Die subtile Unterwerfung Europas

“…Obwohl Europa nicht Teil der muslimischen Welt ist, scheinen sich viele europäische Behörden dennoch verpflichtet zu fühlen, sich dem Islam mehr oder weniger subtil zu unterwerfen. Diese freiwillige Unterwerfung scheint beispiellos zu sein: Dhimmi ist historisch gesehen der arabische Begriff für den eroberten Nicht-Moslem, der sich bereit erklärt, als zweitklassiger, “geduldeter” Bürger unter islamischer Herrschaft zu leben und sich einem separaten, erniedrigenden Gesetzeswerk und den Forderungen seiner islamischen Meister zu unterwerfen. weiter hier

9 comments

  1. sokrates9

    Unglaublich wie einige wenige Gutmenschen es schaffen die westliche Welt mit ihrer Islamverliebtheit zu terrorisieren!

  2. Mourawetz

    „Man riskiert rassistisch abgestempelt zu werden…“
    Es gibt Menschen, auf deren Meinung man nicht wert legen sollte. Man muss sich eben davon verabschieden, Everybody‘s Darling zu sein. Und wer will schon mit Verrückten fraternisierten. Es sollte also ganz leicht fallen, Rückgrat zu zeigen.

  3. Thomas Holzer

    Ich verweise auf den link zu Tichy’s Einblick über Karl Lauterbach; so fängt die Unterwerfung an!

  4. Falke

    Michel Houellebecq hat es ja in seinem – sehr realistischen – Roman “Unterwerfung” schon vorweggenommen. Sollte jeder gelesen haben. Obwohl: Das Buch war zwar ein Bestseller, daraus gelernt haben aber die wenigsten – schon gar nicht die Regierungspolitiker.

  5. Kluftinger

    Auch im Mikrokosmos beginnt die Unterwerfung: wenn – so schildert die Bevölkerung ein Schuldirektor im schönen Lungau (Land Salzburg) ohne behördlichen Auftrag “vorsorglich” die Kreuze in den Klassenzimmern entfernen lässt (Begründung bekannt) so hat das nichts mit Verwaltung zu tun sondern mit der Psyche des Direktors? Man könnte auch ein “mente captus” diagnostizieren?
    Man sieht, Unterwerfung wirkt.

  6. Johannes

    Im 21. Jahrhundert ist es im scheinbar aufgeklärten Europa möglich einen archaischen Lebensstil zu pflegen, sich zur Scharia zu bekennen, die Gesetze des Landes als für sich und seine Glaubensbrüder und Schwestern für nicht bindend zu erklären, Zwangsheiraten zu organisieren, in den jeweiligen Moscheen in einer den meisten Autochthonen vollkommen fremden Sprache zu predigen, sogar Zweit- und Drittfrauen werden stillschweigend geduldet, diese “Großfamilien werden großzügig unterstützt und der Anteil an der Gesamtbevölkerung wächst und wächst.

    Interessant dabei, jede einzelne der oben genannten Verhaltensweisen und Lebensweisen würden, kämen sie von einem Autochthonen, vom überwältigenden Teil der Journaille (Ausnahmen gibt es zum Glück) in Grund und Boden geschrieben. Man braucht nur zu schauen mit welcher Verachtung und Häme Christen vom Mainstream behandelt werden, ebenso ist jede Heimatliebe, jeder Patriotismus dem schärfsten Dauerfeuer der Demütigung ausgesetzt.

    Ich würde allen Österreichern raten ein neues Selbstbewußtsein zu entwickeln, nicht mehr kuschen und den Kopf einziehen wenn die linke Kamarilla zum Schlag mit der, eh schon wissen, Keule aufreibt.
    Selbstbewußt die Dinge beim Namen nennen, es gibt derer genug, auch der FPÖ würde ich dringendst raten ihren Gegnern nicht weiter auf den Leim zu gehen.
    Ihr wurdet gewählt und habt es nicht notwendig euch mit, meiner Meinung nach, windigen, zugegeben geschickten Mottenschreibern herumzustreiten.
    Ihr könnt wichtige Weichen stellen, macht es in stiller, ruhiger, beständiger Arbeit und laßt die Meute heulen.
    Wenn ihr euch in Streitereien herumklenkert macht ihr genau das was diese Leute von euch erwarten, sie wissen das ihr euch selbst damit am meisten schadet.

  7. sokrates9

    Das schlimme ist, dass es kaum mehr Menschen mit Rückgrad gibt! Unglaublich wie sehr sich die Verbindungen am Nasenring durch die Manege ziehen lassen! Da gab es vor 20 Jahren ein saublödes Lied! Na und?Heute ist man gescheiter geworden! Über den Islam gibt es keine Lieder! Ich gestehe: Ich habe im Kindergarten das Gedicht 10 kleine Negerlein gelernt! Somit darf ich eigentlich keine öffentlichen Funktionen mehr anstreben!

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .