Haben die in Brüssel keine anderen Sorgen?

(C.O.) Nach tausenden Arbeitsstunden hochbezahlter Experten will die EU-Kommission nun den Europäern – Trommelwirbel! – den Gebrauch von Plastiktrinkhalmen, Wattestäbchen, Partygeschirr und anderen Kunststoffprodukten verbieten. Und – Überraschung! – auch eine neue Steuer auf die Verwendung von vorerst noch gnadenhalber geduldeten Plastikgegenständen steht zur Debatte. Weil Europas Konsumenten ja bekanntlich viel zu wenig Steuern zahlen. weiter hier

6 comments

  1. Thomas Holzer

    Die Politiker, welche jetzt lautstark ein Plastikverbot fordern sind genau jene, welche vor ein paar Jahren per Verordnung veranlasst haben, daß alles, und wirklich alles verpackt sein muß, auch der Bauer am Markt nur Verpacktes verkaufen darf, und jeder, der mit Lebensmitteln hantiert, Einweghandschuhe -natürlich aus Plastik- tragen muß

  2. Thomas Holzer

    Und die “EU” bezahlt an D 4,5 Milliarden für deren “Flüchtlinge”
    Es wird immer dummdreister

  3. Falke

    Wer von dem – na sagen wir, etwas schlicht gestrickten – Kommissar Oettinger intelligente Vorschläge erwartet, ist wohl selber schuld. Vielleicht sollte er seine Ideen auf Englisch vortragen – die weltweite Aufmerksamkeit wäre ihm sicher 🙂

  4. Falke

    Möglicherweise hat ja der Kommissat Oettinger seine einschlägigen Ideen auf Englisch vorgetragen und wurde daher völlig falsch verstanden. vielleicht hat er ja ganz etwas anderes gemeint.

  5. Johannes

    Ja wenn das so ist dann ist wohl auch das Plastikgeld vom Tisch, oder? 🙂

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .