Die Flucht aus der Wirklichkeit

(WERNER REICHL)  Je mehr Menschen aus islamischen Dritte-Welt-Staaten nach Europa kommen, desto mehr wird Europa zu einem islamischen Dritte-Welt-Staat. Die primäre Aufgabe linker Politik, linker Medien und ihrer Hilfstruppen aus Wissenschaft, Kultur, Unterhaltung, NGOs und Kirchen ist, diese simple Tatsache zu verschleiern. Sie sind dabei äußerst erfolgreich. Trotz aller Widersprüche, die sie dabei täglich produzieren. Von jedem Spitzenpolitiker, der kein Schmuddelimage bekommen möchte, wird mittlerweile das Multikulti-Glaubensbekenntnis verlangt, dass der Islam zu uns gehöre. Auch Politiker aus der türkisblauen Regierung haben diesen Eid bereits geleistet. Anderseits wird von denselben Leuten massiv bestritten, dass es so etwas wie eine Islamisierung Europas gibt. Obwohl noch in den 1990er Jahren kein Mensch auch nur auf die Idee gekommen wäre, überhaupt danach zu fragen, ob der Islam zu Europa gehören würde.

Es wird auch nicht weiter drauf eingegangen, was das eigentlich bedeutet, wenn der Islam zu Europa gehört. Gehören dann auch Scharia, Kinderehe, Verfolgung und Diskriminierung von Ungläubigen zu Europa?  Jedenfalls entwickeln sich alle europäischen Länder rasant in Richtung islamsicher Dritte-Welt-Staaten. In Deutschland jubelte erst unlängst die Presse, dass die Geburtenrate wieder das Niveau der frühen 1970er Jahren erreicht hat. Dass diese Raten in den nächsten Jahren weiter rasant ansteigen werden und eben jenes Niveau erreichen, das islamischen Staaten typisch ist, hat man allerdings nicht erwähnt.  Das linke Zentralorgan „Die Zeit“ versucht es mit einer anderen Erklärung: „Ein Grund ist laut Statistikern, dass Frauen zwischen 30 und 37 Jahren vermehrt Kinder bekommen.“

Ah, alles klar! Laut offiziellen Zahlen liegt die Geburtenraten bei ausländischen Frauen in Deutschland bei 2,28, bei „deutschen“ Frauen hingegen nur bei 1,46. Da sind aber auch alle eingebürgerten Muslimas miteigerechnet. Rechnet man die hinaus, dürfte man bei den autochthonen Deutschen auf eine Fertilitätsrate von deutlich unter einem Kind pro Frau kommen. Womit die Muslime in Deutschland ca. 3-mal so viele Kinder bekommen, wie jene Frauen, „die schon länger hier leben“. Aber solche simplen wie erschreckenden Überlegungen liest man in der deutschen und österreichischen Presse selbstredend nicht, zumal daraus ersichtlich wird, dass Muslime in Europa in den relevanten Bevölkerungsgruppen nicht irgendwann in ferner Zukunft, sondern in den kommenden Jahren die Mehrheit stellen werden.  Wobei diese Entwicklung so weit fortgeschrittenen ist, dass der deutsche Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble vor kurzem verkündet hat: “Wir können nicht den Gang der Geschichte aufhalten. Alle müssen sich damit auseinandersetzen, dass der Islam ein Teil unseres Landes geworden ist.“  Und weiter: “Und der Rest der Bevölkerung muss akzeptieren, dass es in Deutschland einen wachsenden Anteil von Muslimen gibt.”

Wie gesagt, die selben Menschen behaupten aber nach wie vor, dass eine Islamisierung nur in den Köpfen rechter Angsthasen und Hetzer stattfindet. Nicht nur bei der Geburtenrate, sondern in allen gesellschaftlichen Bereichen befindet sich Europa auf dem Weg in die Dritte Welt. Es reicht, wenn man einen Blick auf das einst so schöne Wien wirft: Trotz aller Einschüchterungsversuche wagen sich immer mehr Lehrer aus der Deckung und berichten von unglaublichen Zuständen. Viele meinen sogar, dass ein Unterricht im eigentlichen Sinn nicht mehr möglich ist. In den Krankenhäusern müssen Menschen auf Gängen liegen oder stundenlang auf eine Behandlung warten, in Kindergärten werden die ganz Kleinen auf Kosten der Steuerzahler islamisch indoktriniert, die öffentlichen Ausgaben explodieren, der Schuldenberg wächst und praktisch kein städtisches Großprojekt kann ohne Skandale, explodierenden Kosten und Freunderlwirtschaft durchgeführt werden. Und die Stadtregierung tut so, als ob eh alles bestens funktionieren würde. Das sind nur ein paar Schlaglichter. All das ist typisch für versiffte Dritte-Welt-Metropolen und nun auch für Wien und andere europäische Großstädte. Ein ebenfalls recht junger Trend in Westeuropa sind Messerattacken und Messermorde. Hier liegt der Anstieg je nach Land und Region oftmals bei 300 Prozent und mehr. London hat erstmals seit dem Jahr 1800 New York bei den Morden überholt. Die meisten dieser Bluttaten wurden mit Messern von zumeist sehr jungen Tätern verübt, über deren Herkunft gibt es – Überraschung – meist keine Informationen. Auch in Deutschland und Österreich gehören Messerattacken seit kurzem zum Alltag. Noch vor ein, zwei Jahren war das kein Thema. Wie gesagt, diese Entwicklungen verlaufen in einem atemberaubenden Tempo ab.

Auch hier müssen Medien und Politik verschleiern, verdrehen und relativieren was das Zeug hält, damit die Menschen nicht mitbekommen, dass Kaiser nicht nur nackt ist, sondern sich in Wahrheit kaum noch auf den Beinen halten kann. Und weil bei Messerattacken der linke Einserschmäh, nämlich die Waffen dafür verantwortlich zu machen und nach entsprechenden Verboten zu schreien, nicht funktioniert, sondern im Gegenteil, dieses linke Argument als das entlarvt, was es ist, nämlich strunzdumm, sind die linken Ablenkungsmanöver in Bezug auf Messermorde derzeit noch recht unausgegoren. Medien und Politik haben noch keine einheitliche Linie, noch kein halbwegs plausibles Erklärungsmuster gefunden, weshalb das Tier, das aussieht, watschelt und quakt wie eine Ente, eigentlich gar keine Ente ist. Das wird sich ändern, man ist sehr kreativ, wenn es darum geht, vom eigentlichen Problem abzulenken.

Derzeit schwurbeln die paternalistischen Erklärbaren und Framing-Spezialisten noch etwas unbeholfen herum, dass Facebook, Rechtspopulisten, unsere unterentwickelte Willkommenskultur oder zu niedrige Integrationsausgaben diesen neuen Trend ausgelöst haben. Das geht noch besser. Aber bei der Rasanz dieses Niedergangs und dieser Verfallsprozesse, tun sich selbst linke Mundwerksburschen, sprich Kommunikationsprofis, zunehmend schwerer, immer neue Erklärungsmuster aus dem Hut zu zaubern.

Kein Argument ist zu dumm, um vom Offensichtlichen abzulenken. Das liegt vor allem daran, dass sich die meisten Menschen gerne belügen lassen, weil die Wahrheit alles andere als angenehm ist. Man hat sich in diesem linken Lügengeflecht gut eingerichtet und hofft, so noch ein paar Jahre angenehm und mit gutem Gewissen dahinleben zu können, auch wenn man mit diesem Eskapismus seine eigenen Kinder, so ferne man welche hat, verrät. Als Ausgleich und als Psychohygiene kämpft man gegen herbeiphantasierte Nazis, feinen Staub, CO2, Trump und andere selbst gebastelte Feinde, die alle aus einem Kinderbuch zu stammen scheinen: furchtbar böse aber in Wahrheit völlig ungefährlich. Dafür bekommt man von den anderen linken Realitätsflüchtlingen Lob und Anerkennung. Diese Schmierenkomödie wird täglich mit großem Erfolg in der Gutmenschenblase aufgeführt.

Das ist übrigens auch der Grund, warum alle Linken –  vom einfachen Falterleser bis hinauf in die höchsten Ämter – Viktor Orbán so sehr hassen. Ungarn und die anderen Visegrád-Staaten sind von all diesen Entwicklungen verschont geblieben. In Budapest gibt es keine Messerattacken-Epidemie, die Tschechen haben keine Probleme mit gewalttätigen, jugendliche Migrantenbanden, in Polen braucht man nicht jedes Jahr eine neue Bildungsreform, um den Niveauverlust an den Schulen zu verschleiern, die Slowakei hat kein Problem mit importierten Antisemitismus und die Visegrádstaaten sind wie durch ein „Wunder“ von islamistischen Auto-, Messer-, Axt-, Säure-Selbstmord-, Bomben- und sonstigen  Terrorattacken verschont geblieben.

Ja, Orbán führt Figuren wie Merkel, Nahles, Juncker, Kern, Macron und Co. vor, zeigt, wie erbärmlich sie sind, welche fatalen politischen Fehlentscheidungen sie Tag für Tag treffen. Das ist natürlich äußerst unangenehm, vor allem, weil diese Politiker ihre Strategien und Entscheidungen ihrem Stimmvieh gerne als alternativlos verkaufen.  Ungarn ist ein guter Referenzpunkt bei der Islamisierung Europas. An dem Land kann man gut ablesen, wie schnell und wie weit sich die westlichen EU-Staaten von einem zivilisierten, demokratischen Land entfernen.

Trotzdem, die europäischen Polit-Lemminge rennen, von Medien und Kultur angefeuert, immer weiter Richtung Abgrund. Ein Richtungswechsel? Kommt nicht in Frage. In Deutschland und Frankreich ohnehin nicht. Die Merkel-Regierung wird das Tempo sogar noch schlagartig erhöhen. Schließlich hat die Mutti des Grauens nur noch vier Jahre Zeit. Der als konservatives Feigenblatt verpflichtete Horst Seehofer taugt allerdings nicht einmal mehr als politischer Pausenclown. Aber auch die türkisblaue Regierung in Wien ist noch nicht so richtig aus ihren Startlöchern gekommen. Mit kosmetischen und symbolischen Maßnahmen wird man nur wenig erreichen. Zu ihrer Ehrenrettung muss allerdings gesagt werden, dass der tiefe Staat, also die gesamten staatlichen Strukturen und die daran angeschlossenen Netzwerk von Kultur, Wissenschaft, Kirchen und  NGOs nach wie vor ausschließlich von Linken und Alt-ÖVPlern durchsetzt sind, deren einziges Bestreben der eigene Machterhalt ist, egal wie hoch der Preis für Österreich und seine Bewohner ist. Ohne entsprechende kluge Strategien, diese Sümpfe trocken zu legen, vor allem die sauren Wiesen im Medien- und Kulturbereich, steht das Ablaufdatum dieser Regierung bereits fest.

 

20 comments

  1. Thomas Holzer

    Aus dem Artikel: “……….und praktisch kein städtisches Großprojekt kann ohne Skandale, explodierenden Kosten und Freunderlwirtschaft durchgeführt werden.”

    Für dieses Faktum sind nun die Muslime wirklich nicht verantwortlich zu machen, dies ist wohl eher dem “der Balkan fängt am Rennweg” an zu verdanken 😉

  2. Dr.Gerd Eichberger

    Tja und somit sind unsere wirklichen Feinde nicht die Anhänger eines politischen Islams, sondern die Vertreter der links-links-grünen “Intelligenz”. Diese gehört in Wirklichkeit mit allen Mitteln bekämpft….

  3. sokrates9

    Die groessten Feinde sind die Medien, die das ganze steuern und auch die Politiker vor sich hertreiben! Als man inVoralberg Muetter u terstuetzenwollte, war sofort von”Herdpraemie”die Rede und nieman traute sich zu widersprechen!

  4. sokrates9

    Der Prozess gegen denIslamisten der 2 oberoesterreichische Rentner ermordet hat steht bevorDerzeit wird alles auch von den Gerichten unternommen dass das Wort Islam ja nicht faellt! Die Tat eines verwirrten, eines von der Gesellschaft nicht akzeptierten, alles wird gespielt umja nicht eine Aasotiation zu dem Islam herstellen zu koennen!

  5. Gerald Steinbach

    Was da noch auf uns zukommen wird, kann man derzeit in Israel sehen, seltsamerweise schreibt der ORF von Protesten, die Begründung liegt darin das es den israelischen Staat gibt, interessante Sichtweise des ORF….

    http://orf.at/stories/2433202/2433203/

    Ein erbärmlicher Bericht, eine Story von armen benachteiligten Palästinenser die noch dazu von Israelis abgeknallt werden, ein Bericht der alle Klischees, Mantras,….befriedigt

  6. Selbstdenker

    @Dr.Gerd Eichberger:
    Es gehört beides bekämpft, wobei es die links-grüne Intelligenzija ist, die die Türe für den politischen Islam sperrangelweit aufgemacht hat. Weitere Tasten auf der destruktiven Klaviatur der Linken sind unter anderem “Gender” und “CO2”.

    Die Linken sind besessen von einer radikalen Ergebnisgleichheit in allen Aspekten des Lebens. Um diese Utopie zu erreichen, ist ihnen jedes (destruktive) Mittel recht und jede Forderung bzw. Massnahme von ihnen ist ausgehend von diesem Ziel zu beurteilen.

    Dass linke Ideen meist eine einzige Geisterfahrt gegen die Realität sind und häufig sogar mit anderen linken Ideen im Widerspruch stehen, ist nur auf Ebene der Gutmeinenden relevant, sofern sie einen lichten Moment in ihrem Denken zulassen.

    Aus Sicht linker Ideologen ist der politische Islam nur ein Mittel zum Zweck während aus Sicht islamistischer Ideologen die westlichen Linken nur ein Mittel zum Zweck sind.

    Der politische Islam wäre gar nicht so schwer zu bekämpfen, wenn wir nicht Feinde im eigenen Haus hätten, die wiederum diejenigen, die uns seit Jahrhunderten zum Feind erklärt haben, en masse ins eigene Haus holen.

  7. caruso

    “… radikale Ergebnisgleichheit…” ist die entwicklungsfeindlichste also menschenfeindlichste Ideologie die je geboren wurde. So etwas können nur Zombies oder Aliens oder irgendetwas von dieser Sorte ausdenken. Aber keine nur halbwegs normale Menschen.
    lg
    caruso

  8. Lisa

    @Selbstdenker; wenn doch nicht immer so pauschlaisiert würde. Was heisst schon “links”- Schreibeen Sie von Parteimitgliedern? von treuen SP-Wählern? von NGOs? von Grün-Wählern? von einer Arbeiterpartei? von sozialm Engagement? Die sog. Rot-Grünen als besondern intelligent zu bezeichnen finde ich daneben – die Intelligenz in diesen Kreisen ist vor allem Bauernschläue und Habgier. Wer als Hausbesitzer und Akademiker (oder Sozialgeldbezüger!) SP wählt, ist ein Heuchler und Verräter (oder “Lumpemproletarier”!)- es sei denn, er habe sein Studium als Werkstundent finanziert und sein Häusle selbst gebaut und mit eigener Arbeit finanziert statt mit Fast-Null-Hypothekarzinsen.” Links” heisst ebensowenig wie “rechts” – es geht um die Haltung der Gemeinschaft gegenüber, der man sich verpflichtet fühlt – ob das eine Sekte oder die ganze Welt ist, die Kirchgemeinde oder die Nation, die Familie oder der Staat. Und wer “die Welt” als Referenzpunkt für sein Engagement wählt, sollte sich schon fragen, ob er sich da nicht ein wenig übernimmt…

  9. Falke

    Schäuble hat wohl (unbewusst?) bereits in die (nahe?) Zukunft geblickt, mit den Worten: “Und der Rest der Bevölkerung …” 🙂

  10. Gerald Steinbach

    Thomas Holzer 10:57
    …. das wiederum fällt dann wieder unter “Meinungsfreiheit”
    Mittlerweile wird dieses Wort sehr situations elastisch verwendet

  11. Thomas Holzer

    Nicolas Gomez Davila: “Die Linke begnügt sich damit, die gegnerischen Thesen zu entehren”

  12. Thomas Holzer

    @Gerald Steinbach
    Soeben wurde im ORF berichtet, daß ein Hamas-“Anführer” seine Anhänger aufforderte, die Leber der Juden zu essen; das nenne ich mal eine friedliche Ansage 😉

  13. Selbstdenker

    @Lisa:
    “Was heisst schon ‘links’…”

    Linke Ideen entspringen ultimativ dem “Ideal” der radikalen Ergebnisgleichheit. Nachdem sich Anhänger dieser Grundidee gegenseitig signalisieren, dass sie zu den “Guten” gehören und häufig auch ein öffentliches linkes Glaubensbekenntnis einfordern, lässt sich der Linkspol und seine Periperhie anhand dieser kurzen Beschreibung schon recht brauchbar eingrenzen.

    Wenn Sie es sehr genau haben wollen, empfehle ich Ihnen The Vision of the Anointed von Thomas Sowell.

    “Die sog. Rot-Grünen als besondern intelligent…”

    Ich habe von Intelligenzija geschrieben und nicht von Intelligenz, informieren Sie sich über den Unterschied.

    Der Linkspol ist ein Magnet der intellektuellen Unredlichkeit, da er für den – meiner Meinung nach bereits von den Grundannahmen her völlig falschen – Zweck die eingesetzten Mittel “rechtfertigen” lässt.

    Schlechtes tun um vermeintlich “Gutes” zu bewirken könnte ein Motto radikaler Linker sein. Wobei sie bequemerweise gleich selbst darüber befinden was in ihren Augen “gut” oder “schlecht” zu sein ist.

    Der Linkspol zieht auch alle diejenigen an, die andere für ihre Unzulänglichkeiten blechen lassen wollen anstatt sich selbst zu verbessern.

    Wenn die radikale Ergebnisgleichheit der Gott der Linken ist, so ist Prokrustes sein Prophet und sämtliche totalitären Spinner sind ihre Missionare.

  14. Thomas Holzer

    Die Reaktion der “Öffentlcih-rechtlichen” erachte ich als bezeichnend; ein mutmaßlicher Terroranschlag irgendwo in EU-Europa, sofortige live-Berichterstattung.
    Passiert etwas ähnliches in D, maximal “rote Balken” während des laufenden Programmes

  15. Rennziege

    7. APRIL 2018 – 17:58
    Thomas Holzer
    Mein Gott, schon wieder? Und dann dies, aus dem von Ihnen gelinkten “Standard”:

    Mehrere deutsche Spitzenpolitiker äußerten sich zu dem Vorfall. Die Bundesregierung sprach den Opfern und ihren Angehörigen ihr Beileid aus. “Furchtbare Nachrichten aus Münster”, schrieb die stellvertretende Regierungssprecherin Ulrike Demmer am Samstag auf Twitter. “Unsere Gedanken sind bei den Opfern und ihren Angehörigen.” Justizministerin Katarina Barley (SPD) dankte auf Twitter den Rettungskräften. “Müssen alles tun, um Hintergründe der Tat aufzuklären”, schrieb sie.

    Na dann? Ein betrunkener Postbote wird’s schwerlich gewesen sein. Diese stets wortgleich wiederholten Lippenbekenntnisse sind unerträglich — umso ekelerregender, alldieweil sie just von jenen gespeichelt werden, die für dieses unermessliche Leid verantwortlich sind.

  16. Johannes

    Der Islam gehört zu Deutschland sagte Wulff und sagt Merkel. Nun dann Frau Merkel, was ist der Islam? Was wissen Sie über den Islam? Wie viele Richtungen im Islam gibt es? Wie erklären Sie den Sunniten das ihr Glauben genau so zu Deutschland gehört wie der der Schiiten?
    Warum ignorieren Sie Erdogans Aussage “Die Moscheen sind unsere Kasernen, die Minarette unsere Bajonette, die Kuppeln unsere Helme und die Gläubigen unsere Soldaten!“
    Diese Aussage ist eine Kampfansage und wie reagieren wir darauf, wir lassen es zu und wollen noch mehr davon.
    Wenn also Erdogan ganz genau beschreibt wie der Islam zu verstehen ist und wir sagen das gehört zu Deutschland dann muss ich, so leid mir das tut, nur sagen, man kann nicht ganz bei Trost sein wenn man das beklatscht.
    Erklären Sie doch bei ihrer nächsten Neujahrsrede was der Islam ist und was er nicht ist, welchen Islam Sie in ihrem Land haben wollen und welchen nicht, wie Sie mit den Gesetzen dieses durch und durch politischen Glaubens umgehen, welche dieser Gsetze Sie für Deutschland affin halten und welche nicht.
    Wenn der Islam zu Deutschland gehört dann müssen Sie wissen das Sie auch verpflichtet sind seine Gesetze in ihre Verfassung aufzunehmen und in die Rechtsprechung sowieso.
    “Der Islam gehört zu Deutschland“ das ist schnell einmal hingesagt, die Bedeutung für unser Rechtssystem scheint Wulff und Merkel, Schäuble und wie sie alle heißen, nicht bewußt zu sein.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .