Die Stunde der Euro-Wahrheit naht…

“……Kein Mensch scheint mehr einigermaßen exakt zu wissen, wieviel deutsche Steuergelder im Zusammenhang mit der Euro-Rettung in der EU im Feuer stehen. Die Bundesregierung tut alles, um die Bevölkerung nicht mit unliebsamen Fakten und Wahrheiten zu beunruhigen. Weder im Koalitionsvertrag noch in der jüngsten Regierungserklärung ist das Thema auch nur eines Wortes gewürdigt worden. Die meisten der ansonsten stets wissbegierigen Medien entwickeln bei dieser existentiellen Problematik erstaunlicherweise kaum Ehrgeiz zur Recherche. Bei der Deutschen Bundesbank hält sich die Neigung zur diesbezüglichen Aufklärung und Transparenz ebenfalls in verdächtig engen Grenzen. Auch deswegen wächst bei kritischen Zeitgenossen hierzulande das mulmige Gefühl, dass die Entwicklung eventuell längst außer Kontrolle geraten ist….” (weiter hier)

4 comments

  1. Christian Peter

    Was vor allem verheimlicht wird : Die EU ist gescheitert, bloß will niemand zugeben. Nicht der Euro, sondern der Binnenmarkt ist das Grundübel der Integration. Freihandel macht bloß Sinn, wenn alle Partner davon profitieren. Ist dies nicht der Fall, wie wir das in der EU erleben, dann müssen die Konsequenzen gezogen und das entsprechende Freihandelsabkommen gekündigt werden. Eigentlich ist es ganz normal, dass Freihandelsabkommen neu verhandelt oder gar gekündigt werden (momentan in den USA der Fall). Warum sollten die Völker Europas auf Gedeih und Verderb dem Freihandel bzw. der Deregulierung ausgeliefert sein ?

  2. Christian Peter

    Wem haben wir das zu verdanken ? Den Christdemokraten, die im Jahre 2018 in Deutschland und Österreich den Kanzler stellen, obwohl sie die Bevölkerung seit Jahrzehnten belügen und betrügen.

    Euro – Wahlwerbung der CDU 1999 : ,,Die Überschuldung eines Euro – Staates kann von vornherein ausgeschlossen werden.” ,,Muß Deutschland für die Schulden anderer Länder aufkommen ? Ein klares Nein ! Der Maastrichter Vertrag verbietet ausdrücklich, daß die EU oder die EU – Partner für die Schulden eines Mitgliedstaates haften. Die Euro – Teilnehmerstaaten werden daher auf Dauer ohne Probleme ihren Schuldendienst leisten können.”

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .