Hacker dringen ins deutsche Regierungsnetz ein

Betroffen seien das Datennetzwerk des Bundes und der Sicherheitsbehörden, heisst es. Das Netzwerk galt bisher als sicher. (hier)

10 comments

  1. Thomas Holzer

    So what?!
    Die deutschen Politiker machen sowieso schon alles private öffentlich 😉

  2. sokrates9

    Der Putin ist gerade fuer die Kaeltewelle verantwortlich und jetzt das! Da sind dieUSA ganz anders:Da wird von Obama Merkel’s Handy abgehert, und sie droht it erhobennen Zeigefinger!

  3. namor

    Vielleicht ist das so, vielleicht auch nicht.

    Cui bono? Die Veröffentlichung der Nachricht nicht der behauptete Hackerangriff.

    Trump, Putin, Erdogan, Assad, Orban, Kim, Strache, Polen, Berlusconi, Wilders, … überall der Teufel los, nur zu Hause ist alles Himmel.

  4. KTMtreiber

    @sokrates9

    … ja WER hat den 142 Millionen Russen aufgefordert, – ihre Tiefkühltruhen zu ÖFFNEN ? Na wer ? *Joke Ende* 😉

  5. Mona Rieboldt

    Ich finde es lustig, wie blöd und unwissend man sein kann. Und eben kam die Nachricht, die Hacker sind immer noch drin. Vor allem, wie lange sind die schon drin?
    Da gab es schon herrliche Kommentare wie „Macht das doch mal ganz deutlich, dass die mal was merken. Wir haben ja nicht ewig Zeit. Sonst können sie es ja nicht den Russen in die Schuhe schieben“

  6. TomM0880

    Vielleicht ist es ja auch nur Boris Becker und fragt sich: „Bin ich schon drin?“.

  7. Rennziege

    Interessant zu erfahren: Ausgerechnet eine Regierung, die ständig (ahnungslos) von „digitaler Revolution“, „Breitband in allen Betrieben, Schulen und Ställen“ und „Internet 4.0“ faselt, beweist ihre flagrante Unfähigkeit im Umgang mit der Elektronik.
    Der Markt ist zwar leergefegt; in Deutschland werden 55.000 IT-Spezialisten so händeringend wie vergeblich gesucht. Man muss halt viel Geld in die Hand nehmen, um erfahrene Hackproofing-Profis an Land zu ziehen. Aber dafür ist halt keine Kohle mehr da, denn die schamhaft verschwiegenen Kosten für die sogenannten Flüchtlinge brennen ungeahnte Löcher in den ärarischen Geldbeutel.
    Staats- und diplomatische Geheimnisse zu opfern erscheint diesen Seltsamen als das kleinere Übel. Man staunt Bauklötze.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .