Frankreich schob zwanzig Extremisten mit Aufenthaltsrecht ab

Frankreich hat im vergangenen Jahr 20 ausländische Extremisten abgeschoben, obwohl sie über ein Aufenthaltsrecht verfügten. Eine so hohe Zahl derartiger Abschiebungen sei “noch nie erreicht worden”, sagte Innenminister Gerard Collomb der Zeitung “Ouest-France” vom Samstag. Er reagierte damit auf die Forderungen der rechten Opposition, nach den neuerlichen jihadistischen Anschlägen noch mehr Extremisten abzuschieben. “Das ist bereits der Fall”, erwiderte der Innenminister. – hier

6 comments

  1. Falke

    Mit jedem “Schub” der wöchentlich in Europa ankommenden Migranten und “Flüchtlinge” kommen natürlich auch einige (potenzielle) Kriminelle und Terroristen an. Logischerweise kann man deren Anzahl nur durch den völligen Stopp der illegalen Immigration zumindest gleich halten. Aber diese Logik ist wohl für die verantwortlichen nationalen und EU-Politiker zu hoch.

  2. Rizzo C.

    . Es sei “unmöglich, 26.000 registrierte Personen ins Gefängnis zu stecken”
    sagte der Innenminister eines Landes, das einst ein weltumspannendes Kolonialreich errichtet hat. Von dem immerhin beispielsweise die Inselgruppe der Kerguelen übriggeblieben ist, gross genug für zehnmal so viele Gauner und Gangster Goldstücke.

  3. Rado

    In den nächsten Tagen dürften noch einmal einige Zehntausend Dschihadisten freien Abzug aus dem Kessel bei Damaskus bekommen.
    https://southfront.org/syrian-war-report-april-2-2018-militants-start-their-withdrawal-from-key-town-of-douma/
    Verschiedenen Quellen zufolge soll sich die Türkei sehr um diese Leute bemühen. Man spricht von einer Neuansiedlung im Afrin-Gebiet, welches gerade von den Türken erobert wurde. Habe da eher eine andere Vermutung.
    Der Zeitpunkt der Aufregeraussage von Netanjahu nach dem Staatsbesuch von Heiko Maas ist in diesem Zusammenhang auch mehr als dubios.

  4. Thomas Holzer

    8 Stunden Wertekurs(e) für “unsere” Neubürger; die bringen sicherlich viel, staatlich verordnete Gesellschaftsklempnerei, scheitert schon nach der ersten Pause in diesen “Wertekursen” 😉

  5. Johannes

    Wie ist das zu verstehen Extremisten mit Aufenthaltsrecht? Das widerspricht sich doch, hat man jetzt gegen das Aufenthaltsrecht bewusst verstoßen? Das könnte ev. ein Nachspiel haben und die Extremisten müssen laut richterlichen Befehl wieder ins Land geholt werden.
    Daher, Gesetze machen die ein Aufenthaltsrecht automatisch beenden wenn eine Radikalisierung nachweisbar ist.
    Dann braucht man nicht auf rechte Zurufe warten sondern es tritt ein Automatismus in Gang der wie ein Scheidewasser das Böse vom Guten trennt und außer Landes bringt.
    Recht und Ordnung ist das scharfe Schwert der Justiz, das daraus ein Palmzweig wurde dient nicht unbedingt der Glaubwürdigkeit, schon gar nicht bei archaischen Völkern.
    26 000 Extremisten und man weiß nicht wohin bzw. was tun mit ihnen und es werden ja laufend mehr.
    Ich würde sagen die Situation ist dramatisch und die nationale Sicherheit in Gefahr, wer jetzt noch auf Linke hört dem ist nicht zu helfen.
    Ich denke die europäischen Staaten im allgemeinen müssen eine bestimmte Religion stark beschränken wollen sie nicht das sie zur führenden politischen Bewegung wird.
    Die wichtigste Sofortmaßnahme wäre ein absoluter Einwanderungsstopp für Muslime, nur so ist es möglich die Dynamik zu brechen. Erst dann hat man die Möglichkeit diejenigen die schon länger hier leben in die Pflicht zu nehmen und Schritt für Schritt an den säkularen Staat zu gewöhnen.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .