Die Welt am Abgrund: „Alarmsignale leuchten dunkelrot“

„Bei der Münchener Sicherheitskonferenz warnt UN-Chef Guterres vor neuen Kriegen. Kanzler Kurz will mit Israels Ministerpräsident Netanjahu über die Kontaktsperre der israelischen Regierung zu FPÖ-Ministern reden.“ (hier)

5 comments

  1. CE___

    „Demokratie und Freiheit seien im Niedergang.“
    „Nur Sie können das Schlimmste verhindern.“
    „Europa will auf eigenen militärischen Füßen stehen.“

    Der Gastgeber hatte für den Zeitpunkt und auch Ort dieser „Konferenz“ Sinn für Humor, so im Fasching drin.

    Es darf gross gelacht werden. Ich habe es jedenfalls.

    Beim Niedergang von Freiheit und Demokratie brauchen die guten Redner gar nicht nach Rotchina oder Nordkorea blicken, sondern gleich einmal gen Norden nach Berlin ins Kanzleramt und Justizministerium (Stichwort Netzwerkdurchsetzunggesetz, neben vielen anderen).

    Und über Israel brauchen sie sich auch keine Sorgen machen. Die schupfen schon die feindlichen Rabauken rundherum von alleine wenn man sie nur lässt und deren Gegner nicht zusehr aufrüstet weil die EU die (recycelten) Devisen der Waffenlieferungen wie einen Bissen Brot benötigen.

    Sollten sich vielmehr die Sorgen machen ob nicht ’schland bald, zumindest in der nächsten Rezession, ein Krisen- und womöglich auch Kriegsgebiet sein wird mit 2 Mio + illegalen männlichen wehrfähigen und „unternehmungslustigen“ Fremden von denen man in den überwiegenden Fällen gar nicht einmal weiss wer sie wirklich sind oder woher sie kommen und was sie vorher eigentlich taten (das Wort „leisteten“ lasse ich einmal überhaupt weg).

    Dann wenn das finanzielle Morphium eingeschränkt werden müsste oder überhaupt nicht mehr reicht um diese riesige Gruppe von Menschen mit unerhörten Sozialleistungen weiter ruhigzustellen, nachdem das Recht und Gesetz eh‘ schon im weitesten wegsieht um dieser Gruppe nicht zu viel „auf den Keks“ zu gehen um nichts zu „provozieren“, na dann…

    Und ja, der Evergreen „Europa will…“

    Was Europa, oder besser gesagt die EU-Bonzen wollen, schert doch auf der ganzen grossen Welt überhaupt keinen mehr, keinen Ami, keinen Russen, keinen Afrikaner, keinen Chinesen, oder kein Marsmännchen.

    Hallo, die Kolonialzeit in der man bis ins hinterste Dorf Afrika, Asiens oder Südamerikas durchregieren konnte, sind seit rund 50 Jahren vorbei.

    Aber unsere rotgrünen links“liberalen“ Gutmenschen bauen ihre ganzen Annahmen über die Welt immer noch auf dem geistigen Fundament des Kolonialismus auf, den man ja selber vor und nach 1968 so super abschaffen wollte.

    Sind wir uns doch ehrlich, es zählt was die anderen wollen, und die EU-Nomenklatura tanzt danach. Sie können es sich gar nicht einmal mehr anders leisten.

  2. sokrates9

    Kurz kann sich sein Gespräch mit Netanjahu in Sachen FPÖ ruhig ersparen! Wenn Israel in den paar FPÖ – Hanseln noch immer die große antisemitische Gefahr sieht und die Moslems als Freunde Israels sieht, ist ihm nicht zu helfen!

  3. Falke

    Ausgerechnet Ursula von der Leyen führt das große Wort, nachdem sie sehr erfolgreich auf bestem Wege ist, die Bundeswehr völlig zu demoralisieren und zu zerstören.

  4. Selbstdenker

    @CE___:
    Treffend beschrieben – Vielen Dank!

    Hinzufügen möchte ich noch folgendes: im Außenverhältnis wird über die Wettbewerbsfähigkeit die Fließrichtigung der ökonomischen Mittel, der politischen Macht und ultimativ der zugrundeliegenden Philosophie beeinflusst.

    Durch die Aushöhlung von innen durch „unsere“ linken Bessermenschen erfährt der Westen nicht nur eine massive ökonomische Beschädigung, sondern auch alles was über diesen ökonomischen Vorsprung für andere lange Zeit als nachahmenswert erschien: Menschenrechte, Rechtstaatlichkeit, etc.

    Leute wie Guterres und Merkel tragen nicht zur Lösung, sondern erheblich zur Verschlimmerung dieser Situation bei. EU, Deutschland und Frankreich werden zwar in China freundlich hofiert, weil es noch einiges an Innovationen zu kopieren bzw. strategisch interessanten Unternehmen zu übernehmen gilt. Wirklich ernst nimmt diese Baizuo (白左) ‚White Leftist‘ aber dort niemand.

    In Europa haben „unsere“ Politiker schlichtweg das Licht ausgeknipst.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .