Lauda will Flugbegleitern 959,20 Euro zahlen

„Einem Medienbericht zufolge sollen Junior-Flugbegleiter bei Laudas neuer Fluglinie ein Grundgehalt von 959,20 Euro erhalten. Der Leihpersonalvertrag sorgt für Aufregung. Lauda versteht sie nicht.“ (hier)

10 comments

  1. Thomas Holzer

    So what?! Er hat ja nichts zu verschenken; außerdem, das geht (noch) nur ihn und seine potentiellen Mitarbeiter etwas an, genauso wie die Geschichte von der oberösterreichischen Firma, welche die 30 Stundenwoche bei vollem Lohnausgleich einführt

  2. Gaf Berge von Grips

    Der mit dem grossen Ehrenzeichen der Freischwimmer in der Nudelsuppe, sowie mit der goldenen Verdienstmedaille der international anerkannten Krenreiber geehrte Imkreisdenker bleibt sich treu. Wo Lauda drausteht, is nix g’scheites d’rin…. um es sehr vorsichtig auszudrücken.

  3. mike

    die Gewerken glauben immer noch, dass Firmen deswegen existieren, um ihnen Arbeitsplätze zu verschaffen. Niemand wird gezwungen, bei Niki zu arbeiten. Alle, die nicht wollen, können und dürfen sich eh andere Arbeitsplätze suchen. Wir wissen ja zwischenzeitig, wieviel Arbeitsplätze die Gewerken und AK und sonstige linke Org. bis jetzt geschaffen haben. Man möge sich an diese wenden.

  4. Geheimrat

    Lehrlingsentschädigung bei HOFER:

    1.Lehrjahr 805,– Euro
    2.Lehrjahr 1.065,– Euro
    3.Lehrjahr 1.465,– Euro

  5. Thomas Holzer

    @Geheimrat
    Dann sollen sich die ehemaligen Fly-Niki Mitarbeiter beim Hofer bewerben, und nicht über die angebotenen Gehälter lamentieren!

  6. Luke Lametta

    Regen sich eigentlich die Mitarbeiter auf, oder eh nur die Journalisten? Immer schwer zu sagen, find ich. Klenk, Misik und Wolfgang Flöttl sollten zusammen eine GerechtAIR gründen und dem Lauda mit 9592 netto x 14 für ihre Stewardessen zeigen, wies richtig geht. Machen die glaub ich nicht wegen CO2 und so.

  7. astuga

    Ich fahre ja in letzter Zeit häufiger mit der Westbahn, und ich nehme mal an, die Zugbegleiter dort verdienen auch kein Vermögen.
    Leisten aber mindestens so viel wie der durchschnittliche Flugbegleiter (eher sogar mehr, jedenfalls im Vergleich zu Kurzstreckenflügen).

    Lauda Gier vorzuwerfen ist jedenfalls verfehlt, denn dann ist auch jeder Flugpassagier gierig der den jeweils günstigeren Flug wählt.
    Durch dumme Gier zeichnen sich hingegen all jene aus die bereits mehrere europäische Fluglinien durch überzogene Forderungen in den Ruin getrieben haben.
    Wenig überraschend waren das meist sog. staatliche Fluggesellschaften.

  8. Rennziege

    22. FEBRUAR 2018 – 12:40 — Geheimrat
    Lehrlingsentschädigung bei HOFER:
    Ich staune über den offenbar etablierten Begriff „Lehrlingsentschädigung“, wusste auch nicht, dass er existiert. Wofür werden die Buam und Diandln entschädigt? Für die durchaus faire und gut entlohnte Chance, einen Beruf zu erlernen, der sie durch Fleiß und Weiterbildung in höhere Verantwortung und höhere Gehälter katapultieren könnte?
    Ich versteh‘ dieses Wortungetüm nicht. Warum jemanden „entschädigen“, der (oder die) sich zielstrebig eine Zukunft aufbaut? Bezahlt werden sie ja dafür, und gar nicht mal so übel.
    Dieser perverse Wortschatz kann nur den letzten überlebenden Gewerkschaftsbonzen entstammen.

  9. Gaf Berge von Grips

    ..Thomas Holzer
    @Geheimrat
    Dann sollen sich die ehemaligen Fly-Niki Mitarbeiter beim Hofer bewerben, und nicht über die angebotenen Gehälter lamentieren!..

    Sie haben anscheinend nicht mitbekommen, dass lauda den Mitarbeitern einen korrekten KV versprochen hat, mit Vollanstellung …

  10. Leitwolf

    Der Knackpunkt ist jene Passage die erst im Kurrier Artikel vorkommt.

    „Und wir haben ihnen angeboten, bei der Laudamotion Operations einen Vertrag zu unterschreiben, weil dann zahlen sie für die Diäten und Zulagen keine Steuern“, sagt Lauda zum KURIER. „Das sind 300 bis 400 Euro im Monat“

    Keine Ahnung wie die Steuergesetze da ausgehebelt werden sollen, aber natürlich, wenn es möglich ist, muss das ein Unternehmer auch wahrnehmen.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .