Falls Sie grade überlegen, was Sie studieren sollen…

„….Competition for the most elite law students is ratcheting up, with several national law firms boosting starting salaries for recent law school graduates to $190,000 in recent days. weiter hier.

12 comments

  1. sokrates9

    Als PILZ – Grüne im Parlament mit 18.000.- im Monat mit irgendeinem Genderstudium und bar jedes Hausverstandes nur mit Intregantenstadelkompetenz ausgerüstet,ist auch nicht ohne!

  2. Christian Peter

    @sokrates9

    Oder der österreichische Bundeskanzler mit einem Gehalt von € 300.000 / Jahr, der es nicht einmal zustande brachte, ein Studium zu beenden, obwohl die Rechtswissenschaftliche Fakultät in Wien im internationalen Ranking nicht unter den Top – 100 Universitäten rangiert.

  3. sokrates9

    CP- Kenne Peter Pilz, habe mit meinem Statement vor allem seine Quotenfrauen gemeint, Pilz hat früher einige interessante Diskussionen auf hohem Niveau mit Haider (übrigens auch akademisches Studium) gehabt, die sich auf einem Niveau bewegt haben wie es heute nicht mehr üblich ist! – Bin weder Haider / noch Pilzfan

  4. Der Bockerer

    Dank DSGVO und anderen legislativen Ergüssen geht den law firms nie die Arbeit aus. Ein echtes Beschäftigungsprogramm für Top-Anwälte, die sich daran eine goldene Nase verdienen können.
    Soll noch mal einer sagen, unsere Polit-Eliten tun nichts für neue Arbeitsplätze! Sie verstehen zwar nicht, was sie da im Parlament beschließen, aber für die Juristenzunft ist das eine wahre Goldgrube.
    Gut gemacht, Volkszertreter!

  5. Daniel B.

    „muss natürlich VolksVERtreter heißen…“

    Staubsaugervertreter verkaufen Staubsauger.
    Versicherungsvertreter verkaufen Versicherungen.
    Volksvertreter verkaufen das Volk.

  6. Christian Peter

    @Daniel

    Auf den Punkt gebracht. Zum Thema : Heute wurde von ÖVP, FPÖ und NEOS CETA ratifiziert, ein Abkommen mit unfassbaren Sonderrechten für ausländische Konzerne.

  7. Christian Weiss

    Wenn immer mehr Gesetze die Menschen vor allem und vor jedem schützen, in Wahrheit aber vor allem Verwaltungsjobs rechtfertigen sollen, dann muss die Privatwirtschaft wiederum mit Anwaltsheeren aufrüsten. Die einen halten das für ein ökonomisches Perpetuum mobile, in Wahrheit ist es pure Produktivitäts- und damit Wohlstandsvernichtung.

  8. Erich

    @CP
    Die SPÖ-Abgeordneten hätten ehrlicherweise auch zustimmen sollen – schließlich hat der seinerzeitige Bundeskanzler Kern diesem Abkommen bereits zugestimmt (daß er dabei das Ergebnis einer von ihm selbst ausgelösten Abstimmung unter den Genossen und Genossinnen ignorierte ist dabei die nächste Spitze).
    Das Paradoxon, daß Parteien nach der Wahl um 180 Grad umkippen, betrifft bei CETA SPÖ und FPÖ gleichermaßen. Nur der von Ihnen so hochgejubelte und hofierte Peter Pilz war vorher und auch jetzt dagegen.

  9. Christian Peter

    @Erich

    Das stimmt natürlich. Die SPÖ als Regierungspartei hätte CETA mit Sicherheit auch ratifiziert, als Oppositionspartei jetzt großen Wirbel zu veranstalten ist Heuchelei.

  10. Christian Peter

    @Erich

    Was die Sache aber nicht besser macht. Ein Abkommen zu ratifizieren (das vermutlich nicht einmal verfassungs- und EU – rechtskonform ist), das ausländische Konzerne weit besser stellt als heimische Unternehmen, ist völlig verantwortungslos und ein Verrat an den Bürgern.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .