Die Hetzjagd-Hysterie wächst mit der Entfernung

In Chemnitz habe es „Hetzjagden“ auf Ausländer gegeben – das sieht, liest und hört man quer durch die Medienlandschaft. In der Ferndiagnose sind sich fast alle ebenso einig, wie im Vergessen der Tötung eines Chemnitzers durch „polizeibekannte“ Asylbewerber. Vor Ort zeigt sich ein deutlich differenzierteres Bild./ mehr

18 comments

  1. Rado

    Und weils so schön dazupasst:
    Wer in seiner Zeitung oder dem Fernsehen noch nichts über den Angriff aus die Disco „Club Frosch“ in Frankfurt/Oder vor einigen Tagen mitbekommen hat: Bitte sehr!

  2. Mourawetz

    Plötzlich sind sie keine Linken mehr.
    Am Ende wird es niemand gewesen sein, der Welcome geschrieen hat.

  3. Gerald Steinbach

    31. August 2018 – 08:04
    Rado

    Faszinierend für mich, bevor ein Deutscher, in diesen Fall der Clubbetreiber, er über den Sachverhalt zu reden beginnt sich einmal distanziert von möglichen rechten Gedankengut und dort auch ausländischen Mitbürger bei ihn tanzen, und…….usw

    Anscheinend geht es nicht mehr anders, ansonsten hat er beim nächsten mal keine Schutzsuchenden vor seiner Tür stehen, sondern die Antifa, die schön langsam aber doch die Arbeit der Polizei in Deutschland übernimmt

  4. Falke

    Bemerkenswert in diesem Zusammenhang auch, dass die „rechtsextremen Ausländerhasser“ wegen des Mordes an einem dunkelhäutigen „Deutschen“ mit kubanischem Migrationshintergrund auf die Straße gegangen sind. Nach offizieller Denk- und Sprechweise müssten sie eigentlich eher zufrieden sein, dass es nun einen Migranten weniger gibt. Das muss ja für die politischen Gutmenschen ziemlich verwirrend sein; daher wird diese Tatsache in ihren Hetzreden auch so gut wie gar nicht erwähnt.

  5. Gerald Steinbach

    Mit welcher Arroganz der sächsische Ministerpräsident mit seinen Untertanen spricht, herrlich….

  6. CE___

    Bestürzend ist für mich als international tätiger Mensch wie sehr viele internationale „Qualitätsmedien“, auch angeblich konservative, diese Verfälschungen und teilweise geradehaus Lügen der DDR-2.0-Presse in alle Welt weitergereicht haben.

    Irgendein Linksextremist und ehemaliger FDJ-SED-Stasi-Büttel schreit „Nazi“, und alle werden auf gut wienerisch narrisch und schmeissen das Grundprinzip „Fakten, Fakten, Fakten“ aus dem Fenster.

    In dieser Woche haben auch sehr viele schweizer Medien, wie eine NZZ und Basler Zeitung, für mich extrem an Glaubwürdigkeit eingebüsst.

    Zu der Aussage von Thierse weiss ich wieder einmal nicht ob ich weinen oder mich freuen und lachen soll.

    „Und die unzufriedenen Bürger, die nicht einverstanden sind mit Flüchtlings-, Sozialstaats- und Mietenpolitik, sollen wissen, wenn sie an diesen Aufmärschen teilnehmen, dass sie sich an diesem Angriff beteiligen.“

    Weinen über die Dummheit hier eine Sippen- oder besser Gruppenhaftung einzuführen.

    Oder freuen, dass mit diesem Rechtsverständnis, welche die Linken und Linksextremen an den Tag legen, ihnen eines Tages sehr sehr sehr leicht selber der Prozess gemacht werden kann.

    2015 Teddybärwerfer(in) am Bahnhof? Sorry, lebenslänglicher Knast wegen Teilnahme am Einwanderungsexperiment und damit Teilnahme an den dadurch hervorgerufenen Vergewaltigungen, Morden, Raubüberfallen, und und und.

    Und dass juristisch aufarbeitbar und strafbar ohne Verjährungsfrist, schliesslich zerrt man ja auch noch 120 jährige Täter für Taten von vor 80 Jahren in Deutschland vor das Gericht.

    Die bauen sich quasi mit solchen Aussagen selber die juristische Falle in die sie hoffentlich einmal alle fallen werden.

  7. Mona Rieboldt

    Ja, die Politiker haben Angst, die Bürger könnten sich noch mehr wehren. Daher sind alle rechts, die bei einer solchen Demo mitgehen. Und wenn unter 800 Leuten 50 Hooligans sind, sehe ich da kein Problem. Jede Kritik am Verhalten und Kriminalität von Asylanten gilt als Hetze.

    Nur zum Vergleich, in Chemnitz ging nichts kaputt. Bei der linken Demo in Hamburg wurden Autos angezündet und Läden geplündert.

  8. Gerald Steinbach

    Also mir persönlich ist es lieber , wenn einer mir entgegenkommt und dieser zeigt mir die rechte zum Gruße, als einer die rechte erhebt und hat dabei ein Messer in der Hand, ..ja ich weiß dies ist nicht politisch korrekt, aber so ist es halt nun mal

  9. astuga

    @Mona Rieboldt
    Richtig.
    https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/hamburgg20-mit-aufklaerung-gegen-linken-terror-polizei-geht-mit-beschlagnahmten-waffen-an-die-oeffentlichkeit-a2160205.html

    Aber das interessiert die Politiker nicht, da mitunter deren Kinder selbst beim Schwarzen Block bzw der Antifa sind, siehe Ralf Stegner (SPD)
    Und so mancher dort gehört ohnehin auch noch den Jusos, Jungen Grünen und anderen parteinahen Gruppen an.
    Und lässt sich als Schüler oder Student die Aktionen auch noch von der öffentlichen Hand und Studentenvertretungen mitfinanzieren.

    Was vielen nicht bewusst ist, die heutige Antifa steht in der Tradition der militanten Straßenkampftruppe der deutschen Kommunisten während der frühen 1930er Jahre (Antifaschistische Aktion).
    Sie verwenden auch deren Symbol (die beiden Fahnen) .
    Die sog. Antifa ist also nichts anderes als Teil der altbekannten linksradikalen Mördertruppe der Kommunisten, die weltweit Millionen Menschen auf dem Gewissen hat.

  10. astuga

    Und dann gibts noch so durchgeknallte wie die Omas gegen Rechts.
    Welche diese linksradikale Sturmtruppe in paramilitärischer Aufmachung als „unsere Enkel“ bezeichnen.

  11. Gerald Steinbach

    Ab Minute 9, ein paar Gäste hatten Verspätung und der Herr von der AfD reicht jeden die Hand, aber dann…

  12. astuga

    @Gerald Steinbach
    Es passt zu Frau Maischberger wie zur gesamten Debatte in Deutschland, dass in AfD-Aussagen Dinge böswillig hineininterpretiert werden, aber etwa der unverholene Gewalt- und Radikalisierungsaufruf von Sawsan Chebli (SPD Staatssekräterin) nicht erwähnt wird: „Wir sind zu wenig radikal“

    So als ob Muslime und Linke bisher bei politischer Gewalt oder auch nur bei Demos Zurückhaltung gezeigt hätten.
    Die Deutschen sind jedenfalls beinahe allesamt gehirngewaschen.
    Die fangen in Diskussionen schon an sich zu entschuldigen und zu distanzieren bevor sie überhaupt etwas von Relevanz gesagt haben.

  13. Gerald Steinbach

    astuga
    Wie der Mann von Cicero es schon gesagt hatte in der Sendung, es wird immer nur über die Auswirkung gesprochen, aber nie über die Ursache, nicht nur bei dieser Sendung
    Anscheinend kommen wir bereits in ein Stadium wo die etablierten Parten/=Medien bereits Öl ins Feuer gießen um die Stimmung noch mehr aufzuheizen, dies ist natürlich sehr beunruhigend

    Die Nervosität für das scheitern des Experiments dürfte schon sehr groß sein

  14. Johannes

    Am 16.08 2018 wurde ein Arzt in Offenbach mit Messerstichen ermordet, am 26.08. 2018 wird in Chemnitz ein junger Mann mit mehr als 20 Messerstichen ermordet.

    Zweit Menschen haben in Deutschland ihr Leben verloren und das hätte nicht sein müssen.
    Wie soll es weiter gehen? Sollen weiterhin ungebremst hunderttausende ins Land strömen und mit ihnen auch viele die dann solche Morde verüben werden? Die Statistik sagt es aus. Diese Häufigkeit an Messermorden gab es vor der großen Völkerwanderung nicht, sie sind eine proportionale Erscheinung.
    Dennoch soll die Zuwanderung weitergehen und es werden immer mehr Menschen auf solche und ähnliche Weise ermordet werden.

    Glauben die deutschen Medien und ihre Politiker wirklich das sich die Bevölkerung das auf Dauer gefallen lässt?
    Verzweifelt erscheinen die Versuche erste größere Demonstrationen als Nazi, Rechtsradikal, Mob darzustellen.
    Noch scheint man es einmal geschafft zu haben mit der Einschüchterungstaktik den Unmut nieder zu halten.
    Aber der nächste Mord wird kommen und mit jeden weitern Mord wird es schwieriger werden den Menschen etwas zu verklickern.
    Wenn die Politiker spüren das die Stimmung kippt wird man sich wundern wie viele Versteher es auf einmal geben wird. Dann wird jeder davon sprechen das man zu wenig auf die Menschen gehört habe und das man sie in ihren Bedenken nicht unterstütz sondern gegen sie gearbeitet hat.
    Aber es wird zu spät sein das Vertrauen ist dann pfutsch und man wird neue aufstrebende Bewegungen wählen.
    ähnlich wie in Italien.

  15. astuga

    Merkels Deutschland – drei Mitschüler mit Flüchtilantenhintergrund vergewaltigen einen 10jährigen bei der Klassenfahrt.
    https://www.krone.at/1764374

    Aufschlussreich auch, dass man in heimischen Medien so rein überhaupt nichts über die massiven Mordrohungen gegen Gert Wilders in den Niederlanden erfährt.
    Eine Person wurde bereits deshalb verhaftet.
    Youtube: Dutch News reports on Attempted assassin of Geert Wilders
    Und in Amsterdam wurde am Bahnhof fröhlich „gemessert“… Täter – ein Afghane aus Deutschland.
    Er wurde von der Polizei mit Schüssen gestoppt.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .