Die Kirche, die Hölle und die „Politik der Angstmache“

“ (C.O.) …..Selbst Christoph Kardinal Schönborn sah sich genötigt, öffentlich Entwarnung zu geben: „Europa mit mehr als 500 Millionen Menschen macht so einen Wirbel wegen zwei Millionen Flüchtlingen.“ Der öffentliche Diskurs, so der Kirchenmann, sei von „Angstmache“ und „Populismus“ getrieben. Nun ist es schon irgendwie heiter, dass ausgerechnet der hiesige Chef jener Kirche nun vor den Gefahren der „Angstmache“ warnt, die wie kaum eine andere Institution zwei Jahrtausende lang „Angst“ als perfektes Herrschaftsinstrument verwandt hat und die zum Beispiel bis in unsere Tage Schwulen die Hölle als spirituelle Endlagerstätte androht; aber geschenkt. Kernkompetenz eines Kardinals ist eben per Definitionem eher das Jenseitige denn das Diesseitige.“ (weiterlesen hier)

19 comments

  1. Thomas F.

    Die politischen Akteure, die die 2015 einströmenden Massen ungeschaut willkommen hießen, sind mittlerweile nach und nach abgewählt worden oder haben immer größere Probleme mit der nachlassenden Haftwirkung an ihren Sesseln.
    ‚Die Kirche‘ – wie sich die katholische Glaubensgemeinschaft auf sich selbst bezieht – wird wohl damit rechnen müssen auch von ihren Mitgliedern abgewählt zu werden. Die Zeiten, in denen die herrschende Kaste der Bevölkerung ihr Glaubensbekenntnis aufzwang und sie von der Kanzel herab maßregelte, sind weitgehend vorbei.

  2. Rado

    Lese ich da „Sinkende Fallzahlen bei der illegalen Migration“? Auch so ein Kampfbegriff der unkritisch übernommen wird. Es sinken bestenfall die Zuwachsraten der Neuankömmlinge im Vergleich zu 2015. Die Absoluten Zahlen steigen natürlich steil nach oben.
    Weiters geht man speziell in Deutschland dazu über, den Illegalen ein Etikett „legal“ umzuhängen. Und oh Wunder, die Zahlen sinken.

  3. jaguar

    Es ist schier unglaublich, wie realitätsfremd seitens der kathol. Kirchenspitze die momentane und zukünftige Entwicklung betrachtet wird…. Das Grundproblem ist die unverantwortliche Geburtenrate in Afrika, die nicht von einer entsprechenden Wirtschaftsentwicklung begleitet wird. Die Kirchen müßten Kondome und die Pille verteilen.
    Die Folgen des stillen Dschihad in Westeuropa werden unsere Nachfahren und deren Klerus schwer zu spüren bekommen….man denke an die Christenverfolgungen in Nigeria, Ägypten, Indonesien etc.

  4. Rado

    Keine Ahnung, wie sich die Kirchenfürsten ihre eigene Zukunft vorstellen. Ihr letzer Märtyrer dem in seiner französischen Kirche die Kehle durchgeschnitten wurde, scheint ja die Herrschaften ja eher ziemlich gelangweit zu haben. Wenn man den Vergleich zum Polnischen Priestermord (phonetisch) Jercy Popielusko in den 80ern durch die Kommunisten zieht, eine unglaubliche Entwicklung in diesem scheinheiligen Verein.

  5. namor

    „Die Zeiten, in denen die herrschende Kaste der Bevölkerung ihr Glaubensbekenntnis aufzwang und sie von der Kanzel herab maßregelte, sind weitgehend vorbei.“

    Das genaue Gegenteil ist wahr. Noch nie war es so leicht flächendeckend ein Glaubensbekenntnis zu setzen. Ein Kotchouby schrieb schon 2011, dass die Medien die Kirche als „Herrin der Moral“ abgelöst haben.
    https://www.novo-argumente.com/artikel/print_novo110_102
    Die internationale Institution Kirche ist sicher ungemein schwerer unter Kontrolle zu bringen als zersplitterte nationale Medien mit JahresHaushaltsplänen.

    Die Medien sind das Spiel, und wie das Brot im Überfluss vorhanden. Und im 21 Jhd sorgt die Allgegenwärtigkeit der Medien (Internet, TV, Gratiszeitung, UBahnZeitung, Bus-Monitore, etc.), dass sich niemand entziehen kann.

    Es gibt kein richtiges Leben im Falschen. Am Anfang wehrt man sich noch, irgendwann ergibt man sich. Ein ständiges Leben auf der Hut und mit der Lüge, ein permanent gekrümmtes Rückgrat. Wer kann so leben? Ein kollektives Stockholmsyndrom.

  6. Ländler

    „Da hilft kein Zorn, da hilft kein Spott, da hilft kein Fluchen und kein Beten; jawohl die Nachricht stimmt, der liebe Gott ist aus der Kirche ausgetreten.“ Erich Kästner

    Gott sei Dank habe ich vor zwei Jahren von meinem Recht auf Religionsfreiheit Gebrauch gemacht und bin aus diesem unsäglichen Verein ausgetreten!

  7. Falke

    Die lokalen (katholischen) Kirchen müssen ja den Richtlinien des Papstes folgen. Und wie dieser zu der muslimischen Massenimmigration steht, muss wohl nicht weiter ausgeführt werden. Oft hat man ja den Eindruck, dass im Vatikan eher ein Imam sitzt.
    Was allerdings die evangelische Kirche dazu treibt, womöglich noch moslemfreundlicher zu sein als die katholische, erschließt sich mir nicht wirklich. Vielleicht eine Unterwerfungsgeste unter diejenige „Religion“, die – zumindest in Österreich – die evangelische bereits überholt hat.

  8. astuga

    Für weite teile der kirche ist der säkularismus das größere problem und die größere existenzbedrohung als der islam.

  9. astuga

    Und woher ihre schäfchen stammen ist diesen selbst ja kinderlosen religiösen feudalherren so egal wie ehemals den adligen dynastien die herkunft ihrer untertanen egal war. Hauptsache man herrscht über jemanden.

  10. Rado

    @astuga
    Frage mich ja gelegentlich unanständigerweise, ob die in Kirchenkreisen weitverbreitete und beliebte Pädophilie und das hingezogensein zu importierten siebzehnjährigen Jünglingen nicht auf derselben Motivlage beruht?

  11. marchar

    OT
    Herzlichen Dank an Christian Ortner für das Lesevergnügen das er fast immer bereitet!
    Besonderer Dank für das mutige, pointierte Quergeschrieben in der Presse v. 13.7.2018 das mich auch zum Lachen brachte.
    Eine Replik auf A.Rohrer`s seltsame Kommentare war schon lange fällig.

  12. astuga

    @Rado
    Kindesmissbrauch bzw Päderastie (Pädophilie ist mir zu euphemistisch) ist generell ein Problem bei Strukturen mit Machtgefälle und Kindern.
    Das findet sich auch bei allen Religionsgemeinschaften, (in buddhistischen Klöstern ebenso wie islamischen Quranschulen oder Hindu-Tempeln).
    Dort wird es bloß noch mehr tabuisiert (noch mehr als in den Kirchen).
    https://www.deviantart.com/pepperjelly/art/Mollah-in-the-name-of-82527107
    Und bekanntlich auch in staatlichen oder „linken“ Bildungseinrichtungen (siehe die bekannte Schule in Deutschland).
    Auch die Grünen hatten und haben bis heute mit ihrer diesbezüglichen Vergangenheit zu kämpfen.

    Aber ebenso ist wahr, dass Päderasten gezielt versuchen in solchen tätig zu werden.
    So wie es Personen mit Gewaltneigung zum Militär zieht, Todesengel in den Pflegebereich oder Brandstifter zur Feuerwehr.
    Zum Glück überwiegend echte Einzelfälle, aber verheerend für das Ansehen dieser Berufe.
    Wenn dann noch eine verklemmte Sexualmoral dazu kommt…

  13. Rado

    @astuga
    Menschen mit Gewaltneigung gehen zum ÖGB oder zu den Sozis und nicht zum Militär. Das ist ein Klischee

  14. Johannes

    Die Kirche fühlt sich ihrer Lehre verpflichtet, zweifelsohne ist in den Schriften der katholischen und evangelischen Kirche alles so beschrieben das ihr Verhalten in der Migrationsfrage für diese Institutionen als richtig plausibel erscheint.

    Erstaunlicherweise ist die Kirche in anderen Gebieten durchaus weltlich, realistisch und in ökonomischen Fragen sehr erfolgreich.

    Eher geht ein Kamel durch ein Nadelöhr als das ein reicher Reicher in das Reich Gottes gelangt.

    Nun, ich war immer ein Verteidiger der Kirche aber wenn mir die hohen Herren so kommen muss ich schon auch anmerken das die Kirche große Besitztümer hat., ein Bekannter von mir wohnt in seinem Reihenhaus das aber in Wirklichkeit gar nicht ihm gehört. Das Haus wurde auf Kirchengrund gebaut und ihm für 99 Jahre überlassen. Er hat den Grund bezahlt, was aber als Pacht konstruiert ist, auch das Reihenhaus bezahlt aber seinem Sohn kann er es nicht vererben, es fällt nach 99 Jahren an die Kirche zurück. Ein Beispiel von vielen anderen sehr geschickten Immobilien Geschäften. Im Marchfeld jammern die Bauern das ihnen die Kirche die Gründe wegkauft weil sie weit über dem Marktpreis einkaufen.

    Erbschaftsteuer zahlen nur die Normalsterblichen, Kirchenbesitz ist „ewig„ solche Belastungen kennt man dort nicht.
    Herr Landau sagte die Kirche muss sich in ihrer Tätigkeit für Migranten nicht verstecken. Na dann, nur zu Herr Landau wie viel vom Kirchenbesitz wird in Geld umgewandelt und an die „Armen„ verteilt? Mit man brauche sich nicht verstecken ist mir nicht geholfen, konkrete Zahlen bitte!
    Und nicht jene Gelder die von den Gläubigen eingesammelt wurden sondern jene die direkt aus dem Kirchenbesitz flüssig gemacht wurden.
    In Erwartung ihrer geschätzten Antwort verbleibe ich einstweilen in der Hoffnung das sie den Mut haben zu antworten.

  15. astuga

    Das meiste was die Caritas an Hilfe leistet wird ohnehin entweder ehrenamtlich, durch Spenden oder staatliche Zuwendungen ermöglicht.
    Kostet der Kirche selbst also in Wahrheit wenig bis nichts.

    Wie vor einigen Jahren berichtet wurde, gehört Schönborn (als Oberhaupt der öst. Katholiken) angeblich zu den 100 reichsten Österreichern.
    Das mag stimmen oder sich relativieren lassen.
    Aber man weiß ja wie etwa manche seitenblickverliebte Dompfarrer residieren.

    Da hätte doch sicher eine Flüchtlingsfamilie Platz (dürfen ruhig auch Christen oder Ungläubige sein)…
    https://www.tele.at/aus-dem-heft/zuhause/dompfarrer-toni-faber.html

  16. Der Realist

    @astuga
    die Kirche, Caritas und NGOs spielen stets mit dem Geld der anderen die Wohltätigen.
    Die katholische Kirche und Klöster besitzen land- und forstwirtschaftliche Flächen im Ausmaß von weit über zweihunderttausend Hektar, dazu noch ein beträchtliches Vermögen an Immobilien usw.
    Die Kirche schnorrt auch stets den kleinen Mann an, wenn es Geld für Renovierungs- und Instandhaltungsarbeiten geht, so nach dem Motto: Kleinvieh macht auch Mist. Bei tausend Kleinspendern sind aber auch gleich einmal fünfzigtausend bis hunderttausend Euro beisammen. Die steirische Erzdiözese hat erst kürzlich hundertausend Euro für Deutschkurse in der Oststeiermark gespendet.
    Herr Schönborn kann sich mit den Muselmannen eh auf ein Packl haun, er soll sich dann aber nicht wundern, wenn ihm seine Schäfchen abhanden kommen, möglicherweise glaubt er dann noch, es war der Wolf.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .