Genetiker David Reich löst Intellektuellen-Streit über Erbgut und Rassen aus

“…..Neue wissenschaftliche Erkenntnisse rütteln an der These, dass es zwischen menschlichen Populationen keine allzu grossen Unterschiede gäbe. Womöglich ist «Rasse» doch mehr als eine soziale Konstruktion?….” (NZZ, weiter hier)

7 comments

  1. Thomas Holzer

    Wie üblich versuchen die Indoktrinierten, wissenschaftliche Erkenntnisse zu bekämpfen, weil sie ihrem “Weltbild” widersprechen.
    Und die Politiker werden -in ihrer geistigen Unbedarftheit- bald auf diesen Zug aufspringen

  2. Rizzo C.

    Laut Genetikern stimmt das Erbgut von Schimpansen zu ca. 99,5 % mit dem der Menschen überein. In den fehlenden 0,5 % vermute ich den Ursprung der beliebten Nigeria eMails. Die selbe Differenz ist vermutlich auch dafür zuständig, dass es immer noch Leute gibt, die darauf reinfallen.

  3. elfenzauberin

    In dieser Frage haben wissenschaftlich völlig unbedarfte, politisch korrekte Moralisten die Deutungshoheit. Die Grundfrage lautet indes, ob eine weitgehende genetische Übereinstimmung der Existenz von Rassen zuwiderläuft. Darüber haben sich die Leute, die selber andere oft und gern als Rassisten bezeichnen, nicht den Kopf zerbrochen.

  4. Ländler

    Was ist denn an der Existenz von verschiedenen menschlichen Rassen so verwerflich, bei anderen Tieren steht das doch auch außer Streit!? Die Feststellung, dass es so ist, hat ja nichts wertendes an sich.

  5. Leitwolf

    Mir gefallen diese unzähligen Widersprüche in der linken Ideologie. In dem Fall zum Beispiel:
    1. es gibt keine Rassen!
    2. wir müssen unbedingt “bunter” werden..

    Vielleicht schafft es ja jemand den aufzulösen 😉

  6. Calderwood

    Daß es keine menschlichen Rassen gibt, ist keine Natur-Erkenntnis sondern bloß eine terminologische Festlegung. Die Rassen wurden nämlich in “Populationen” umbenannt. Was früher “Rassenforschung” hieß, trägt heute die Bezeichnung “Populationsgenetik”. Die Biologen wissen das natürlich, aber die Laien lassen sich dadurch oft irreführen.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .