EU-Pensionsfonds droht die Pleite – Steuerzahler haften

“Dem früheren Pensionsfonds der EU-Abgeordneten droht wegen einer Finanzlücke von mehr als 326 Millionen Euro spätestens 2026 die Pleite. Das berichtet “Bild” (Montag) unter Berufung auf eine interne Stellungnahme des Generalsekretärs des EU-Parlaments, Klaus Welle, für den Haushaltskontrollausschuss.Danach hatte der 2009 geschlossene Fonds zwar Ende 2016 ein Vermögen von 146,4 Millionen Euro, aber die Pensions-Anwartschaften der Ex-Abgeordneten belaufen sich auf 472,6 Millionen Euro.”  weiter hier

8 comments

  1. Falke

    Die beste Lösung wäre natürlich, diese Pensionen zu streichen oder zumindest etwa auf ASVG- Niveau zu senken. Mehr wert snd die zumeist ausrangierten Altpolitiker im EU-Parlament ohnehin nicht.

  2. Hausfrau

    Besser geht es da den Nationalbankpensionisten, welche im Durchschnitt € 6,700 bekommen. Da sind ausreichend Reserven vorhanden.

  3. Hausfrau

    Ich bin niemand seines Einkommens neidig, aber wenn 1.327 ÖNB-Pensionisten im Durchschnitt € 6,700 im Monat (14 x) bekommen, dann sind viele dieser Leute wesentlich darüber. Und diese Gehälter steigen entgegen den Beteuerungen der Verantwortlichen weiter. Zum Vergleich: die durchschnittliche ASVG-Pension beträgt € 1.200.

  4. Rizzo C.

    Die einfache Lösung:
    Die Pensionen auf 30% zurückkürzen, dann geht es sich prima aus. Kein Mitleid. Mit entgegen den Erwartungen zusammengestrichenen Pensionsbezügen haben schon unzählige Leute zu kämpfen gehabt. So what?

  5. Rennziege

    Zu Martin Schulz, dem Tiefflieger seit eh und je: Fliegende Drohnen gibt’s mit E-Motoren, deren Akkus nach ein paar Minuten leer sind. EU-Drohnen können nicht fliegen, erfüllen nicht mal ihre befruchtenden Aufgaben im Bienenstock, nach deren Erfüllung sie ableben. Aber sie sind finanziell unsterblich.
    Man sehe sich einmal die Hinterbliebenen-Versorgung der EU-Apparatschiks an. Da wird man blass — nicht vor Neid, sondern aus ungläubigem Staunen darüber, was die EU ihren meist gesichts- und namenlosen Sesselklebern garantiert. Auf Kosten so gut wie aller europäischen Steuerzahler, versteht sich; aber die wissen gar nicht, wie unverschämt sie für diese Nonvaleurs zur Ader gelassen werden.

  6. Johannes

    Das Europaparlament macht aus blassen unwichtigen Politikern der zweiten und dritten Reihe plötzlich Bedeutungsschwangere Persönlichkeiten die auf das dumme Volk, das noch immer im jeweiligen staatlichen Patriotismus gefangen ist, herabblicken.
    Diese kleinen Ameisen in in ihren jeweiligen Ländern können doch niemals dieses große Völkerverbindende Europa begreifen, dafür sind sie viel zu klein und in ihrem täglichen existentiellen Überlebenskampf in ihrer kleinen provinziellen Lebenswelt gefangen.

    Nein, nein da braucht es schon die großen Geister des EU Parlaments die natürlich nicht um Gottes Lohn arbeiten können.

  7. KTMtreiber

    In derselben Weise wie das 1000-jährige Reich keine tausend Jahre währte, wird auch diese unselige EU nicht ewig währen … – was für ein Trost !

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .