Deutschland knickt bei Einlagensicherung ein

„Das deutsche „Nein“ zur Vergemeinschaftung des Sparerschutzes im Euroraum wird zum „Ja, aber“. Bis Juni soll der Fahrplan stehen, sagt Finanzminister Altmaier….“ (weiter hier)

16 comments

  1. pippin

    Die Pyramide dieses Spiels (Fiat-Money) bröckelt schon lange an allen Ecken und Enden. Desto weiter oben man sich darauf befindet, desto eher besteht Interesse (so lange es noch irgendwie geht) das Konstrukt behelfsmäßig abzustützen. Der Verlierer bei dem Spiel ist die breite „Mitte“. Jene ganz unten an der Basis haben ohnehin nichts, was nach „oben“ zu verteilen wäre.

  2. CE___

    Ich weiss nicht, ich fühle so ein komisches bullishes Kribbeln für das Einlagengeschäft polnischer, tschechischer und ungarischer Banken, um einmal nur in allernächster Nähe zu bleiben.

  3. Thomas Holzer

    Da werden sich die vereinigten Etatisten und Sozialisten aber freuen 🙁
    Und Österreich wird natürlich in Bälde nachziehen

  4. Rupert Wenger

    War schon abzusehen, wurde aber im Wahlkampf schamhaft verschwiegen. Spätestens mit dem Abservieren von Finanzminister Schäuble war wohl alles klar. Die Veröffentlichung jetzt zeigt nur, dass man sich der großen Koalition schon recht sicher ist. Wenn ich jetzt noch die anfallenden Kosten durch den Ausfall der britischen Nettozahler, die Kosten für Immigration samt Familienzusammenführung und die jedenfalls anfallenden steigenden Kosten für Verteidigung und Außensicherung dazu addiere, wird das schon ganz schön teuer. Es wird Zeit, Verbündete in Europa zu suchen um einen grundlegenden Richtungswechsel der EU zu erzwingen. Mit einem Umbruch in Deutschland ist für die nächsten Jahre nicht mehr zu rechnen.

  5. Christian Peter

    @Rupert Wenger

    ‚Mit einem Umbruch in Deutschland ist für die nächsten Jahre nicht mehr zu rechnen‘

    Auf eine politischen Umbruch wartet man auch in Österreich seit vielen Jahrzehnten vergeblich.

  6. dna1

    Geh bitte, Hr. Christian Peter, mit Verlaub, hören sie doch endlich auf, sie nerven mit ihren immer gleichen Bemerkungen.
    Ich erkenne im Moment sehr wohl, dass sich in Ö ein Umbruch abzeichnet, ob er gelingt wird die Zukunft zeigen.

  7. Falke

    Altmeier war Umweltminister, Kanzleramtsminister und jetzt Finanzminister – also ein Alleskönner (so wie etwa unser Stöger), in Wirklichkeit eine politische und wirtschaftliche Null ohne eigenes Wissen und eigenen Willen, die an Merkels Gängelband hängt und in vorauseilendem Gehorsam alles durchführt, was die Mutti, Macron und Schulz sich so vorstellen. Es genügt schon, wenn man ihn nur anschaut und reden hört – letztetes tut er besonders gerne.

  8. KTMtreiber

    „Deutschland knickt bei Einlagensicherung ein“

    Deutschland braucht nicht „einknicken“, Deutschland liegt schon längst am Boden. Dieses Land „hat fertig“.

  9. Thomas Holzer

    Leider müssen wir die Landtagswahlen abwarten, um zu sehen, ob sich in Österreich wirklich etwas ändert.
    Bis dato wurde nur (nicht vorhandenes) Geld ausgegeben und verbal eine Verschärfung bezüglich „Neubürger“ angekündigt, ansonsten ist nichts passiert; außer die angekündigten Umfärbungen.

  10. Mona Rieboldt

    Thomas Holzer
    Und in vier Jahren nach Merkel und Schulz IST Deutschland fertig.

  11. KTMtreiber

    @Mona R.

    Werteste, – Deutschland HAT bereits fertig. Da bedarf es weder heute, noch morgen, eine Merkel noch einen Schulz. 😉

  12. Thomas Holzer

    @Falke 12:44h
    Alleskönner sind rar in unseren Zeiten, umso mehr sollten wir diesen schätzen 😉

  13. Rennziege

    25. JANUAR 2018 – 12:44 — Falke
    Der universell talentierte Peter Altmaier wird alsbald seine vierte Karriere starten: als hochbezahltes, abschreckendes Model für die Weight Watchers. Um zu zeigen, wie man halt aussieht, wenn man sich täglich bis zum Stehkragen vollfrisst. Diese Karriere wird seine einzige erfolgreiche sein.

  14. Falke

    @Rennziege
    Und – politisch ganz furchtbar unkorrekt – darf man sich auch noch wundern, wie er das mit diesem schiefen Maul schafft 🙂

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .