Islam: Neos-Chef warnt vor „Bürgerkrieg“

. „Eine Kapitulation bedeutet in diesem Fall mittelfristig Bürgerkrieg. Das ist für mich keine zulässige Option.“ Und weiter: „Natürlich braucht es entschlossene Islamkritik. Schon aus Respekt gegenüber dem Islam. Zu glauben, wir sollten uns diesem Thema nicht stellen, weil es die aufkeimende Islamophobie stärke, wäre grobe Naivität, Ignoranz oder schlichtweg Feigheit.“ ( Neos-Klubobmann Matthias Strolz, hier)

23 comments

  1. doc.west

    ich kann die forderung nach einem „islam europäischer prägung“ nicht mehr hören, denn es zeigt ein völliges unwissen über den islam.
    der koran wurde von mohamed im auftrag gottes geschrieben, und würde man ein einziges wort ändern, würde man an gott zweifeln und beginge hiermit blasphämie. mit der konsequenz einer fatwa.
    der islam ist – im gegensatz zum christentum – NICHT reformierbar.
    vielleicht sollte herr strolz einmal hans küngs buch „der islam“ lesen, hamed abdel samad, imad karim und den zitierten bassam tibi, und er wird vom blinden zum sehenden.

  2. Thomas Holzer

    Und natürlich darf der Kampfbegriff „Islamophobie“ nicht fehlen 😉

  3. wbeier

    @doc.west
    Volle Zustimmung
    Und was diese idiotischen Andeutungen eines Straches und Strolz betrifft: Zum Bürgerkrieg gehören zumindest zwei diesen durchführende Gruppen. Wer sollte das sein? Weicheier und alte toxische weiße Männer auf der einen Seite und Landnehmer und Glücksritter auf der anderen? Warum überhaupt Krieg führen, wenn man es mit der Demographie und der Methode des peu a peu der Übernahme des Raumes wesentlich effizienter schafft?

  4. AJReisen

    Ich glaube dass die Andeutungen von Strache (Strolz ist ein Vorarlberger der sich in der Hauptstadt wichtig machen möchte, ein Opportunist, Nachplapperer und nicht ernst zu nehmen; wohnt im schönen Mauer und schickt seine Kinder in den pfarrkindergarten und redet dem Islam das Wort) durchaus wahr werden können. Dekadenz hat ein Ende und wir wollen es wohl nur auf die harte Tour lernen. So, let the games begin.

  5. Sicherheitsrisiko

    Ad Islamophobie: eine Phobie ist eine Geisteskrankheit. Kritik am Islam mit einer Geisteskrankheit gleichzusetzen ist eine Frechheit der Sonderklasse. Herr Strolz sollte darüber erst mal gründlich nachdenken, bevor er sich in Szene setzt und versucht, sich wichtig zu machen.

  6. Thomas Holzer

    Und die Massenschlägerei gestern Abend in Salzburg hat es unter dem Titel „kulturelle Unterschiede“ in die ZIB um 09.00h geschafft 😉

  7. Der Bockerer

    Herr Strolz redet viel, wenn der Tag lang ist. Man könnte auch einen Hydranten an seine Stelle setzen (der würde wenigstens nicht dauernd plappern, vor allem nicht von Dingen, von denen er nichts versteht).

  8. astuga

    Strolz erkennt zwar einen Problemfall, aber in seiner wirren Ambivalenz und Unkenntnis weiß er nicht mal, was denn eigentlich das Problem darstellt.

    Irgendwas mit Islam und Radikalismus halt…
    Und der Islam ist natürlich auch irgendwie ein Opfer.
    Erinnert an Legitimationsversuche wie: das ist nicht der wahre Faschismus, nicht der wahre Kommunismus.

  9. Christian Peter

    Warum sollte sich nicht auch das NEOS in diesem Politikbereich auf Stimmenfang begeben ? Schließlich zeigen (Rattenfänger-) Parteien wie die FPÖ und neuerdings die ÖVP, wie sich in Österreich seit Jahrzehnten mit diesem Thema höchst erfolgreich Wahlen gewinnen lassen, ohne jemals etwas davon umzusetzen zu müssen.

  10. Falke

    Strolz widerspricht sich ständig selber, die Neos gehör(t)en ja ursprünglich zu den begeisterten Willkommensklatschern – wahrscheinlich will er mit seiner Partei in den Salzburger Landtag, daher klingt er jetzt wie Strache.
    @Thomas Holzer
    Auf seiner Internetseite bezeichnet der ORF die gestrige Messerstecherei in Salzburg als „kulturellen Konflikt“ 🙂

  11. cmh

    Ach ja, noch etwas zu Strolz:

    Aus Kinder und Narren Mund wird alle Wahrheit kund.

  12. Christian Peter

    @Falke

    Sind Ihnen die blauen und schwarzen Wendehälse lieber, die als Oppositionspartei bzw. vor den Wahlen große Versprechungen machen, nach den Wahle aber praktisch nichts umsetzten ?

  13. Thomas Holzer

    @Falke 14:15h
    Vor 2 Jahren wäre die öffentliche Erwähnung von „kulturellen Konflikten“ noch „unterdrückt“ worden 😉

  14. Falke

    @Christian Peter
    Kennen Sie eine Partei, die ihre Wahlversprechen einhält bzw. als Oppositions- und als Regierungspartei gleich klingt? Immerhin, Trump versucht es.

  15. Namor

    Valls, Macron, Strache, Strolz, …

    Wird hier der Selbsterfüllenden Prophezeiung das Wort geredet? Einen Gründungsmythos für das Vereinte Europa, danach giert die identitätsberaubte Masse.

  16. Christian Peter

    Man kann es dem NEOS nicht verdenken. Der ÖVP ist es gelungen, einen Studienabbrecher zum Kanzler zu machen, indem das Parteiprogramm der FPÖ abgeschrieben wurde. Warum sollten andere Parteien diese Möglichkeiten ungenutzt lassen ?

  17. sokrates9

    Eigenartig 7 traurig dass Strache Themen aufwirft, wofür andere Parteien Jahre brauchen um zu kapieren dass da was wahres dran ist!

  18. Johannes

    Diese Aussagen von Strolz sind für mich neu, auch vom Mentor und Hauptfinanzier dieser Partei habe ich bis jetzt eher Gegenteiliges gehört.
    Es ist ein Eiertanz, natürlich werden 30 Mill. (sind es wirklich schon so erschreckend viele?) nicht pauschal als Kriminelle angesehen. Was ist ein Krimineller? Ein Gesetzesbrecher? Was tun wenn der politische Islam als solcher, Gesetze des säkularen Gastlandes als für die Glaubensgemeinschaft nicht bindend weil gotteslästerlich einstuft? Was dann Herr Strolz?
    Den im Iran entwickelten Begriff „Islamophobie„ verwenden Sie auch und tapfer erklären Sie das trotz der Gefahr das die Österreicher ev. daran leiden könnten Sie es wagen werden Dinge anzusprechen und den Islam dort wo es notwendig ist zu kritisieren.
    Na da sage ich einmal herzlichen Dank das Sie trotz meiner „ pathologischen Ìslamophobie„ den Mut haben die Dinge beim Namen zu nennen und wie gesagt trotz meiner Phobie nicht naiv, ignorant oder feig sind.

    Ich habe den leisen Verdacht Ihre Wortmeldung war den Vorgängen in einigen Moscheen und den heutigen Wahlen geschuldet und wir werden wohl sehr bald von diesem tapferen Kampf gegen religöse Fundamentalisten nichts mehr hören.
    Gerne würde ich mich täuschen.

  19. Christian Peter

    @sokrates9

    Die anderen Parteien haben Jahre dafür benötigt, um mitzubekommen, dass mit diesem Thema Stimmenfang im großen Stil betrieben werden kann und das nicht mehr der FPÖ alleine zu überlassen.

  20. Rennziege

    Zu einem Bürgerkrieg gehören Bürger. Aber die, was der begnadete Herr Strolz übersieht, liegen im Bett oder hocken beim Heurigen. Die wären schon überfordert, bei einer Schrotflinte Lauf und Kolben zu unterscheiden. Unter „Abzug“ würden sie einen Rauchfang vermuten. 🙂

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .