Doch ein «Europa der Vaterländer»?

Was in der EU vor sich geht, ist kein Rückfall in das Zeitalter des Nationalismus, sondern eine Reaktion auf ihre Überdehnung. Ein Kommentar von Rahim Taghizadegan, hier

3 comments

  1. Kluftinger

    Die Kybernetik lehrt uns, dass Systeme die steuerbar sein sollen, abgrenzbar sein müssen. Und ebenso ist Frage der Steuerbarkeit zu beantworten.
    Also ist in der EU die Frage zu stellen ab welcher Größe die Steuerbarkeit gegeben ist, bzw. welche Organisationsform es braucht um dies zu gewährleisten?
    Die Brüsseler Bürokratie und Entscheidungshierarchie ist sicher nicht geeignet , einen politischen Zusammenschluss der bestehenden Art zu regeln!

  2. sokrates 9

    Nicht nur die Kybernetik; alle gängigen Theorien genauso wie die Geschichte zeigen dass derartig komplexe Gebilde weie die EU nicht ueberlebensfaehig sind

  3. Johannes

    Sehr guter stimmiger Artikel, nur das mit den Mythen müssten Sie mir näher erklären.
    Ich weiß nur von einer Tatsache und das ist die das der polnische König Johann III. Sobieski einer der Retter von Wien im Jahre 1683 gewesen ist. Das ist wie gesagt kein Mythos sondern war wohl die tatsächliche Rettung, nicht nur Wiens, sondern Europas.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .