Diesel: Die erfundenen Toten

Jedes Jahr 6000 vorzeitige Tote durch Stickoxid – damit erschreckte das Umweltbundesamt die Deutschen. Was nach Wissenschaft klingt, ist in Wahrheit eine politische Zahl einer durch und durch politisierten Behörde.” (hier)

15 comments

  1. Kluftinger

    Na ja, eine derartige Zahl (ca. 5000 wenn die Erinnerung nicht trügt) hatte ein “Experte” auch für Österreich “errechnet”.
    Bis er zugeben musste dass diese Zahl halt ein rein spekulatives Gedankenspiel sei, da die Zuordnung nicht genau definierbar ist. Na so was! 🙂

  2. sokrates9

    Die Bevölkerung vertrottelt unter diesen Medienterror immer mehr! Kritisches, logisches Denken war gestern! Heute genügen spektakuläre Schlagzeilen, und wenn eine May, Merkel, ein Macron was sagt ist es wissenschaftlich erwiesen!! Dafür : Wenn Trump was sagt ist es absoluter Blödsinn!

  3. Thomas Holzer

    Aus dem Artikel: “Es gehört zu den Paradoxien der Gegenwart, dass wir aus Angst vor Umweltgiften von einer Ohnmacht in die andere fallen, dabei aber gleichzeitig immer älter werden.”

    Einfach herrlich 😉

  4. CE___

    Tja, das Leben ist halt einfach lebensgefährlich.

    Und für Leut’ die sich vor Diesel fürchten noch viel mehr.

    Ich wundere mich immer wie es die Menschheit so lange überleben konnte.

  5. Humanist

    Bravo, Herr Fleischhauer! …die nüchternheit tut richtig gut bei all der Dummheit und Technikfeindlichkeit der Empörungsindustrie in den Regierungen und seiner medialen Claqueure.

  6. Der Realist

    Dass Rauchen nicht gesund ist, dass Abgase die Luft verpesten, dass die vielen Abwässer Flüsse und Ozeane verunreinigen, das alles ist bekannt. nur wer will zurück in die Steinzeit, schon gar nicht, weil damals die Lebenserwartung weitaus geringer war.
    Ich bin überzeugt, dass für die meisten die tägliche Belastung durch Arbeit ebenso ein verkürztes Leben darstellt.
    Außerdem wird jetzt ja so getan, als ob mit Benzin betrieben Autos keine Umweltbelastung darstellen. Auch Ölheizungen werden verdammt, ohne echte Alternative, denn auch Holz oder andere erneuerbare Heizmaterialien stoßen beim Verbrennen genug Schadstoffe aus.
    Die Politiker sind bezüglich Umweltschutz ohnehin nur bedingt glaubwürdig, schon ob ihrer fetten Dienstkarossen und zahlreichen Flugreisen, vereinzelt wird halt mit einem E-Auto medienwirksam posiert, in der Meinung, sie retten damit das Weltklima.
    Auch bei gewissen Sport-Events zeigt sich gerne die Politprominenz, da hat noch keiner über die tausenden Autos die in einem Bergdorf die Luft verpesten geklagt.

  7. aneagle

    Glücklicherweise ist uns, wie vom Club of Rome zeitgerecht vorausgesagt, zur Jahrtausendwende das Öl ausgegangen. In den letzten 18 Jahren hat also der Diesel, mangels Verwendungsmöglichkeit, 108.000(=6000×18) Leben gerettet. Bravo Dieselmotor! Und der Club of Rome hat endlich einen würdigen Nachfolger gefunden- das deutsche Umweltbundesamt. 🙂

    Nebenbei: das in Deutschland Feinstaubmessungen nicht gemäß EU-Richtlinie 25 Meter von belasteten Stellen entfernt gemessen werden, sondern direkt am Straßenrand, also quasi mittendrin, ist nicht nur nicht EU-konform, sondern einfach fake- Messung. Das hätte sich schon längere Zeit die Aufmerksamkeit des ADAC bzw. der Autoindustrie verdient. Oder etwa nicht?

  8. Rennziege

    Ich rechne täglich damit, dass auch der frühe Tod Tutanchamuns (auch als Tutenchamun transkribiert) im 13. vorchristlichen Jahrhundert dem Diesel, dem Feinstaub, dem Kohlendioxid, den Kernkraftwerken, den Rindern und den heutigen Pharaonen — die in ihren Reden eigentlich nur Methan absondern — zur Last gelegt wird. 🙂
    Letzteres fällt allerdings unter die Immunität, wird also nicht passieren.

  9. Falke

    Da kommt mir gleich das NEOS-Rumpelstilzchen Strolz in den Sinn, der vor Aufregung fast die Wände im Parlament hochgehüpft ist und dabei geschrien hat, durch die Aufhebung des totalen Rauchverbots in Gasthäusern würden “Tote” produziert – wieviele sagte er allerdings nicht; möglicherweise ist er wegen der großen Anzahl mit dem Zählen noch nicht nachgekommen. Auch hat er nicht präzisiert, ob die Leichen gleich in den Gaststätten anfallen, oder erst später auf der Straße oder gar zu Hause (wo sie dann genau diese Zigaretten rauchen, die sie – bei Verbot – im Gasthaus nicht rauchen dürfen).

  10. Rennziege

    Warnung! Absolut OT:
    Ich hab’ heute frei, Mannsbild nicht und die Gschappen san in der Schul’ … und treibe mich ein wenig bei YouTube herum. Und was wird mir da serviert, wenn ich “Austrian Music” haben will und die Philharmoniker erwarte?
    I maan, i traam: Da wird mir eine chilenische Staatsparade (15 Minuten, muss man sich nicht voll anschauen) geboten, bei der die Soldaten im preußischen Stechschritt zum Radetzky-Marsch (von Johann Strauß Vater, hier endlos wiederholt) traben wie Zinnsoldaten … Muss man unbedingt für ein paar Minuten sehen, um herzlich, aber nicht hämisch zu lachen.
    Mein monarchistischer Freund, Herr Holzer, wird das Ding ebenfalls mögen, vermute ich:

  11. Johannes

    Es muss doch auch eine Zahl für den Flugbetrieb geben, eine Zahl für Handynutzer, eine Zahl für Giftesser, eine Zahl von jenen die sich über das Radio und Fernsehprogramm aufregen und daran zugrunde gehen, eine Zahl für Fleisch und Wurstesser, für Alkoholtote, für Elektrosmog-Geschädigte, für die Todesfälle durch Gräserallergie, für die Sterbefälle durch Insektenstiche ………….., es gibt noch viel zu tun!

  12. ethelred

    na und die Toten die auf Nacktschnecken ausgerutscht sind? Gesundheitliche Unterschiede ob bei Tag oder Nacht?. Es wäre zum Lachen, wenn es nicht zum Weinen wäre.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .