Flug MH17: Buk-Rakete kam von russischer Armee

“Die Rakete, mit der Passagierflug MH17 über der Ostukraine abgeschossen wurde, stammte gemäss Ermittlern von der russischen Armee….” (Details hier)

7 comments

  1. sokrates9

    Woher stammen die Waffen mit denen sich die Araber gegenseitig umbringen??Amerika, Deutschland, Rußland! Mit dieser Logik sind diese Länder schuld! Der Funkverkehr zwischen Maschine und Tower ist ib Besitz der Deutschen, wird aber geheimgehalten und darf laut Antwort von Merkel auf eine einer parlamentarische Anfrage hin “aus nationalen Interesse nicht veröffentlicht werden! Warum wohl??

  2. Thomas Holzer

    Das wissen wir aber schon länger, nicht erst seit Gestern 😉

  3. sokrates9

    Thomas Holzer@ Das Putin – Pprestigepürojekt Fußball – WM rückt näher! Da wird es noch vermehrt Anstrengungen geben ihm das zu versauen!!

  4. Rizzo C.

    @sokrates9
    Die Waffe (eine russische BUK-Rakete) stammte nicht bloss aus Russland, sondern sie wurde von der russischen Armee selbst abgefeuert (53. Flugabwehr-Brigade der Russischen Föderation, stationiert in Kursk).

    Auf Seite 42/73 des Bellingcat-Reports findet sich die Kommandostruktur Fla-Brigade aus Kursk, deren Buk mit der Nummer 332 die MH17 abschoss.
    Dort findet sich unter den 11 Buk-Kommandanten des 2.Bataillons ein gewisser Sergey O. Das war dejenige, der schlussendlich den Befehl zum Abschuss gab.
    Sein Klarname ist Sergej Obinochnj, damals Leutnant, geboren am 6.3.1989 in Unecha. 3 Tage nach dem Abschuss wurde er zum Oberleutnant befördert. Die Angaben sind seit spätestens 2015 bekannt und werden nur aus Rücksichtsnahme gegenüber dem Gericht noch zurückgehalten.

    Ohne Klarnamen:
    http://www.bellingcat.com/wp-content/uploads/2017/07/mh17-3rd-anniversary-report.pdf

  5. sokrates9

    RizzoC@Warum wird der Funkverkehr in Deutschland als Staatsgeheimnis behandelt? Warum flog eigentlich die Maschine ca 500 km südlicher der normalen Flugroute?

  6. Rizzo C.

    @socrates9
    1) Der Inhalt des Voice Recorders von MH17 ist kein Staatsgeheimnis, er wurde vom Dutch Safety Board veröffentlicht. Sie können ihn u.a. hier nachlesen:

    https://www.independent.co.uk/news/world/europe/mh17-crash-report-full-transcript-of-planes-final-moments-shows-last-words-from-cockpit-9720819.html

    2) MH17 flog keineswegs südlicher als die normale Flugroute. Auf der selben Flugroute flogen an diesem Tag dutzende andere Maschinen, u.a. von Air India, Air France und Lufthansa. 500km nördlicher der Absturzstelle wäre tiefstes Russland gewesen, weit entfernt von der Ukraine, also weitab der üblichen Flugroute.

    Die folgende vom Dutch Safety Board veröffentlichte Karte zeigt neben MH17 drei zeitgleich in der Nähe befindliche zivile Verkehrsmaschinen:
    https://www.onderzoeksraad.nl/en/beeldbank/1155/investigation-crash-mh17-17-july-2014?show=2467&s=8A4D707C6C6C048CE8F4FF03BC888083F5D7593C

  7. Peter Malek

    “RizzoC@Warum wird der Funkverkehr in Deutschland als Staatsgeheimnis behandelt? Warum flog eigentlich die Maschine ca 500 km südlicher der normalen Flugroute?”
    @sokrates9:
    Mich würde wirklich interessieren, woher Sie diese Behauptungen haben? Gibt es dazu eine Quellenangabe?

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .