Europas größtes offenes Migrations-Tor heißt: Österreich

Diese Zahlen sind für Österreicher ein Schock – und noch viel bedrückender als all die ebenfalls dramatischen Vorgänge in Deutschland oder Spanien, die derzeit rund um die Völkerwanderung die Medien füllen.Freilich: Die meisten Medien ignorieren bezeichnenderweise die nun veröffentlichten Zahlen, die eigentlich einen landesweiten Alarmruf auslösen müssten. Denn sie beweisen: Österreich hat die mit Asyl weitaus freigiebigsten Richter. Das sollte die Regierung dringend dazu bringen, sich auch trotz aller sozialistischen Sabotageversuche mit dem schwierigen juristischen Teil des Völkerwanderungsproblems und den in Österreich besonders großzügigen Asylgewährungen, aber auch dem Bundesverwaltungsgericht zu befassen.   weiter hier

7 comments

  1. Gerald Steinbach

    Ein eigenartiger Bericht von der Presse

    “Österreich droht eine ganze Generation junger Türken zu verlieren””

    https://diepresse.com/home/innenpolitik/5452778/Oesterreich-droht-eine-ganze-Generation-junger-Tuerken-zu-verlieren

    Menschen die nie angekommen sind, kann man auch nicht verlieren, derweil kommen schon die nächsten aus Tschetschenien, Syrien, Afghanistan nach und die Geschichte wird sich wiederholen und man macht immer die gleichen Fehler, seltsam aber so ist es…

  2. Gerald Steinbach

    Herr Unterberger sollten sie den Satz “- Es sind zwar außer Merkel und Juncker fast lauter Linke an der Entwicklung schuldig –”” nicht noch einmal überschlafen

  3. sokrates9

    Man sollte diese linken Richter einmal vornehmen! Österreich hat die höchste Akzeptanzquote was Asyl betrifft!Höchste Tschetschenenkolonie Europas! Wobei Tschetschenen besonders fleißige Facharbeiter sind! Warum werden Richter immer lebenslänglich bestellt? Richter gehören auf 5 Jahre ernannt und nicht auf Lebenszeit, wo sie ohne demokratische Kontrolle ihre private Philosophie auf Kosten der Allgemeinheit verwirklichen können!

  4. Christian Peter

    Dabei ließe sich dieses Problem leicht lösen, wäre bloß der politische Wille vorhanden. Man bräuchte Kriegsflüchtlingen von vornherein nur den Status der Duldung anbieten, dann gibt es kein langwieriges und teures Asylverfahren, keine Ansprüche auf Sozialleistungen und illegale Einwanderer können jederzeit ausgewiesen werden. Diese Modell wurde übrigens von der FDP vorgeschlagen.

  5. Christian Peter

    Oder noch besser : Man beruft sich auf geltendes Recht (Dublin-II Verordnung, u.a.) und weist illegale Einwanderer bereits an den Grenzen ab.

  6. Christian Peter

    Schockierende Statistik : Österreich hat die vierthöchste Anerkennungsquote für Flüchtlinge in Europa. 58 % der illegalen Einwanderer wurde 2016 Asyl nach der Genfer Konvention erteilt, 13 % subsidiärer Schutz und 7 % humanitäres Bleiberecht gewährt. Das sind unglaubliche Zahlen angesichts der Tatsache, dass es sich bei den illegalen Einwanderern fast ausschließlich um Wirtschaftsflüchtlinge handelt bzw. allenfalls um Binnenvertriebene bzw. Kriegsflüchtlinge, denen allenfalls subsidiärer Schützt gewährt werden dürfte.

    Insgesamt liegt die Anerkennungsquote in Österreich bei 78 %. Zum Vergleich : Anerkennungsquote in

    Irland : 23 %
    Island : 18 %
    Polen : 12 %
    Ungarn : 8 %.

    https://www.addendum.org/asyl/recht-auf-asyl/

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .