Kapitalismus statt Staats-Bananen

“Haiti sollte sofort damit aufhören, Land von Menschen zu konfiszieren, um die Leistung der Wirtschaft zu steigern. Im August 2013 trafen Männer mit Bulldozern in Tru-du-Nord, Haiti, ein, um Land zu konfiszieren – zur Verwirklichung der Wirtschaftswachstumsvision ihrer Regierung in diesem Teil des Landes, nämlich dem Anbau von Biobananen. Die Haitianer waren entsetzt und wussten nicht, wie ihnen geschah. Ihnen wurde nicht die Zeit gegeben, vorher noch ihre Felder abzuernten oder ihr Vieh in Sicherheit zu bringen. Familien wurden von ihrem Land vertrieben, und die örtliche Wirtschaft wurde komplett auf den Kopf gestellt – oder, genauer gesagt, auf zentral geplanten Biobananenanbau umgestellt….” (hier)

4 comments

  1. Thomas Holzer

    Bei uns verläuft das halt noch ein bisschen subtiler, sprich Schritt für Schritt per Gesetz

  2. Calderwood

    Die Beurteilung dieser Maßnahme hängt davon ab, ob die Aussage des Finanzamtes, daß dieses Land in Staatsbesitz ist, wahr oder gelogen ist. Stimmt sie, dann haben diese Bauern widerrechtlich ein ihnen nicht gehörendes Land in Besitz genommen. In diesem Fall sollten sie nicht nur vertrieben sondern auch noch gerichtlich verurteilt werden.

  3. sokrates9

    Haiti und die Dominikanische Republik liegen auf einer Insel! Die Dom Rep ist eine der reichsten Staaten der Karibik, in Hait gibt es 600 verschiedene internationale Hilfsorganisationen! Fragen??

  4. Reini

    Ob die 11.000.000 Haitianer in einem Bananenstaat nicht besser leben würden als mit Staatsbananen?
    Wie man Biobananen verkauft hat 1982 Bananajoe von Amantido vorgezeigt! 🙂

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .