Iran: Donald Trump hat recht

„…..Faktisch handelte es sich um eine Kapitulation: Man gestand Iran zu, eine Atommacht zu werden, wenn nicht heute, dann halt morgen. Man bat lediglich um etwas Geduld. Was alles ein bisschen an die Prinzipien der antiautoritären Kindererziehung erinnerte: Einem ungezogenen Knaben, der seinen kleinen Bruder verprügeln möchte, wird das heute verboten, um ihm gleichzeitig zuzusichern, dafür in zwei Wochen die Schwester vermöbeln zu dürfen. Gewiss, man gewann Zeit, aber Zeit wozu? Tatsächlich verlor man alles andere…“ (weiter hier)

17 comments

  1. sokrates9

    Typisch und systemimmanent: Die EU zeichnet sich immer durch feige Kompromisse aus die natürlich
    “ alternativlos“ sind aber den Eliten erlauben alles auf den Sankt Nimmerleinstag zu verschieben! So kann Europa nur verlieren!!

  2. Christian Peter

    Warum sich Länder wie der Iran von Atommächten wie den USA in Sachen Abrüstung bevormunden lassen, ist mir ein Rätsel. Auch der Atomwaffensperrvertrag ist ein Witz, weil er Länder, die bereits über Atomwaffen verfügen, privilegiert. Es kann nur eine Lösung geben : Entweder rüsten Länder wie die USA, Frankreich, Großbritannien und Israel ab und vernichten ihre Atomwaffen oder allen Länder der Erde wird das Recht zugestanden, über Atomwaffen zu verfügen.

  3. CE___

    @ Christian Peter

    Sie sind ein Paradebeispiel dafür wie man immer am springenden Punkt vorbei argumentieren kann.

    Der kleine, aber in der Auswirkung dann grosse Unterschied ist einfach dass keiner der bisherigen Atomwaffenstaaten (zumindest ist mir keiner bekannt) es zu seinem offensiven Staatsziel erklärt hat einen anderen Staat X und seine Menschen aus welchem Grund auch immer (ideologisch, religiös, usw.) zu vernichten, und ihm Atomwaffen hier natürlich die ultimative Möglichkeit dazu einräumen würden.

    Ja, Atomwaffen haben einige, nur keiner gebärdet sich so wie die Fundi-Mullahs im Iran, wo man einfach das schlimmstmögliche annehmen MUSS.

    Das mag für sie gerecht oder ungerecht, vertraglich erklärbar oder nicht erklärbar sein, mir ist dies alles in diesem konkreten Falle relativ egal.

    Atomwaffen in die Hände dieser Fundi-Mullahs ist heller Wahnsinn (und auch in die Hände des kleinen Bladen von der koreanischen Halbinsel).

    Denn wenn die Machthaber im Iran mit Israel fertig sind, könnten wir in Europa schon als nächste dran sein (und drohen tun sie ja schon einmal fleissig aus dem Iran Richtung Europa, da wir so in der Art für die USA verantwortlich seien).

  4. Rennziege

    14. MAI 2018 – 11:38 — Christian Peter
    Wie immer: CP ist ein in der Wolle gefärbter Antisemit, der sich — wie in diesen üblen Kreisen üblich — mit Israelkritik schminkt. Von Geschichte hat er keinen blassen Schimmer. Er sollte sich gelegentlich informieren, wie Israels Geschichte ablief und welch massiven, heimtückischen Überfällen dieses Land ausgesetzt war.
    Gottlob hat es diese überlebt, wenn auch in zwei Fällen nur um Haaresbreite. Und unter großen Verlusten seiner besten jungen Männer und Frauen.
    CP, mit Verlaub, ist zum Speiben.

  5. Thomas Holzer

    @Rennziege
    Die Wahrheit ist CP definitiv nicht zumutbar 😉
    Von jemandem, dessen Beiträge zu über 90% aus „copy&paste“ und Wiederholungen bestehen, ist aber auch nichts anderes zu erwarten.

  6. Falke

    Sehr richtig beobachtet: Die „Systemmedien“ (man muss sie so nennen) tun seit etwa 3 Jahren nichts anderes, als die jeweilige – natürlich p.c. und gutmenschliche – Regierungspolitik (auch gleichzeitig offizielle EU-Vorgabe) zu verteidigen und jede Kritik daran, egal, wie offensichtlich berechtigt sie auch gewesen sein mag, mit der Nazikeule niederzuschmettern. So auch in diesem Fall: ja nicht an der Oberfläche kratzen – es könnte ja herauskommen, dass das Abkommen einer der Heißluftverträge ist, die für die sich Obama mit schönen Worten den Friedensnobelpreis erschwindelt hat. Dass Trump jetzt tatsächlich seine Wahlversprechen – für die er ja bekanntlich demokratisch gewählt worden ist – in die Tat umsetzt, sorgt bei denjenigen, die eben diesen Systemmedien befeuern, für ungläubiges Entsetzen; so etwas sind sie ja in Europa nicht gewöhnt. Inzwischen tun das bekanntlich auch Politiker in Ungarn und Polen, was ja nun wirklich nicht geht, zumindest nicht innerhalb der EU.

  7. Thomas Holzer

    @Falke
    Bezeichnend, daß nun die Vertreter des Iran den Vertretern der EU eine Frist setzen 😉

  8. Christian Peter

    @Rennziege

    Wer Israel kritisiert, ist noch lange kein Antisemit. Selbstverständlich waren J. im Verlauf ihrer Geschichte häufig Verfolgung ausgesetzt, nicht nur unter den Nationalsozialisten. Aber sollte das als Rechtfertigung dienen, in Palästina Landraub im großen Stil zu betreiben und die Rechte der einheimischen Araber mit den Füßen zu treten ? Es war ein Fehler, den J. in Palästina einen Staat zu geben, man hätte das auf europäischem Boden machen sollen, dann könnten alle Beteiligten in Ruhe leben.

  9. Thomas Holzer

    @CP
    Lernens endlich Geschichte, und -mit Verlaub- plapperns nicht andauernd Unwahrheiten nach.
    1.) es haben von Salomon an immer! Juden im Gelobten Land gelebt
    2.) die Hinzugezogenen im 19. und zu Beginn des 20.Jahrhunderts und auch danach haben den Arabern Grund abgekauft! und die Araber haben diesen ihren Grund freiwillig verkauft, saßen doch viele in ihren Häusern und Damaskus und Kairo
    3.) Nach Gründung des Staates Israel und des sofortigen Krieges der arabischen Welt gegen Israel wurden die Araber im israelischen Staatsgebiet aufgefordert, ihre Wohnsitze zu verlassen, um den arabischen Armeen mehr Platz zu geben, um die Juden im Mittelmeer zu versenken.
    Und ja, wie es halt in Kriegen so üblich ist, wurden auch zahlreiche Araber vertrieben, genauso wie ca. 900.000 Juden aus den arabischen Staaten (auch enteignet, nicht entschädigt etc.) Ein Großteil dieser 900.000 Juden flüchtete nach Israel und hat sich integriert und den Staat mit aufgebaut.
    4.) Die arabischen Staaten hatten die arabischen Flüchtlinge/Vertrieben aus Israel immer nur als politisches Faustpfand betrachtet, nie aber ein Interesse, diese in ihren Ländern zu integrieren.
    Abschließend: Wie halten Sie es mit dem Landraub der siegreichen Polen, Russen gegenüber dem besiegten Deutschland?!
    Israel hat als Sieger dem besiegten Ägypten den gesamten Sinai zurückgegeben, mir ist nichts ähnliches aus der jüngeren Geschichte bekannt.

  10. Rennziege

    14. MAI 2018 – 15:15 — Christian Peter
    Es ist sinnlos, mit Ihnen zu diskutieren. Vielleicht können Sie ihre historischen Zahnlücken durch eine Phoenix-Doku füllen:
    https://www.youtube.com/watch?v=IDF3pTHgkD8
    Aber dies könnte Ihre erbärmliche Unbildung heilen; freilich werden Sie diese kleine Mühe scheuen — und weiterhin gegen Juden und Israel hetzen. Sie sind halt ein sturer, unbelehrbarer Antisemit.

  11. Rennziege

    14. MAI 2018 – 15:27 — Thomas Holzer
    @CP

    Danke, Herr Holzer! Ich wage allerdings zu bezweifeln, dass CP daraus auch nur ein Fuzerl lernt. Schon der Anschein einer Einsicht könnte seinen Blog-Söldnerlohn schmälern; meines bescheidenen Wissens hat er keine anderen Einkünfte. 🙂
    Also plappert er uns halt Tag für Tag denselben linientreuen Müll vor, um nicht von Sozialhilfe leben zu müssen, der Arme.

  12. Christian Peter

    @TH

    Versteht genug von Geschichte, daher weiß ich, dass die Existenz des Staates Israel auf Landraub beruht.

    1) Es haben auch immer Araber in Palästina gelebt, in der Geschichte Palästinas weit länger als J., die sich erst gegen Ende des 19. Jahrhunderts und vor allem im 20. Jahrhunderts in Palästina ansiedelten.

    2) J. haben auch auf legalem Wege Grund und Boden in Palästina erworben, das berechtigt aber noch lange nicht, einen Staat zu gründen.

    3) 4) Gegenstandslos

    ,Landraub von Polen und Russland gegenüber dem besiegtem Russland‘. Kein Landraub, sondern Ergebnis der Verhandlungen der Siegermächte, wie das nach Kriegen gang und gäbe ist.

  13. Thomas Holzer

    @CP
    1) habe nie das Gegenteil behauptet
    2) aber völkerrechtlich wurde es den Juden sowohl durch die Balfour-Deklaration (vom Völkerbund anerkannt, Anerkennung nie aufgehoben und von der UN sanktioniert) als auch durch den UN-Beschluss 1947 zugestanden
    3) 4) Gegenstandslos
    Pippi Langstrumpf-Argument
    „,Landraub von Polen und Russland gegenüber dem besiegtem Russland‘. Kein Landraub, sondern Ergebnis der Verhandlungen der Siegermächte, wie das nach Kriegen gang und gäbe ist.“
    Lesen ist nicht jedermanns Sache; abgesehen davon, „unterstelle“ ich Ihnen einen Tippfehler: Bitte zeigen Sie mir den Friedensvertrag zwischen D, UdSSR, PL, LT, CSSR, LV, EST, respektive einen Vertrag zwischen diesen Staaten ohne D

  14. Christian Peter

    @TH

    Knapp 2000 Jahre gab es keine J. in Palästina, nachdem diese 132 n.Ch. von den Römern vertrieben wurden. Erst mit dem Zusammenbruch des Osmanischen Reiches (1918 waren 90 % der Bevölkerung Palästinas Araber) wurden die ersten J. wieder in Palästina angesiedelt, mit dem Ansinnen, dort einen Staat zu errichten. Araber eroberten Palästina im 7. Jahrhundert von den Römern und lebten dort bis in das 20. Jahrhundert friedlich, bevor ihnen mit Gewalt das Land entrissen wurde.

  15. Christian Peter

    @TH

    Wenn man den Staat Israel als Wiedergutmachung für das erlittene Unrecht unter den Nationalsozialisten betrachtet, dann hätten die Deutschen nach dem Krieg als Wiedergutmachung Gebiet für einen solchen Staat abtreten müssen, aber nicht Araber für die Verbrechen der Deutschen büßen lassen.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .