Frankreich: 450 Islamisten sollen bis 2019 freigelassen werden

“……Dieselbe Regierung, die die japanischen Schöpfer eines spektakulären neuen Weins in Frankreich deportieren will, ist dabei, einen Al-Qaida-Terroristen, Djamel Beghal, aus dem Gefängnis zu entlassen, der mit dem Massaker von Charlie Hebdo im Jahr 2015 in Verbindung steht. weiter hier

2 comments

  1. Falke

    Das muss man sich einmal auf der Zunge zergehen lassen: Frankreich interveniert, wenn Terroristen zum Tode verurteilt werden; keinsewegs interveniert Frankreich allerdings, wenn Homosexuelle oder Ehebrecherinnen im Iran oder in Saudi-Arabien hingerichtet werden. Eine wahrhaft humanistische und mensclich mitfühlende Regierung! Weiters beklagt sich die Regierung, dass sie nichts gegen dschihadistische Banden tun kann, heißt aber alle aus dem Irak zurückkehrenden IS-Kämpfer herzlich willkommen. Anscheinend will Macron Merkel in jeder Hinschicht noch übertreffen.

  2. astuga

    Frankreich betreibt seit jeher eine fragwürdige Politik wenn es um den Islam geht.
    Und das über alle Parteigrenzen hinweg.
    Lediglich bei algerischen Islamisten war man vor Jahrzehnten einigermaßen konsequent (aber selbst hierbei nicht was die Einwanderung betraf).

    Khomeini war etwa nicht grundlos in Frankreich im Exil, so wie die Ehefrau von Arafat immer schon in Paris ihren Wohnsitz hat, und nicht in “Palästina”.
    Aber gut, Großbritannien, die USA, oder Deutschland (oder Österreich) sind auch nicht besser, jeder hat seine Muslime denen er hinten rein…

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .