„Die Euro-Zone wird ins Wanken geraten“

„…Wenn die EZB ihre Bestände an Staatsanleihen reduziert, dann werden die Staatshaushalte aller Mitgliedsstaaten durcheinandergewirbelt. Die Euro-Zone wird ins Wanken geraten….“ (hier)

5 comments

  1. Christian Peter

    ‚Was müsste getan werden ?‘

    Ganz einfach : Den katastrophalen EU – Binnenmarkt beenden und die längst gescheiterte Gemeinschaftswährung auf neue Füße stellen. Passiert das nicht, wird Europa sukzessive zugrunde gehen.

  2. Christian Peter

    Mittlerweile muß doch jedem vernunftbegabtem Bürger klar sein, dass es ein schwerer Fehler war, aus den höchst unterschiedlich leistungsfähigen Volkswirtschaften in Europa einen Binnenmarkt zu machen und darüber auch noch eine Gemeinschaftswährung zu stülpen und somit mit Gewalt zu vereinen, was nicht vereint gehört.

  3. Thomas Holzer

    Aus dem Artikel:
    „Sie gelten dann als Retter in der Not, obwohl sie mit noch mehr billigem Geld den Nährboden für neue Übertreibungen und Krisen sähen.“

    Ähnliches Verhalten sollte uns ja von „unseren“ gewählten Politikern bekannt sein 😉

  4. Luke Lametta

    bei 10y yields von 2,004 für Italien kann davon ausgegangen werden, dass die Bonds außer der ECB ohnehin kein Mensch mehr kauft. Das mein ich ernst.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .