ELLWANGEN: Ist das erst der Anfang?

„Ellwangen stellt einen Wendepunkt dar: Migranten verbünden sich gegen einen Staat, der sie aufgenommen hat und großzügig versorgt.“ weiter hier

12 comments

  1. Thomas Holzer

    Aus dem Artikel:
    „Schlimmer noch, es entsteht der für einen Rechtsstaat desaströse Eindruck, dass der Staat seine Hoheitsrechte nur noch gegen deutsche Bürger ohne Migrationshintergrund und gegen deutsche Bürger mit Migrationshintergrund, die sich erfolgreich integriert haben, durchsetzt.“

    Leider auf den Punkt gebracht!
    Hinzu kommt, daß ja diese 150 – 200 weiterhin tagtäglich ohne Schwierigkeit -nicht nur- durch Ellwangen streifen dürfen.
    Auch „nett“
    https://kurier.at/chronik/niederoesterreich/nach-meisselwurf-auf-kinder-asylbewerber-unter-mordverdacht/400031323

  2. sokrates9

    Wieder 200 Schwarze mehr die sehen dass Ihnen de facto nichts passiert wenn sie sich mit der Polizei anlegen!
    Was ist die Meinung der Politik dazu: wenn wir deren Angehörige nach Deutschland bringen (derzeit zusätzlich 12.000 im Jahr) wird alles gelöst und die Atomwissenschaftler werden schnell als Fachkräfte Deutschland unterstützen!

  3. Herbert Manninger

    Auch wenn’s schon fad erscheinen mag:
    Bestellt – geliefert.
    Für 87% der Wähler in Deutschland gibt’s kein ,,Das haben wir nicht gewusst.“

  4. Thomas Holzer

    @Herbert Manninger
    Man kann es nicht oft genug wiederholen 😉

  5. Falke

    Der linke „Kabarettist“ Oliver Welke hat in seiner Freitagsendung auf ZDF die Ereignisse in Ellwangen (ganz im Ernst!) als „gelungene Deeskalation“ dargestellt, und Meinungen, es habe sich um ein Staatversagen gehandelt, empört zurückgewiesen. In derselben Sendung hat er sich auch darüber lustig gemacht (und es natürlich als demokratiefeindlich angeprangert), dass es in der Türkei nunmehr eine „Hotline“ gebe, wo Bürger andere Bürger wegen „regierungsfeindlicher“ Aussagen oder Handlungen vernadern können. Nicht dazugesagt hat er allerdings, dass sich Erdogan dies möglicherweise von Einrichtungen wie Amadeu Antonio, Zara u.ä. abgeschaut haben könnte.

  6. Selbstdenker

    Zum Tichy-Artikel: ja, das ist erst der Anfang.

    Ich habe im Ortner-Blog schon öfters geschrieben, dass wir es mit einen Staatsstreich in Zeitlupe zu tun haben, bei dem über 90 Prozent der angestammten Bevölkerung in der einen oder anderen Form erhebliche Nachteile zu erwarten hat.

    Die 10%, die davon zu profitieren trachen, teilen sich auf in a) Personen, die aus einem angezettelten Chaos heraus ihre Ordnung auf Kosten aller anderen durchsetzen wollen, b) in nützliche Idioten, die glauben zu den Gewinnern zu zählen und c) in jenem destruktiven Abschaum, die alle anderen auf ihr unterirdisches Niveau runterziehen wollen.

    Sollte a) an die Macht kommen, wird b) zum Gaudium von c) als verheizt.

    Nachdem ein Großteil linker Ideologen einem anti-meritokratisch geseinnten Segment innerhalb der Mittel- und Oberschicht zuzurechnen ist, sollte klar sein, dass sie für ihre Welt“rettungs“- und Weltbeherrschungs-Phantasien eine kritische Masse nützlicher Idiot*Innen benötigen, die ihnen die Drecksarbeit abnimmt.

    Während linke Spinner vor rund einem Jahrhundert die Arbeiter als ideale, ferngesteuerte Polit-Lemminge ausgemacht haben, kommt diese Rolle nunmehr illegalen Migranten (sogenannte „Flüchtlinge“) aus gewaltaffinen Kulturen zu. Man sehe sich den Eifer der No-Borders Aktivisten an: wenn es ihnen wirklich um die Menschen ginge, würden sie vor Ort in den Herkunftsländern unterstützen.

    Der fehlende revolutionäre Eifer der verbliebenen europäischen Arbeiter macht sie für die linken Spinner uninteressant. Da sich die massenhafte illegale Migration wehrfähiger Männer aus Gewaltkulturen mit den Interessen der heimischen Arbeiter nicht verträgt, werden letztere zu „Nazis“ erklärt und – wenn es nach den Bestrebungen linken Spinnern ginge – mitsamt ihren Interessen über den Jordan geschickt.

  7. Gerald Steinbach

    http://www.krone.at/1703627
    „““Augenzeugenberichten zufolge soll der „verwirrte Mann“ während seines Blutrausches zumindest einmal „Allahu Akbar““

    Den ORF in seinen Bericht war wichtig zu erwähnen, das es auch Augenzeugen bzw Ohrenzeugen gibt, die den Allah Akbar Ruf nicht gehört haben, …..man schaue sich das Foto im Krone Link an
    http://orf.at/stories/2436918/

  8. Kluftinger

    An Alle: beruhigt euch, es ist nur ein Einzelfall. Wozu die Aufregung ?

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .