Grüne neoliberale Ausbeuter?

„Die Grünen in Nordrhein-Westfalen suchen einen Halbjahres-Praktikanten. Die Anforderungen sind enorm. Trotzdem soll er nur vier Euro die Stunde bekommen. Und das, obwohl die Partei einen Mindestlohn von 8,50 Euro fordert.“ Unterhaltsam!

7 comments

  1. Ehrenmitglied der ÖBB

    Die Vorgangsweise der Grünen erinnert an den alten Kalauer aus der Beraterszene:
    „Hast du jemals einen Wegweiser gesehen, der den Weg geht den er weist?“

  2. w.maurer

    Mit den Grünen ist es wie mit der Caritas, deren hochbezahlte Vertreter gebetsmühlenartig die Ausbeutung der Ärmsten durch die profitorientierte, neoliberale Wirtschaft beklagt, während sie und ihren eigenen Mitarbeitern wahre Hungerlöhne bezahlt und nicht einmal die Abgeltug der – offiziellen – Inflation abgilt. Einfach schäbig, sonst nichts.

  3. w.maurer

    Mit den Grünen ist es wie mit der Caritas, deren hochbezahlte Vertreter gebetsmühlenartig die Ausbeutung der Ärmsten durch die profitorientierte, neoliberale Wirtschaft beklagen, während sie ihren eigenen Mitarbeitern wahre Hungerlöhne bezahlen und nicht einmal die Abgeltung der – offiziellen – Inflation gönnen. Einfach schäbig, sonst nichts.

  4. herbert manninger

    Die Ökofuzzis/Linken sind guuuuut, und diese „Tatsache“ ist in den Köpfen der denkfaulen Masse fest verankert, dank der unermüdlichen „kritischen Informationsarbeit“ fast aller Medien.
    Tja, und wenn man schon so ein gefestigtes Image hat, kann man auch so richtig die Sau rauslassen, Gesetze gelten ohnehin bloß für den politischen Feind, jawolllll: Feind.
    Man darf Amtsgeheimnisse veröffentlichen, alle anders Denkenden als Nazis titulieren, auf Demos Polizisten verprügeln, iranischen Ministern mit Blut an den Händen freundschaftlich und lachend die Hand reichen, für die RAF-Mörder eine Gedenkstätte in Stammheim fordern, eigene dubiose Dissertationen frech verteidigen(mit der Hilfe befreundeter Professoren, links gesinnt, was sonst),usw….
    PS: Diese Aufzählung erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit!

  5. Mercutio

    @w.maurer
    So widersprüchlich ist das ja nicht: Die wirtschaftsorientierte Leistungspartei ÖVP setzt sich ja auch weiterhin massiv für die Fortsetzung der Gratis-Sozialarbeit junger Männer ein.

  6. w.maurer

    @Mercutio
    also gut, das sind dann zwei Widersprüche, bleiben aber Widersprüche.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .