Kindergärten: Muslimische Väter drohen Pädagoginnen mit Mord

„Harte Fakten in der am Donnerstag offiziell präsentierten Kindergarten-Studie der Uni Wien und des Religionswissenschaftlers Ednan Aslan: So wird darin dokumentiert, wie muslimische Väter Pädagoginnen in Wiens Kindergärten einschüchtern und (islamischen) Religionsunterricht erzwingen wollen. Es kam auch zu Morddrohungen. Außerdem werden schwere Probleme der Kinder mit dem Erlernen von Deutsch bestätigt.“ (hier)

17 comments

  1. sokrates9

    Wieso lässt der österreichische Staat zu, dass hier Parallelgesellschaften entstehen? Da ist dringender Handlungsbedarf gegeben! Wenn sich eine Mafiaorganisation bildet, wird hier auch (hoffentlich) unverzüglich eingeschritten !Sind Geheimdienste nicht auch da solche Strukturen zu beobachten und zu unterbinden?

  2. cmh

    Mafia ist das Symptom eines Staatsversagens. Versagt der Staat, dann bilden sich mafiöse Strukturen ganz zwangsläufig. Diese Strukturen schädigen den Staat dann neuerlich.

    Es muss also zuerst die Ursache des Staatsversagens behoben werden, dann erst kann gegen die Mafia vorgegangen werden.

    Und als Ursache würde ich zunächst einmal die grassierende Fettleibigkeit des Wohlfahrtsstaates sozialistischer, ach so humanitärer und aufgeklärter Provenienz ansprechen.

  3. Falke

    Man muss sich fragen, wer diese „Studie“ erstellt hat. Wenn man sich so den Originaltext anschaut (ein Beispiel von vielen: „… es hat sogar, die tschetschenischen Kinder ham dann Türkisch gelernt …“), muss man zu dem Schluss kommen, dass es wohl die Zuwanderer selbst waren 😉

  4. Mona Rieboldt

    Österreich hat wie Deutschland einfach zu viele Muslime. Und wenn eine größere Zahl im Land ist, bilden sie Parallelgesellschaften. Und je religiöser Moslems sind, je feindlicher agieren sie gegen das europäische Land, das sie aufgenommen hat. Sie wollen unser Geld, gleichzeitig aber so leben wie in arabischen Ländern mit Frauenverachtung und Antisemitismus. Kommt Familienzuzug dazu, verstärkt es nur die Parallelgesellschaften. Eine Integration findet nicht statt.

  5. Rennziege

    Die Unterwerfung vor Islam, IS und Scharia schreitet unaufhaltsam voran, aber wir sollen das halt nicht merken. Tun wir auch nicht, weil wir schon im Kinderzimmer zu Höflichkeit und Toleranz erzogen wurden. Das möchert‘ ein Problem werden.

  6. KTMtreiber

    „Kindergärten: Muslimische Väter drohen Pädagoginnen mit Mord“ – ja UND ?

    Derartige Zustände sind doch politisch gewollt, – machen wir uns nichts vor. Ansonsten hätte man nicht vor ein paar Jahren den „Flüchtlings-Turbo“ angeworfen. Die hier und auch in D. bereits bestehende Parallelgesellschaft, teils eingewanderter Gastarbeiter und deren Nachkommen in der 2. und 3. Generation war ja nicht genug.

    Nachdem ich gestern bei meinem eigenen Sohn bemerkte, dass die andauernde linkslinke Indoktrination / Gehirnwäsche bereits bei ihm zarte Früchte trägt, – ist mir nun wirklich alles egal, korrigiere, – scheissegal.

    Dieser Kontinent möge einfach verrecken, – er hat es nicht anders verdient und während immer mehr IdiotenINNEN aus ihren gutmenschlichen Träumen gerissen werden und bemerken wie verarscht sie wurden, werde ich mich zufrieden, mit einem Lächeln zurück lehnen und einfach die „Show“ genießen … – gehabt euch wohl, – es ist alles gesagt.

  7. G.

    KTM Treiber
    Es ist alles gesagt, aber noch nicht von jedem! Frei nach Karl Valentin
    Wir „genießen“ es dann vom Segelschiff aus.

  8. Mona Rieboldt

    KTMtreiber
    Im Verhältnis zur Bevölkerungszahl haben A und D gleich viele moslemische Asylanten aufgenommen. Die neue Regierung in A bemüht sich, wird aber diejenigen, „die schon mal da sind“, nicht mehr los. In D wirkt Merkel noch vier Jahre und damit werden weiterhin Araber und Afrikaner ins Land strömen. Ich habe Merkel nicht gewählt, muss aber dennoch darunter leiden.

  9. sokrates9

    KTM-Treiber@ Sorry halte ihre Philosophie für falsch! Warum müssen wir uns von einer Minderheit verrückter Grüninnen und Sozialist(innen) dass Leben diktieren lassen? Wenn der Durchschnittswähler kapiert was diese Typen für Blödsinn verzapfen sind sie – quod erat demonstrandum – schneller von der Futterschüssel weg als sie es realisieren!! Sie werden sehen was allein die wahrlich nicht intellektuelle FPÖ an Veränderungen bringen wird! Glaube nicht dass die akzeptiert dass Lehrer weiterhin mit ihren Schulklassen zur Gegendemo bei der Angelobung der Regierung anreisen dürfen!

  10. Der Realist

    @sokrates9 9:16
    weil der Islam zu Österreich und Europa gehört, hat Ihnen das noch keiner gesagt? wurde eh von der selbsternannten „Elite“ medial verbreitet.

  11. KTMtreiber

    @G: Ich wünsche Ihnen einen wunderbaren Segeltörn, stets eine gute Brise und immer ein paar Hand Wasser unter dem Kiel 😉

    @Darth Maul: So sei es.

    @Mona R.: Das Sie „Mutti“ gewählt hätten, hätte ich Ihnen auch nicht zugetraut. Ihnen auch das Allerbeste !

    @sokrates9: Sie müssen sich zukünftig auch nichts von einer Minderheit, verrückter GrünINNINEN und SozialistenINNEN diktieren lassen – das übernehmen demnächst Mohammed, Ali, Karim und Sama

    @Der Realist: So ist es.

  12. G.

    Sokrates9
    Auch wenn sich in Österreich was ändern sollte, so ist das nur eine verschwindend kleine Minderheit in Europa. Erst wenn Merkel und Macrönchen fallen, dann kann sich was ändern. Allerdings darauf haben wir Österreicher wenig Einfluss. Es macht auch keinen Sinn den Deutschen einen Experten zu leihen, das letzte Experiment ging bekanntlich voll in die Hose.
    KTM Treiber
    Besten Dank
    Unsere Sorge gilt allerdings mehr, keinen Illegalen in den Backskisten versteckt zu finden. Dann müssten wir rasch nach Lybien, wozu wir keine Lust haben😉

  13. Franz Meier

    Eine Besserung wird nur eintreten, wenn wir mit einem Konzept an die Sache herangehen. 1.)Schliessung aller muslimischer Kindergärten in Österreich. Diese haben sich leider nicht bewährt und konnten die Anforderungen an das Erlernen der deutschen Sprache nicht vermitteln. 2.) Verbot des Kopftuches an den Schulen, weder Schülerinnen noch Lehrerinnen tragen das „Kampfsymbol“ Kopftuch. Wir wollen keine Kampfsymbole in den Kindergärten und Schulen. Wir wollen uns um das Wohl der uns anvertrauten Kinder kümmern. Wir wollen sie beim Erlernen der deutschen Sprache unterstützen. Das Kopftuch ist kein religiöses Symbol, es steht nicht einmal im Koran. Es ist ein Unterdrückungsmerkmal, das unseren Gesetzen und der Verfassung widerspricht. Klarer Fall. 3.) Pflichtbesuch auch von Mädchen beim Schwimmunterricht, bei Landschulwochen, Schulausflügen, Wanderungen und Schikursen. 4.) Verabschiedung und Rückreise der geschätzten, geistlichen Prediger in ihre geschätzten Heimatländer. Dort warten weitere schwere Aufgaben auf sie: Die Verhetzung einer weiteren Generation von Kindern ist dringend und kann nicht warten. Wir bedanken uns für die wertvolle, pädagogische Arbeit dieser Prediger.

  14. sokrates9

    Franz Maier@ Exzellente Analyse! Hofer hat einmal zu den Linken gesagt: Sie werden sich noch wundern! Hoffe er hält Wort!
    Der Realist@ Mich beeindruckt nicht was die mediale Linke sagt! Die Mehrheit ist der Meinung der Islam gehört NICHT zu Europa!
    KTM – Treiber Ich kann mir nicht vorstellen, dass sie sich von Mohamed und Ali das Leben diktieren lassen werden! Studieren sie mal was Kameltreiber in den letzten Jahrhunderten der Menschheit gebracht haben!

  15. enp

    @Sokrates
    ich glaube KTM meinte nicht unbedingt, daß er dies „wolle“, sondern, daß er aufgrund der demographischen Entwicklung dazu gewungen und bei Widerspenstigkeit dann eben gesellschaftlich bzw. falls nötig auch pyhsisch stillgelegt wird. Die Sorge um das Wohlergehen der eigenen Familie erweist sich in diesem Falle natürlich nicht als hilfreich.

  16. sokrates9

    enp@Ich teile nicht diesen Pessimismus! Da wird uns schon was einfallen! Da gibt es zB die Methode „Divide et impera!“. Unsere islamischen Freunde teilen sich ja ua. in Schiiten und Sunniten auf , die bekriegen sich eh schon, da könnte man vielleicht noch ein bisschen motivieren..da gibt es einige historisch interessante Beispiele…

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .