Linke: 100% Steuer auf Einkommen!

„Bei einer halben Million Euro Einkommen im Jahr soll Schluss sein: Nach dem Willen der deutschen Linkspartei soll der Staat Einkünfte auf 500.000 Euro beschränken, alles darüber komplett einziehen. Die Forderung wird laut einem Zeitungsbericht Teil des Wahlprogramms.“ (SpOn)

10 comments

  1. oeconomicus

    Da werden wohl in Großbritannien und anderen Ländern viele rote Teppiche ausgelegt werden, um die Gutverdiener ins Land zu locken. Das ist ökonomischer Selbstmord mit Anlauf!

  2. Mona Rieboldt

    Die Linkspartei hat das aber zurück genommen, jetzt wollen sie nicht mehr 100% Steuern, sondern 75%. Enteignung ist das auch. Zum Glück hat die Partei bzw. liegt zur Zeit bei 6%.
    Als Opposition kann man natürlich fordern, was man will. Da kommt man nicht in die Verlegenheit, das auch durchsetzen zu müssen.

  3. FDominicus

    Nun etwaige Parteien rechts von der CDU sollen ja unser System ablehnen. Ich frag einfach mal wie die Linken diese Enteignung mit dem GG vereinbaren können. Speziell natürlich mit §14 GG. Warum man da die NPD verbieten will aber die Linke nicht kann ich nicht verstehen. Denn offenbar haben die ein ziemliches Problem mit Eigentum….

  4. Smarti

    Mona Rieboldt :
    Als Opposition kann man natürlich fordern, was man will. Da kommt man nicht in die Verlegenheit, das auch durchsetzen zu müssen.

    DIE würden das durchsetzen, wenn sie könnten, keine Sorge…

  5. Mona Rieboldt

    @Smarti
    Davon sind die weit entfernt mit ca. 6%. Und wo sie mitregieren z. B. in Brandenburg habe ich noch nicht gehört, dass sie irgendwas durchgesetzt haben.

    Gefährlicher sind die Grünen mit ihrem kommunistischen Spitzenkandidaten Trittin. Auch die Grünen wollen die Leute abzocken mit ihrem erhöhten Spitzensteuersatz von 49 %, darauf kommen dann noch Solidarbeitrag und eventuell Kirchensteuer, dann liegt der Steuersatz bei über 53 %. Letztlich wollen sie aber an die Mittelschicht, da ist das meiste Geld zu holen. CDU und FDP wollten die kalte Progression abschaffen, die SPD hat das im Bundesrat verhindert und die Grünen wollen erst gar keine Abschaffung. Dazu wollen SPD und Grüne, wenn sie gewählt sind, noch die Vermögenssteuer wieder einführen, erhöhte Erbschaftssteuer und die Abgeltungssteuer von 25% auf 32 oder 35% erhöhen.

  6. KClemens

    Mona Rieboldt :
    @Smarti
    Davon sind die weit entfernt mit ca. 6%. Und wo sie mitregieren z. B. in Brandenburg habe ich noch nicht gehört, dass sie irgendwas durchgesetzt haben.
    Gefährlicher sind die Grünen mit ihrem kommunistischen Spitzenkandidaten Trittin. Auch die Grünen wollen die Leute abzocken mit ihrem erhöhten Spitzensteuersatz von 49 %, darauf kommen dann noch Solidarbeitrag und eventuell Kirchensteuer, dann liegt der Steuersatz bei über 53 %. Letztlich wollen sie aber an die Mittelschicht, da ist das meiste Geld zu holen. CDU und FDP wollten die kalte Progression abschaffen, die SPD hat das im Bundesrat verhindert und die Grünen wollen erst gar keine Abschaffung. Dazu wollen SPD und Grüne, wenn sie gewählt sind, noch die Vermögenssteuer wieder einführen, erhöhte Erbschaftssteuer und die Abgeltungssteuer von 25% auf 32 oder 35% erhöhen.

    Das wollen sie alles jetzt, vor der Wahl. Nach der Wahl reicht es gerade noch für ein Schulterzucken und eine Reduzierung von Sozialleistungen und weitere Repressionen für das „Prekariat“.

  7. Mona Rieboldt

    Nach der Wahl werden Grüne und SPD zwar nicht alles, aber einiges durchsetzen und das wird reichen, um gerade den mittelständischen Betrieben, die das Rückgrat der deutschen Wirtschaft bilden, zu schaden. Investieren können auch nur diejenigen, die Geld haben. Und wenn man beispielsweise Mieten einfriert, wer soll dann noch bauen?

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .