Mir egal ob ich schuld bin, jetzt sind sie halt einmal da
    3.) niemand hat vor eine Mauer zu ba… Verzeihung – es gibt keine illegalen Migranten.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .